Allgemein Für die Region
Bürgermeister Harald Mild einstimmig nominiert
30. April 2012
0
, , ,

Bei der Nominierungsversammlung der CSU in Creußen wurde Bürgermeister Harald Mild einstimmig zum Kandidaten für die Bürgermeisterwahl im Herbst 2012 nominiert.

creußen1

Bürgermeister Harald Mild und seine Frau Ingrid zusammen mit Finanzstaatssekretär Hartmut Koschyk MdB

Finanzstaatssekretär und CSU-Kreisvorsitzender Hartmut Koschyk MdB lobte Bürgermeister Harald Mild. Das Gesicht der Stadt Creußen hat sich unter der Führung von Harald Mild stark verändert und es konnte die Struktur der Stadt zukunftssicher gemacht werden. Er ist ein Gestalter und kein Verwalter. Es reicht nicht aus, als Bürgermeister nur über gute Drähte zu verfügen, sondern man muss selbst auf Draht sein.

Zunächst blickte Harald Mild auf das Jahr 2001 zurück, wo er zum ersten Mal nominiert wurde. Damals habe die Ortsdurchfahrt einer halb verfallenen Stadt geglichen. Es gab viele leere und sanierungsbedürftige Immobilien, ungepflegte Scheunen, Imbissbuden im Barackenstil und einen Bauhof auf dem historischen Zimmerplatz. „Operation geglückt, Patient gesund, alle Organe funktionieren, Patient kann zu Höchstleistungen trainiert werden.“, stellte Bürgermeister Harald Mild fest, wenn man heute durch die Stadt Creußen gehe.

Vieles konnte in der Vergangenheit erreicht werden, wie z. B. die Sanierung des Scharfrichterhauses, wo jetzt das Krügemuseum untergebracht ist, die Dorferneuerung Seidwitz, Erneuerung der B2 durch Creußen sowie die Ortsdurchfahrt in Lindenhardt, die Schaffung von Kinderbetreuungsplätzen, den Bau des Seniorenheimes und das Rathaus als erstes CO2-neutrales der Region um nur Einiges zu nennen.

Für die Zukunft hat die Stadt Creußen noch großes Potential, insbesondere in der Energiepolitik, wo man kurz vor der Gründung einer Energiegenossenschaft steht. Aber auch die Aufwertung der Altstadt mit ihrem gastronomischen Angebot liegt Harald Mild am Herzen. Ebenso muss man über eine Reform der kommunalen Körperschaft nachdenken, wenn man Bayern mit anderen Bundesländern vergleicht, an deren Gestaltung er gerne mitwirken möchte. „In der kommenden Amtszeit möchte ich Creußen auf Kurs halten und die Pflanzen, die ich und der Stadtrat in den letzten Jahren gepflanzt habe, richtig zum Blühen bringen.“ so Harald Mild zum Abschluss seines Ausblickes für die Zukunft.

Creußen2

Finanzstaatssekretär Hartmut Koschyk MdB, Bürgermeister Harald Mild und seine Frau Ingrid zusammen mit der FU-Ortsvorsitzenden Christine Raimund (Bildmitte) und den Stadträten der CSU in Creußen.

About author

Alexander von Humboldt- Kulturforum

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

210801_Konzert Ruck

Ein Liederabend mit Freunden von Alexander von Humboldt

„Ein Liederabend mit Freunden von Alexander ...

Weiterlesen
210523_Genussfest_Absage

ABSAGE des Traditionelles fränkisches Genussfest

Das für den 8. August geplante traditionelle Genu...

Weiterlesen
kulturgespräch21-1

BEIM „BAYREUTHER KULTURGESPRÄCH“ WURDE EIN NEUES KINDERBUCH-PROJEKT VORGESTELLT: DER „KLEINE“ ALEXANDER VON HUMBOLDT SOLL KINDERN DAS BEWUSSTSEIN FÜR NATUR UND UMWELT NAHEBRINGE

Das Alexander von Humboldt – Kulturforum Sch...

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.