Allgemein Für Deutschland Für die Region
Bund der Steuerzahler dokumentiert rot-grüne Steuererhöhungspläne
6. März 2013
1
,

Die Märzausgabe des Magazins des Bundes der Steuerzahler steht unter dem Thema „Die rot-grüne Wahlkampfbühne 2013 – Richtungsentscheidung bei der Bundestagswahl“. In einem Leitartikel dokumentiert der Bund der Steuerzahler die rot-grünen Steuererhöhungspläne und was steuerpolitisch den Bürgern in unserem Land bei Rot-Grün droht. „Sollte der niedersächsische Koalitionsvertrag eine Blaupause für den Bund sein, werden die Steuerzahler bei einem rot-grünen Wahlsieg wenig zu lachen haben. Gleich sechs Steuerarten sollen erhöht werden, die Folge wären massive Mehrbelastungen für den Einzelnen“, so laut Magazin des Bundes der Steuerzahler.

Zum vollständigen Artikel im Magazin „Der Steuerzahler“ gelangen Sie hier.

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

Zwischenablage01

Koschyk im Interview mit Wochenblatt TV zur Ablehnung der Europäischen Bürgerinitiative Minority SafePack durch die Europäische Kommission

Interview mit Norbert Urban vom „Wochenblatt“ ...

Weiterlesen
Hartmut-Koschyk

10 Fragen des Netzwerks Junge Generation Deutschland-Korea an Hartmut Koschyk

In den deutsch-koreanischen Beziehungen ist Ihr Na...

Weiterlesen
Tourismus

Öffnet Kim sein Land für Luxus-Urlauber? / Koschyk: „Nordkorea will durch Touristen an Devisen gelangen“

Kim Jong-un (M.) will seinem finanziell maroden No...

Weiterlesen

There is 1 comment

  • Christine sagt:

    Schäuble hat sich in seinem Interview für MuM gegen der Steuererhöhungspläne der SPD und Grünen geäußert: „Anstatt immer an der Einnahmenschraube zu drehen, schauen wir uns auch ganz genau die Ausgabenverteilung an. Auch bin ich zuversichtlich, dass sich die Konjunktur, wenn sie nicht durch Steuererhöhungsdebatten negativ beeinflusst wird, stabil bleibt.“
    Quelle: http://www.marktundmittelstand.de/nachrichten/strategie-personal/ausgeglichener-haushalt-in-sichtweite/

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.