Allgemein Für Deutschland
Finanzstaatssekretär Koschyk stellt in Nürnberg die Jugendbriefmarken-Serie 2012 „Historische Dampflokomotiven“ vor
9. August 2012
0
,

Dampflok 1

Ihre Zeit ist zwar längst vorbei, aber ihre Faszination ist ungebrochen und die Bewunderung für sie praktisch alterlos: Dampflokomotiven stehen bis heute für Kraft, Geschwindigkeit und Fortschritt.

Das Bundesministerium der Finanzen widmet drei „Dampfrössern“ die diesjährige Serie „Für die Jugend“.

Dampflok 2

Dampflok 3

Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen, Hartmut Koschyk, stellt die Briefmarke heute im DB Museum in Nürnberg der Öffentlichkeit vor.

Alben mit Erstdrucken der Briefmarke überreicht der Parlamentarische Staatssekretär u. a. an Staatssekretär Lutz Stroppe, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, an Russalka Nikolov, Direktorin des DB Museums, sowie an Dr. Markus Söder, Bayerischer Staatsminister der Finanzen.

Finanzstaatssekretär Koschyk: „Begegnen wir heute einer Dampflok, wozu allerdings nur noch selten Gelegenheit besteht, so kommt sie uns vor wie ein Dinosaurier aus längst vergangenen Zeiten. Gewöhnt an einen Bahnverkehr mit 300 km/h schnellen ICE-Zügen, an weltweite Flugreisen, an globalen Informationsaustausch in Sekundenschnelle und an ständigen Wandel, erscheint die durch die Dampfeisenbahn im 19. Jahrhundert ausgelöste Verkehrsrevolution behäbig und abstrakt. Und dennoch steht die Eisenbahn – und als ihr herausragendes Symbol die Dampflokomotive – mehr als jede andere Erfindung für die Veränderung des menschlichen Lebens und für den Aufbruch in die moderne, industrialisierte Welt. Dampflokomotiven symbolisieren nicht nur die Eisenbahn als Ganzes, sondern auch das 19. Jahrhundert und das Zeitalter der Industrialisierung.“

Die Jugendmarken sind, wie in jedem Jahr, Plusmarken, erkennbar an dem Pluszeichen auf der Marke. Mit dem Erwerb kann jeder Bürger ein Zeichen setzen, denn die zusätzlichen Erlöse aus ihrem Verkauf dienen seit Jahrzehnten gemeinnützigen Projekten der Jugendarbeit.

Die Grafiker Stefan Klein und Olaf Neumann aus Iserlohn gestalteten die drei Sonderpostwertzeichen. Die Briefmarken zeigen die „Schnellzuglokomotive S 3/6“ (Wertstufe 55 + 25 Cent), die „Nebenbahnlokomotive PtL 2/2“ (Wertstufe 90 + 40 Cent) und die „Güterzuglokomotive Leopold Friedrich“ (Wertstufe 145 + 55 Cent).

Die Briefmarken sind vom 9. August 2012 an in den Verkaufsstellen der Deutschen Post erhältlich.

Zum Redebeitrag von Finanzstaatssekretär Koschyk gelangen Sie hier.

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

Digitales Bayreuther Fastenessen 2021

Weiterlesen
Praesentation3

Ein farbvoller Abend in Buenos Aires: das Livestream-Event der Stiftung Verbundenheit

Die Stiftung Verbundenheit hat die spanische Versi...

Weiterlesen
210331_Humboldt_Kunst

Herzliche Einladung zur Digitalen Vortragsveranstaltung: „Alexander von Humboldt und die Kunst“

„Alexander von Humboldt und die Kunst des 19 Jah...

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.