Allgemein Für Deutschland
Bundespräsident Dr. Joachim Gauck beim Festakt 130 Jahre „Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Deutschland und Korea“
21. Juni 2013
0
, , , ,

Bundespräsident Dr. Joachim Gauck nahm an einem Festakt aus Anlass der Aufnhame der diplomatischen Beziehungen zwischen Deuschland und Korea vor 130 Jahren im Rahmen des XII. Deutsch-Koreanischen Forums in Goslar teil. Beim Festakt in der Kaiserpfalz wurde zudem die Gemeinschaftsmarke Korea durch den Parlamentarischen Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen, Hartmut Koschyk MdB, der Öffentlichkeit vorgestellt.

Der Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen, Hartmut Koschyk MdB (links), übergab an den Präsidenten der Bundesrepublik Deutschland, Dr. Joachim Gauck (2.v.l.), und den Botschafter der Republik Korea in Deutschland, Jae-shin Kim (2.v.r) Nachbildungen der Gemeinschaftsmarken. Bei der Übergabe war auch die koreanische Ko-Vorsitzende Sun-Uk Kim

Oberbürgermeister Dr. Oliver Junk begrüßte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Festaktes in der bis auf den letzten Platz gefüllten Kaiserpfalz auf das Herzlichste. In seiner Begrüßung würdigte er das Wirken von Bundespräsident Dr. Joachim Gauck seit dessen Wahl zum Präsidenten der Bundesrepublik Deutschland, als intellektuell, bürgernah und als genauso, wie sich die Bürgerinnen und Bürger ihren Bundespräsidenten vorstellen. Junk dankte den Verantwortlichen des Deutsch-Koreanischen Forums für die Ehre, das Forum in der Kaiserstadt Goslar auszurichten und rief den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des XII. Deutsch-Koreanischen Forums zu: „Kommen Sie wieder nach Goslar, sie sind immer herzlich willkommen!“

In seiner Ansprache würdigte Bundespräsident Dr. Joachim Gauck die diplomatischen Beziehungen beider Länder und dankte aber auch allen Koreanerinnen und Koreanern, die vor 50 Jahren im Rahmen des Anwerbeabkommens in die Bundesrepublik Deutschland als Bergarbeiter und Krankenschwestern übersiedelten, für ihre Leistungen. Gauck bezeichnete diese Entwicklung als gelebte Migration. Gauck ging in seiner Festrede auch eindrucksvoll auf die Teilung Koreas ein. Nachdem Gauck als ehemaliger DDR-Bürger die Teilung Deutschlands hautnah erlebt hatte, kann er, so wörtlich „mit den Koreanern mitfühlen“. Doch machte Gauck in der Frage der Wiedervereinigung Koreas Mut. So beendete er seine beeindruckende Ansprache wie folgt: „Ein Land, das wie Korea in seiner langen Geschichte überaus erfolgreich vermochte, seine kulturelle und nationale Eigenständigkeit trotz aller Widrigkeiten zu bewahren, wird auch seine Einheit wiedererlangen. Davon bin ich fest überzeugt.“


Die gesamte Rede von Bundespräsident Dr. Joachim Gauck können Sie HIER herunterladen.
Im Anschluss an die Festansprache stellte der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen, Hartmut Koschyk MdB, mit dem Generaldirektor des Kulturbüros im Auswärtigen Amt der Republik Korea, Choonghee Han, die Gemeinschaftsmarke „Korea“ vor.


Die gesamte Rede von Parlamentarischen Staatssekretär Hartmut Koschyk MdB können Sie HIER herunterladen.


Nach der Vorstellung übergab der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen, Hartmut Koschyk MdB, Nachbildungen der Sonderbriefmarken an Bundespräsident Dr. Joachim Gauck und S. E. Jae-shin Kim. Ersttagsalben der Gemeinschaftsmarken überreicht Koschyk an den Oberbürgermeister der Stadt Goslar, Dr. Oliver Junk, Bundespräsident Dr. Joachim Gauck, S. E. Jae-shin Kim, die koreanische Ko-Vorsitzende des Deutsch-Koreanischen Forums, Prof. Sun-Uk Kim, den Generaldirektor des Kulturbüros im Auswärtigen Amt der Republik Korea, Choonghee Han, und an die Staatssekretärin in der Staatskanzlei der Niedersächsischen Landesregierung, Birgit Honè.


Die musikalische Umrahmung wurde durch „Das Opus Ensemble“ gestaltet. Mitwirkende waren: So-Ock Kim (Violine), Na Young Baek (Cello), Grace Yeo (Piano) und Avri Levitan (Viola).

