Allgemein Für Deutschland Für die Region
Feierliches Abendessen eröffnete XIII. Deutsch-Koreanisches Forum in Seoul
9. Juli 2014
0
,

Zwischenablage01Mit einem festlichen Abendessen haben im Hotel „Grand Hyatt“ in Seoul die beiden Ko-Vorsitzenden, Herr Bundesbeauftragter Hartmut Koschyk MdB und Frau Prof. Kim Sun-uk, das XIII. Deutsch-Koreanische Forum eröffnet. Finanziell unterstützt wurde das Willkommensessen von der BMW Gruppe Korea. Zwei Tage lang werden deutsche und koreanische Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft über wichtige Fragen der deutsch-koreanischen Beziehungen beraten und Empfehlung an die Regierungen beider Länder erarbeiten.

DSC_1009

Prof. Kim Sun-uk, koreanische Ko-Vorsitzende und Präsidentin der Ewha Frauenuniversität, die das Forum in Korea seit 2011 federführend organisiert, hob in ihrer Begrüßungsansprache den wichtigen Beitrag des deutsch-koreanischen Forums zur Fortentwicklung der deutsch-koreanischen Beziehungen hervor. In der Republik Korea könne man seit Jahren ein wachsendes Interesse der koreanischen Gesellschaft an Deutschland feststellen. So steigen stetig die wirtschaftlichen Handelsbeziehungen, koreanische Medien berichten zunehmend über deutsche Politik, koreanische Abgeordnete bilden Studiengruppen, die die sich unter anderem mit dem Sozialsystem oder der Sozialen Marktwirtschaft befassen und die Bevölkerung ist „begeistert“ von der „Erfolgsgeschichte der Deutschen Wiedervereinigung“, von der Korea im Hinblick auf eine Überwindung der innerkoreanische Teilung lernen könne.

DSC_1015

Ko-Vorsitzende Prof. Kim Sun-uk zeigte sich übezeugt, dass vom diesjährigen XIII. Deutsch-Koreanischen Forum erneut bedeutende Impulse zur Fortentwicklung der deutsch-koreanischen Beziehungen ausgehen werden. Besonders freue es Sie, dass das Deutsch-Koreanischen Juniorforum in diesem Jahr bereits zum dritten Mal im Rahmen des Deutsch-Koreanischen Forums stattfindet. Das Juniorforum wurde im Jahr 2012 von der Ewha Frauenuniversität ins Leben gerufen und wurde im vergangenen Jahr unter der organisatorischen Federführung des von Frau Prof. Dr. Eun-Jeung Lee geleiteten Instituts für Koreastudien der Freien Universität Berlin im Rahmen des XII. Deutsch-Koreanischen Forums  in Goslar fortgesetzt. Prof. Kim Sun-uk verwies darauf, dass das Grand Hyatt Hotel, an dem der Auftakt des Forums am heutigem Abend stattfindet auch symbolischen Charakter habe: So liegt es im Zentrum des Berges Namsan, der in füheren Zeiten als heiliger Berg galt und auf dem Meldefeuer entzündet wurden, was trefflich auch den Auftakt für das beginnende XIII. Deutsch-Koreanische Forum symbolisiere.

DSC_1025

Ko-Vorsitzender Koschyk dankte der koreanischen Ko-Vorsitzenden Prof. Kim Sun-uk und der Ewha Frauenuniversität für die erneute federführende Organisation des Deutsch-Koreanischen Forums und für die Unterstützung seitens der Korea-Foundation unter dessen Präsidenten Yu Hyung-seok und seitens der Zeitung JoongAng Ilbo unter dessen CEO Hong Seok-Hyun. Auch dankte er der Koreanisch-Deutschen Gesellschaft, die beim Aufbau des Deutsch-Koreanischen Forums in Korea Pionierarbeit geleistet habe und ganz besonders dem ersten koreanischen Ko-Vorsitzenden, Herrn Choe Chung-ho. Die erneute Anwesenheit der deutschen Botschafter in Nord- und Südkorea, Herrn Thomas Schäfer und Herrn Rolf Mafael, des koreanischen Botschafters in Deutschland, Herrm Kim Jae-shin sowie von Mitgliedern von Nationalversammlung und des Bundestages, belege die große Bedeutung die dem Deutsch-Koreanischen Forum seitens der Politik beigemessen werde.

