Allgemein Für die Region
CSU-Ortsvorsitzende besuchen Finanzstaatssekretär Koschyk in Berlin!
15. März 2013
3
,

Finanzsstaatssekretär Koschyk gemeinsam mit den CSU-Ortsvorsitzenden bzw. deren Stellvertreter aus seinem Bundeswahlkreis Bayreuth-Forchheim im Bundesfinanzministerium

Der Bayreuther Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen, Hartmut Koschyk, führte eine dreitägige Informationsfahrt für die CSU-Ortsvorsitzenden bzw. deren Stellvertreter aus seinem Bundeswahlkreis Bayreuth-Forchheim durch.

Gleich zu Beginn ihres Berlinbesuches konnten die CSU-Ortsvorsitzenden aus der Region Bayreuth auf der Besuchertribüne des Plenarsaals im Reichstagsgebäude die Fragestunde des Deutschen Bundestages und die Aktuelle Stunde zum Thema „Verhalten von SPD und Bündnis 90/Die Grünen im Bundesrat beim Fiskalpakt“ miterleben. Im Anschluss hatten die CSU-Ortsvorsitzenden die Möglichkeit, von der Reichstagskuppel aus das beeindruckende Regierungsviertel und das Berliner Panorama auf sich wirken zu lassen.

Höhepunkt des ersten Besuchstages war ein Treffen mit dem Parlamentarischen Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen und Bayreuther Bundestagsabgeordneten, Hartmut Koschyk, im Bundesfinanzministerium, das nach dem von der RAF ermordeten Detlev Rohwedder benannt wurde. Finanzstaatssekretär Koschyk erläuterte seine Arbeit als Abgeordneter für seinen Wahlkreis Bayreuth-Forchheim sowie in Berlin als Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen und beantwortete die zahlreichen Fragen der CSU-Ortsvorsitzenden. So erklärte Finanzstaatssekretär Koschyk, dass er neben den Themenschwerpunkten Steuerpolitik, Finanzmarktregulierung und Zollwesen auch für die Herausgabe von Gedenkmünzen und Sonderbriefmarken des Bundesfinanzministerium zuständig sei. Dabei zeigte er sich erfreut, dass es gelungen ist, dass in diesem Jahr gleich zwei Bayreuther Motive Sonderbriefmarken zieren werden. Neben der Sonderbriefmarke und Sondermünze anlässlich des 200. Geburtstages von Richard Wagner wurde für eine deutsch-koreanische Gemeinschaftsbriefmarke auf deutscher Seite als Motiv die Parkanlage Eremitage in Bayreuth mit ihrem Sonnentempel ausgewählt. Ebenfalls wurden zahlreiche finanz- und steuerpolitische Themen diskutiert, wie beispielsweise die Notwendigkeit, trotz Steuermehreinnahmen an der Konsolidierung der öffentlichen Haushalte festzuhalten. Ebenfalls wurde über die Bekämpfung des grenzübergreifenden Schmuggels der Droge Crystal Speed diskutiert. Dabei verwies Finanzstaatssekretär Koschyk auch auf den sogenannten deutsch-tschechischen „Hofer Dialog“, an dem er als Vertreter des Bundesfinanzministeriums (Zoll) eingebunden ist und betonte, dass ein erhöhter Kontrolldruck zu mehr Aufgriffen von Drogenschmugglern an der Grenze geführt habe. Ebenfalls beantwortete Finanzstaatssekretär Koschyk Fragen zur angespannten Situation auf der koreanischen Halbinsel. Koschyk ist Ko-Vorsitzender des Deutsch-Koreanischen Forums, war für viele Jahre Vorsitzender der Deutsch-Koreanischen Parlamentariergruppe und gilt als anerkannter Korea-Experte.

Diskussion im Bundesfinanzministerium

Am zweiten Besuchstag konnten die CSU-Ortsvorsitzenden bei einer professionell gestalteten Stadtrundfahrt, die neben politisch und kulturell bedeutsamen Gesichtspunkten auch allgemein geschätztes Insiderwissen über Berlin vermittelte, weitere Eindrücke von der Bundeshauptstadt gewinnen.

