Allgemein Für Deutschland
62. Landesverbandstag des Bundes der Vertriebenen (BdV), Landesverband Baden-Württemberg
5. April 2014
0

Log BdV BWIm Haus der Heimat in Stuttgart findet heute der 62. Landesverbandstag des Bundes der Vertriebenen (BdV), Landesverband Baden-Württemberg statt. Der Bund der Vertriebenen, Landesverband Baden-Württemberg, wurde am 3. September 1949 als „Landesverband der Vertriebenen Deutschen in Nordwürttemberg“ und am 9. November 1952 als Gesamtverband aller Regierungsbezirke im neuen Bundesland Baden-Württemberg unter dem heutigen Namen gegründet. Der BdV-Landesverband wird seit 1999 vom Landtagsabgeordneten Arnold Tölg geführt. Der BdV-Landesverband bekennt sich zu der am 5. August 1950 in Stuttgart – Bad Cannstatt beschlossenen und in einer zugleich stattgefundenen Großkundgebung der Öffentlichkeit mitgeteilten „Charta der deutschen Heimatvertriebenen“.

Hp Gruppe neu

Landeskulturreferent Albert Reich, stellvertretender Landesvorsitzender Joachim Wendt,  Landesehrenvorsitzender Dr. h.c. Gustav Wabro,  Bundesbeauftragter Hartmut Koschyk MdB,  Landesvorsitzender Arnold Tölg und Landesgeschäftsführer Ulrich Klein

Beim 62. Landesverbandstag ist auch der Beauftragte der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Hartmut Koschyk MdB, zugegegen.

Pult

In seiner Rede betonte Bundesbeauftragter Koschyk, dass ihr schweres Schicksal die Vertriebenen nicht daran gehindert habe, die Verständigung mit unseren Nachbarn im Osten zu suchen. „Dieses Verständigungswerk begann 1950 mit der Stuttgarter Charta und dauert bis heute an. Gerade die deutschen Heimatvertriebenen haben eine Vielzahl freundschaftlicher Kontakte zu den Menschen aufgebaut, die jetzt in ihrer angestammten Heimat leben. Die Vertriebenen haben zudem beispielhaft vorgelebt, dass Verständigung mit unseren östlichen Nachbarn möglich ist. Diese Kontakte erleichtern es uns allen heute, auf dem Weg der Verständigung und Versöhnung voran zu schreiten,“ so Bundesbeauftragter Koschyk. Der Bund der Vertriebenen ist aber auch der zentrale Partner für die deutschen Minderheiten und für die Aussiedler. Zusammen leisten Sie einen wichtigen Beitrag, kulturelle und zivilgesellschaftliche Brücken zwischen der Bundesrepublik Deutschland und den Herkunftsländern der deutschen Heimatvertriebenen und den heute dort lebenden deutschen Volksgruppen zu bauen. „Ich möchte die Gelegenheit nutzen und Ihnen für ihren Einsatz als ‚natürlichen Brückenbauer‘ und ‚Völker-Botschafter‘ im Dienste der Völkerverständigung danken“, so Bundesbeauftragter Koschyk.

P1000073 HP

Zum Redebeitrag von Bundesbeauftragten Koschyk gelangen Sie hier.

Zur Internet-Seite des Bundes der Vertriebenen, Landesverband Baden-Württemberg gelangen Sie hier.

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

Bildschirmfoto-2021-06-23-um-21.49.54

Bericht in der „Welt“ zum Aufstieg von Alexander von Humboldt des Chimborazo in den Anden

Am 23. Juni 1802 begann Alexander von Humboldt den...

Weiterlesen
BuchvorstellungFoto-690x500

Kulturstiftung und Deutsche Gesellschaft stellen neuen von Hartmut Koschyk und Dr. Vincent Regente herausgegebenen Band „Vertriebene in SBZ und DDR“ vor

Buchvorstellung mit (v.l.) PStS a.D. Hartmut Kosch...

Weiterlesen
210620_Kulturgespräch

Herzliche Einladung zum Bayreuther Kulturgespräch

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.