Allgemein Für die Region
Fichtelberger Unternehmen Monte Pelle GmbH unterstreicht Innovationskraft Oberfrankens!
18. Juni 2010
0
, , ,

Zum Videopodcast gelangen Sie hier.

Mit dem zentralen Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) und anderen Maßnahmen der Technologieförderung unterstützt die Bundesregierung kleine und mittlere Unternehmen darin, neue Produkte, Verfahren und Dienstleistungen zu entwickeln und auf den Markt zu bringen. Beim jährlich stattfindenden „Innovationstag Mittelstand“ würdigt die Bundesregierung anhand von öffentlichkeitswirksamen Beispielen die Ergebnisse erfolgreicher Forschungs- und Entwicklungsprojekte des Mittelstandes in Form einer Leistungsschau. Mehr als 200 Unternehmen, Forschungseinrichtungen und innovative Netzwerke aus ganz Deutschland präsentierten ihre Projekte in der Bundeshauptstadt.

Miterfinder Wilfried Färber, PSt Hartmut Koschyk MdB, Ge-schäftsführerein Gabi Eckert, Prokurist Perry Eckert und der Leiter der Berliner Geschäftsstelle der AiF, Dr. Klaus-Rüdiger Sprung

Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen, Hartmut Koschyk, konnte sich beim 17. Innovationstag Mittelstand, der von der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen „Otto von Guericke“ e.V. (AiF) im Auftrag der Bundesregierung, ausgerichtet wird persönlich von der Innovationskraft deutscher mittelständischer Unternehmen überzeugen.

Vertreten war auch die Firma Monte Pelle GmbH aus Fichtelberg mit einem Walzen-Windgenerator für die Umsetzung der Windenergie in Strom. Der Prokurist der Firma Monte Pelle, Perry Eckert und der Miterfinder Wilfried Färber erklärten Staatssekretär Koschyk anhand eines Prototyps das völlig neuartige Konzept, das Lücken in den Anwendungsmöglichkeiten der Windenergienutzung schließt. Insgesamt kann die Funktion und Wirkung einem Wasserrad nachempfunden werden: Die Kraft der Windströmung wird wie dort die Kraft des Wassers auf die in den Mantelflächen befindlichen Lamellen/Schaufeln übertragen, jedoch mit der Besonderheit, dass hier der Wind extrem verdichtet wird. Der Walzen-Windenergiegenerator könnte nicht nur auf Hausdächern , Brücken und Tunnels zur Stromerzeugung genutzt werden, sondern in vertikaler Anordnung auch an Turm- und Sendemasten. Auch die Energieversorgung von Belüftungsanlagen von Hallen- und Schwimmbädern und als besonders interessante Variante der Einbau in Windabweisern zur Bordnetzladung von LKW’s ist möglich.

Staatssekretär Koschyk: “Der Walzen-Windgenerator der Firma Monte Pelle GmbH belegt nicht nur eindrucksvoll die Innovationskraft Oberfrankens. Diese innovative Erfindung bildet auch eine Alternative zu herkömmlichen Windanlagen mit hohen Masten, die sich oftmals schwer in das Landschaftsbild der Fränkischen Schweiz oder des Fichtelgebirges integrieren lassen.

Die AiF fördert Forschung und Entwicklung zugunsten kleiner und mittlerer Unternehmen. Dabei verknüpft sie als Dach eines industriegetragenen Innovationsnetzwerkes Wirtschaft, Wissenschaft und Staat und bietet praxisnahe Innovationsberatung an. Als Träger der industriellen Gemeinschaftsforschung und weiterer Förderprogramme des Bundes setzt sich die AiF für die Leistungsfähigkeit des Mittelstands ein. Ein innovativer Mittelstand ist auch in Oberfranken für ein dauerhaft höheres Wachstumspotenzial entscheidend und unsere heimischen mittelständischen Unternehmen sollten sich unbedingt bei der AiF über Fördermöglichkeiten informieren.

Der Präsident der AiF, Dr.-Ing. Thomas Gräbener gemeinsam mit dem Leiter der Berliner Geschäftsstelle der AiF, Dr. Klaus-Rüdiger Sprung und Staatssekretär Hartmut Koschyk MdB

Markenzeichen der mittelstandsorientierten Programme der Bundesregierung ist, dass sie von allen Branchen und Technologien in Anspruch genommen werden können. Mit der Förderung kleiner und mittlerer Unternehmen verfolgt die Bundesregierung auch in Oberfranken das Ziel, die Zahl der innovativen Unternehmen zu erhöhen, die Innovationskompetenz im Mittelstand zu stärken und die anwendungsorientierte Forschung und Produktentwicklung in den kleinen und mittleren Unternehmen mit Forschungsinstituten und Universitäten zu vernetzen. Ich hoffe, dass zahlreiche mittelständische Unternehmen sich über die verschiedenen Fördermöglichkeiten ihrer entwickelten innovativen Projekte informieren und ich bin überzeugt, dass auch beim kommenden „Innovationstag Mittelstand“ Oberfranken mit innovativen Ideen und Projekten vertreten sein wird!“

Wind-Walzengenerator

Weiterführende Informationen sind erhältlich im Internet unter www.aif.de, oder unter der Anschrift Arbeitsgemeinschaft indust-rieller Forschungsvereinigungen „Otto von Guericke“ e.V. (AiF), Geschäftsstelle Berlin, Tschaikowskistraße 49, 13156 Berlin oder zum Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) der Bundesregierung im Internet unter www.zim-bmwi.de.

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

Bildschirmfoto-2021-06-23-um-21.49.54

Bericht in der „Welt“ zum Aufstieg von Alexander von Humboldt des Chimborazo in den Anden

Am 23. Juni 1802 begann Alexander von Humboldt den...

Weiterlesen
BuchvorstellungFoto-690x500

Kulturstiftung und Deutsche Gesellschaft stellen neuen von Hartmut Koschyk und Dr. Vincent Regente herausgegebenen Band „Vertriebene in SBZ und DDR“ vor

Buchvorstellung mit (v.l.) PStS a.D. Hartmut Kosch...

Weiterlesen
210620_Kulturgespräch

Herzliche Einladung zum Bayreuther Kulturgespräch

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.