Neu Koschyk

Ganz besonders freue es ihn, dass der bisherige Vorsitzende der Koreanisch-Deutschen Parlamentariergruppe, Nam Kyung Pil, zum Gouverneur der Gyeonggi Provinz gewählt wurde. Seine Einladung der Forumsteilnehmer im Yongjusa Tempel der Stadt Hwaseong in der Gyeonggi Provinz am letzten Tag des Forums unterstreiche seine andauernde nachhaltige Unterstützung zur Fortentwicklung der deutsch-koreanischen Beziehungen. Deutschland und Korea verbinde eine tiefe Freundschaft und starke, stetig wachsende Beziehungen, wovon auch Deutschlands größte Fanmile zur Fußball-WM am Brandenburger Tor in Berlin Zeugnis ablegt, dessen Sponsor, Veranstalter und Träger das koreanische Unternehmen Hyundai ist.

DSC_1028

Im Anschluss an die Eröffnungsreden nutzte der CEO der BMW Group Korea, Torben Karasek die Gelegenheit, die Gäste aus Korea und Deutschland in Seoul herzlich zu begrüßen. CEO Torben Karasek machte deutlich, dass die Zusammenarbeit der beiden Staaten auch für Wirtschaftsunternehmen von großer Bedeutung ist. Die BMW Group Korea habe gerne die Ausrichtung des XIII.Deutsch-Koreanischen Forums unterstützt, auch da man sich nicht nur als deutsches, sondern auch als koreanisches Unternehmen in Korea ansehe. Dies kommt beispielsweise dadurch zum Ausdruck, dass neben ihm als Finanzgeschäftsführer auch ein koreanischer Geschäftsführer für das Unternehmen tätig ist. Auch verwies er auf die wachsende Kooperation mit Samsung SDI, das die Batterien für Elektromotoren von BMW liefert.

DSC_1075

Johannes Selle MdB, Mitglied der Deutsch-Koreanischen Parlamentariergruppe, dankte allen Forumsteilnehmern für ihre Teilnahme am Forum. Er sei tief bewegt von seinen jüngsten Eindrücken seines Besuches in Korea und von der innerkoreanischen Teilung, die es zu überwinden gelte.

DSC_1081

Heike Baehrens MdB, die stellvertretende Vorsitzende der Deutsch-Koreanischen Parlamentariergruppe ist, begrüßte die Forumsteilnehmer herzlich. Bereits als Vorstandsvorsitzende des Diakonischen Werks Württemberg hatte Sie zweimal Südkorea besucht und dort Vorträge zu den Themen Pflegeversicherung und der Rolle der Religion in der Wohlfahrtspflege gehalten.

DSC_1069

DSC_1066

Gemeinsam mit Editor-at large der JongAng Illbo, Kung-Hwan Han

DSC_0999

Der CEO von JongAng Illbo Hong Seok-Hyun

DSC_1040

DSC_1045

DSC_1047

DSC_1050

DSC_1051

DSC_1056

DSC_1058

DSC_1062

 

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

Bildschirmfoto-2021-06-23-um-21.49.54

Bericht in der „Welt“ zum Aufstieg von Alexander von Humboldt des Chimborazo in den Anden

Am 23. Juni 1802 begann Alexander von Humboldt den...

Weiterlesen
BuchvorstellungFoto-690x500

Kulturstiftung und Deutsche Gesellschaft stellen neuen von Hartmut Koschyk und Dr. Vincent Regente herausgegebenen Band „Vertriebene in SBZ und DDR“ vor

Buchvorstellung mit (v.l.) PStS a.D. Hartmut Kosch...

Weiterlesen
210620_Kulturgespräch

Herzliche Einladung zum Bayreuther Kulturgespräch

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.