Die Kaiserpfalz prächtig herausgeputzt – hier mit Fahnen des Landes Niedersachen, der Bundesrepublik Deutschland, der Republik Korea und der Europäischen Union.

Ein gut gelaunter Bundespräsident Dr. Joachim Gauck kommt in Goslar an und wird von Oberbürgermeister Dr. Oliver Junk an der Kaiserpfalz begrüßt.

Nach der offiziellen Begrüßung ließ es sich Bundespräsident Dr. Joachim Gauck nicht nehmen eine Schulklasse aus Halle, die sich auf Klassenfahrt in Goslar aufhielt, persönlich zu begrüßen.

 

Beim Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Goslar. 

Ein Erinnerungsgeschenk an das Deutsch-Koreanische Forum und an die Stadt Goslar: Oberbürgermeister Dr. Oliver Junk (links) und der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen, Hartmut Koschyk MdB (rechts), übergaben Bundespräsident Dr. Joachim Gauck (Mitte) einen Goslarer Hahn.

von links: Kyung Pil Nam (Vorsitzender der koreanische-deutschen Parlamentariergruppe in der koreanischen Nationalversammlung), S. E. Jae-shin Kim (Botschafter der Republik Korea in der Bundesrepublik Deutschland), Bundespräsident Dr. Joachim Gauck, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen Hartmut Koschyk MdB (deutscher Ko-Vorsitzender des deutsch-koreanischen Forums), Prof. Sun-Uk Kim (koreanische Ko-Vorsitzende des deutsch-koreanischen Forums).

Die Teilnehmer des II. Deutsch-Koreanischen Juniorforums während des Festaktes in der Kaiserpfalz. 

Bundespräsident Joachim Gauck und die Ko-Vorsitzenden des deutsch-koreanischen Forums, Prof. Sun-Uk Kim und Finanzstaatssekretär Hartmut Koschyk MdB, mit den Abgeordneten der koreanischen Nationalversammlung.

von links:  die Ko-Vorsitzenden des Deutsch-Koreanischen Forums, Finanzstaatssekretär Hartmut Koschyk MdB und Prof. Sun-Uk Kim, S. E. Rolf Mafael (Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in der Republik Korea), Bundespräsident Dr. Joachim Gauck, S. E. Jae-shin Kim (Botschafter der Republik Korea in der Bundesrepublik Deutschland), Peter Prügel (Regionalbeauftragter für Asien und Pazifik im Auswärtigen Amt der Bundesrepublik Deutschland), Michael Anton Geier (Botschafter a. D. und Präsident der Deutsch-Koreanischen Gesellschaft in Deutschland), Dr. Oliver Junk (Oberbürgermeister der Stadt Goslar), Birgit Honè (Staatssekretärin in der Staatskanzlei der Niedersächsischen Landesregierung).

von links: die Ko-Vorsitzenden des Deutsch-Koreanischen Forums, Finanzstaatssekretär Hartmut Koschyk MdB und Prof. Sun-Uk Kim, Haeng-Ja Fischer (Präsidentin des Vereins der koreanischen Krankenschwestern in Deutschland), Bundespräsident Dr. Joachim Gauck, Chang-Won Ko (Vorsitzender des Glückauf Bundesverbandes der Koreaner in der Bundesrepublik Deutschland e. V.), Hyun-seok Yu (Präsident der Korea Foundation), Dr. Oliver Junk (Oberbürgermeister der Stadt Goslar), Birgit Honè (Staatssekretärin in der Staatskanzlei der Niedersächsischen Landesregierung).

Mitglieder des II. Deutsch-Koreanischen Juniorforums mit Bundpräsident Dr. Joachim Gauck und Finanzstaatssekretär Hartmut Koschyk MdB.

Die Teilnehmerinnern und Teilnehmer des XII. Deutsch-Koreanischen Forums mit Bundespräsident Dr. Joachim Gauck.

 

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

Digitales Bayreuther Fastenessen 2021

Weiterlesen
Praesentation3

Ein farbvoller Abend in Buenos Aires: das Livestream-Event der Stiftung Verbundenheit

Die Stiftung Verbundenheit hat die spanische Versi...

Weiterlesen
210331_Humboldt_Kunst

Herzliche Einladung zur Digitalen Vortragsveranstaltung: „Alexander von Humboldt und die Kunst“

„Alexander von Humboldt und die Kunst des 19 Jah...

Weiterlesen

There are 0 comments