Nach einem Besuch der Ausstellung „Wege, Irrwege, Umwege – Die Entwicklung der parlamentarischen Demokratie in Deutschland“ im Deutschen Dom, trafen sich die CSU-Ortsvorsitzenden erneut mit Finanzstaatssekretär Koschyk bei einem gemeinsame Mittagessen in der Bayerischen Landesvertretung . Eine ganz besondere Freude war es für Finanzstaatssekretär Koschyk und die CSU-Ortsvorsitzenden, dass zeitgleich Schülerinnen und Schüler des deutsch-tschechischen Austauschprogramms der Organisation Euregio Egrensis in der Bayerischen Landesvertretung zum Mittagessen waren. An dem Austauschprogramm beteiligten sich aus Bayreuth das Gymnasium Christian Ernestinum, das Markgräfin-Wilhelmine Gymnasium, das Graf-Münster Gymnasi-um sowie das Gymnasium mit Schülerheim in Pegnitz.

Abgerundet wurde der an Informationen reich gestaltete Tag mit einem Informationsgespräch im Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.

Am letzten Besuchstag stand ein Informationsgespräch im Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung auf dem Programm. Als „Überraschung“ kam der Parlamentarische Staatssekretär Dr. Andreas Scheuer, um mit den CSU-Ortsvorsitzenden über drängende Infrastrukturprojekte in der Region zu diskutieren.

Im Anschluss an das Gespräch mit Verkehrsstaatssekretär Dr. Scheuer stand noch ein Besuch der Gedenkstätte Deutscher Widerstand auf dem Programm. Diese ist ein Ort der Erinnerung, der politischen Bildungsarbeit, des aktiven Lernens, der Dokumentation und der Forschung. Mit ihren vielfältigen Angeboten informiert sie über den Widerstand gegen den Nationalsozialismus. Die Gedenkstätte will zeigen, wie sich einzelne Menschen und Gruppen in den Jahren 1933 bis 1945 gegen die nationalsozialistische Diktatur gewehrt und ihre Handlungsspielräume genutzt haben

Fazit der gelungenen Reise der CSU-Ortsvorsitzenden: unzählige neue Eindrücke, höchstinteressante politische Informationen vor Ort aus erster Hand und Dank an den Initiator, den Bayreuther Bundestagsabgeordneten und Parlamentarischen Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen Hartmut Koschyk!

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

210801_Konzert Ruck

Ein Liederabend mit Freunden von Alexander von Humboldt

„Ein Liederabend mit Freunden von Alexander ...

Weiterlesen
210523_Genussfest_Absage

ABSAGE des Traditionelles fränkisches Genussfest

Das für den 8. August geplante traditionelle Genu...

Weiterlesen
kulturgespräch21-1

BEIM „BAYREUTHER KULTURGESPRÄCH“ WURDE EIN NEUES KINDERBUCH-PROJEKT VORGESTELLT: DER „KLEINE“ ALEXANDER VON HUMBOLDT SOLL KINDERN DAS BEWUSSTSEIN FÜR NATUR UND UMWELT NAHEBRINGE

Das Alexander von Humboldt – Kulturforum Sch...

Weiterlesen

There are 3 comments

  • schöler siegbert sagt:

    3 sehr gelungene und informative Tage in Berlin
    Vielen Dank Herr Koschyk

  • Pia Schöbel sagt:

    Sehr geehrter Herr Koschyk,
    ich bedanke mich ganz herzlich , auch im Namen meiner Ortsgruppe, für die sehr gut geplante Reise nach Berlin und den damit verbundenen hochinteressanten Informationen über die politische Arbeit, die dort geleistet wird. Die vielen Eindrücke und die Möglichkeit der Nähe zu Ihrer und zu der politischen Arbeit in Berlin, hat mich sehr beeindruckt und begeistert.
    Mit freundlichen Grüßen
    Pia Schöbel

  • Andreas Bugl sagt:

    Lieber Herr Koschyk,

    auch meine Frau und ich möchten uns GANZ HERZLICH bedanken.

    Eine sehr informative Fahrt 🙂

    Liebe Grüße

    Familie Bugl – Wiesenttal

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.