Allgemein
Deutsch als Minderheitensprache – Gespräche zwischen DMi und polnischer Regierung in Oppeln laufen
24. Januar 2023
0

Am Sonntag, dem 23. Januar 2022, war der polnische Minister für Bildung und Wissenschaft, Herr Przemysław Czarnek, in Oppeln (Opole) in der Geschäftsstelle des Dachverbands der Deutschen Minderheit in Polen (VdG) zu Gast. Ziel des Gesprächs war es, erste Schritte in Richtung einer Lösung der derzeitigen Situation in Bezug auf den Unterricht im Fach „Deutsch als Minderheitensprache“ herauszuarbeiten.

Zum Hintergrund: Die Diskriminierung der Kinder und Jugendlichen aus den Reihen der Deutschen Minderheit in Polen ergab sich aus einer Verordnung der polnischen Regierung vom 4. Februar 2022, mit welcher der Unterricht in „Deutsch als Minderheitensprache“ für ca. 50.000 Kinder und Jugendliche von drei auf nur eine Stunde reduziert wurde. Die Verordnung des Bildungsministers trat mit Beginn des Schuljahres 2022/2023 in Kraft und betraf keine andere Minderheitengruppe im Lande, sondern nur die Deutsche Minderheit.

Rafał Bartek, der Vorsitzende des Verbandes der deutschen sozial-kulturellen Gesellschaften in Polen (VdG), berichtete über die Auswirkungen der politischen Entscheidung. Er betonte, dass der Beschluss eine deutliche Ungleichbehandlung unter den Minoritäten Polens darstellt und sowohl die Deutsche Minderheit als auch die Mehrheitsgesellschaft als polnische Staatsbürger betreffe. Ein kontinuierlicher, stabiler und möglichst breit gefächerter Deutschunterricht sei laut Bartek eine Notwendigkeit, um die Chance zu erhöhen, die zu kommunistischen Zeiten verbotene Weitergabe der Deutschen Sprache wieder aufzubauen.

Minister Czarnek erklärte durchaus seine Bereitschaft, den Weg zu einer Wiedereinführung der drei Stunden gehen zu wollen, jedoch seien die Ausarbeitungen von eingesetzten Arbeitsgruppen zum Thema der Qualität des Unterrichts der Minderheitensprachen abzuwarten und auch die Vorschläge zur künftigen Finanzierung der Minderheitensprachen im Allgemeinen.

Des Weiteren sollen nach jahrelangem Stillstand Schritte unternommen werden, um die Treffen des deutsch-polnischen Runden Tisches wieder mit Leben zu füllen, an welchem Vertreter der deutschen und der polnischen Regierung sowie Vertreter der Deutschen Minderheit in Polen und der polnischen Volksgruppe in Deutschland zusammenkommen sollen.

Lesen Sie unter folgendem Link einen Artikel des Wochenblatt.pl zum Treffen mit dem polnischen Bildungsminister sowie ein Interview mit diesem:
https://wochenblatt.pl/jetzt-geht-es-nicht-mehr-um-symmetrie/

Einen Bericht zum Treffen gibt es auch auf der Internetseite des Verbandes der deutschen sozial-kulturellen Gesellschaften in Polen (VdG):
https://vdg.pl/de/minister-czarnek-deklaruje-przywrocenie-godzin-nauczania-jezyka-niemieckiego-jako-jezyka-mniejszosci/

Text: Dominik Duda
Bild: VdG

About author

Dominik Duda

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

668e7134d6af784f021732fa_DSC_3477-a_1920

Musikalische Reise zum Kultur- und Begegnungsfest nach Kesmark/Kežmarok in die Slowakei

Musik verbindet die Menschen und schlägt kulturel...

Weiterlesen
image0-1

Stimmungsvolle Konzertreise des wolgadeutschen Künstlers Germán Sack

Bei der Konzertreise des Volksmusikensembles „Di...

Weiterlesen
saalequelle06

Humboldt-Exkursion zum Haidberg und zur Quelle der Sächsischen Saale

Gemeinsam mit der Katholischen Erwachsenenbildung ...

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert