Allgemein
Alexander Nelson absolviert Praktikum im Deutschen Bundestag!
28. Februar 2011
0

Nelson

In Anschluss an mein betriebswirtschaftliches Studium, absolvierte ich ein fünfmonatiges Praktikum in der Zeit von Oktober 2010 bis Februar 2011 beim Parlamentarischen Staatssekretär im Bundesministerium der Finanzen, Hartmut Koschyk. Dies versprach die Möglichkeit, meine erlernten betriebswirtschaftlichen Kenntnisse unter Beweis zu stellen und wesentliche Erfahrungen im politikwissenschaftlichen Gebiet zu sammeln.

In Anbetracht dessen hatte ich die Chance, die zahlreichen Fassetten der politischen Arbeit kennen zu lernen und aktiv an Prozessen mitzuwirken. Zu den wichtigsten Aufgaben während meiner Praktikumszeit zählten neben der Unterstützung im Tagesgeschäft und bei allgemeinen Bürotätigkeiten, unter anderem die umfassenden Recherchen zur Formulierung von Berichten auf Basis aktueller tagespolitischer Themen. Darüber hinaus bot mir Herr Koschyk die Gelegenheit, an Sitzungen der CDU/CSU- Bundestagsfraktion und Fachgesprächen teilzunehmen. Zu nennen sind bspw. ein Fachgespräch mit der Tabakindustrie über das Thema des illegalen Handels mit Tabakprodukten und dessen Bekämpfung. Darüber hinaus durfte ich der Unterschriftenübergabe für die Aufnahme der deutschen Sprache ins Grundgesetz beiwohnen. Zudem sorgten Termine wie zum Beispiel der Besuch des gemeinsamen Zentrums der deutsch-polnischen Polizei- und Zollzusammenarbeit in Swiecko für Abwechslung. Besondere Begeisterung brachte ich einer Podiumsdiskussionen der Deutsch-Koreanischen Gesellschaft in der Konrad-Adenauer-Stiftung Berlin entgegen.

Auf Grundlage dessen wurde mir die Möglichkeit eröffnet, eine wissenschaftliche Ausarbeitung über den Koreakonflikt auszuarbeiten. Kernelemente der Ausarbeitung lagen darin, die deutschen Erfahrungen der Teilung und Einheit und deren Vermittlung für eine vereinte Zukunft auf der koreanischen Halbinsel zu analysieren, sodass sich die folgende Forschungsfrage ergab:

Worin bestehen die Kernelemente der „Koreafrage“ und in wieweit kann der Praxisvergleich zur deutschen Vergangenheit in Verbindung mit Modellen der Mediationstheorie helfen, diese zu definieren?

An dieser Stelle möchte ich die Gelegenheit nutzen, mich für ein lehrreiches und interessantes Praktikum beim Parlamentarischen Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen Hartmut Koschyk zu bedanken. In seinem Beisein lernte ich ein abwechslungsreiches und hoch anspruchsvolles Arbeitsfeld kennen. Das Engagement des Parlamentarischen Staatssekretärs in der Koreafrage hat mich dazu inspiriert, mich auch weiterhin mit diesem Thema auseinanderzusetzen.

Betreut wurde das Praktikum von Büroleiter Herrn Konhäuser, der mich nicht nur mit allen Abläufen vertraut gemacht hatte, sondern mich mit seinen konstruktiven Hinweisen stets unterstützt hat. Auch ihm möchte ich an dieser Stelle meinen herzlichsten Dank aussprechen. Besonderen Dank verdient letztlich Frau Elke Rothfuß, die ebenfalls einen wesentlichen Beitrag zu einer erfahrungs- und aufschlussreichen Zeit in Zusammenarbeit mit Herrn Koschyk beigetragen hat.

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

Broschüre Russlandreise

Dokumentation zu den Veranstaltungen anlässlich des 190. Jahrestages der Russlandreise Alexander von Humboldts erschienen

Der Internationale Verband der Deutschen Kultur in...

Weiterlesen
Zwischenablage01

Koschyk im Interview mit Wochenblatt TV zur Ablehnung der Europäischen Bürgerinitiative Minority SafePack durch die Europäische Kommission

Interview mit Norbert Urban vom „Wochenblatt“ ...

Weiterlesen
Hartmut-Koschyk

10 Fragen des Netzwerks Junge Generation Deutschland-Korea an Hartmut Koschyk

In den deutsch-koreanischen Beziehungen ist Ihr Na...

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.