Allgemein Für Deutschland
Diskussionsveranstaltung des Landesverbandes Berlin-Brandenburg der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland
4. November 2014
0
,

Zwischenablage01

Im Rahmen der 18. Tage der russlanddeutschen Kultur in Berlin vom 27. September bis 14. November 2014 veranstaltet heute der Landesverband Berlin-Brandenburg der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland eine Diskussionsveranstaltung zur aktuellen Aussiedlerpolitik der Bundesregierung mit dem Beauftragten der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Hartmut Koschyk MdB. Das vielfältige Programm der Kulturtage beinhaltet Ausstellungen, Konzerte, Vorträge und literarische Lesungen, welche an verschiedenen Veranstaltungsorten in Berlin stattfinden. Bundesbeauftragter Koschyk hat bereits an der Großveranstaltung am 18. Oktober im Rahmen dieser 18. Tage der russlanddeutschen Kultur teilgenommen.

In seinem Eingangsstatement gab Bundesbeauftragter Koschyk einen Überblick über die aktuelle Aussiedlerpolitik der Bundesregierung und erklärte, dass er sich sicher sei, dass die Erfolgsgeschichte der Spätaussiedler um viele weitere Kapitel ergänzt werden wird.

Zum Eingangsstatement von Bundesbeauftragten Koschyk gelangen Sie hier.

Einen Artikel von der Großveranstaltung am 18. Oktober im Rahmen der 18. Tage der russlanddeutschen Kultur finden Sie hier.

Weiterführende Informationen zu den 18. Tagen der russlanddeutschen Kultur in Berlin finden Sie hier.

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

Koschyk

Bewegender Gedenkgottesdienst für Helmut Sauer

Für den am 10. Januar dieses Jahres in Braunschwe...

Weiterlesen
kurku1

Stiftung Verbundenheit im Austausch mit dem niedersächsischen Landesbeauftragten Deniz Kurku MdL

Nach den Gesprächen mit der Bayerischen Landesbea...

Weiterlesen
Titelbild Thomas Leonhardt

Ein deutsch-argentinischer Bürgerdiplomat: Stiftung Verbundenheit gratuliert Dr. Thomas Leonhardt zum 80. Geburtstag

Dr. Thomas Leonhardt, renommierter deutsch-argenti...

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert