Allgemein Für Deutschland Für die Region
Finanzstaatssekretär Koschyk in der ZDF-Sendung Frontal 21 zu Crystal Meth
12. Juni 2013
0

Finanzstaatssekretär Koschyk betonte, dass man die Erkenntnis habe, das sich die Droge Crystal Meth ihren Weg von den grenznahen Räumen in die Metropolen bahne

Das ZDF strahlte gestern in der Sendung Frontal 21 eine Reportage zur Droge Crystal Meth aus. Die Folgen der Droge sind verheerend: Psychosen, soziale Verarmung, dramatischer körperlicher Verfall, nahezu sofortige Abhängigkeit. In seiner Funktion als Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen wird der Bayreuther Bundestagsabgeordnete Hartmut Koschyk regelmäßig mit den Problemen und Auswirkungen des illegalen Drogenhandels konfrontiert. Seit jeher gehört die Bekämpfung des grenzüberschreitenden Drogenhandels zu den prioritären Aufgaben der Zollverwaltung. Die aktuellen Entwicklungen und gesundheitlichen Bedrohungen, die vom Crystal-Schmuggel ausgehen, führen dazu, dass die Zollverwaltung diesem Bereich ihre besondere Aufmerksamkeit widmet. Im Rahmen eines Interviews für die Reportage über Crystal Meth der Sendung Frontal 21 betonte Finanzstaatssekretär Koschyk, dass Crystal Meth nicht länger nur ein grenznahes Problem darstelle. „Wir haben Erkenntnisse, dass sich diese Droge ihren Weg von den grenznahen Räumen in die Metropolen bahnt“, so Finanzstaatssekretär Koschyk

Die Reportage zu Crystal Meth der ZDF-Sendung Frontal 21 finden Sie hier

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

IMG-20201016-WA0001

Berichte des Deutsch-Koreanisches Sonderforums Online!

Aufgrund der Corona-Pandemie musste das 19. Deutsc...

Weiterlesen
Broschüre Russlandreise

Dokumentation zu den Veranstaltungen anlässlich des 190. Jahrestages der Russlandreise Alexander von Humboldts erschienen

Der Internationale Verband der Deutschen Kultur in...

Weiterlesen
Zwischenablage01

Koschyk im Interview mit Wochenblatt TV zur Ablehnung der Europäischen Bürgerinitiative Minority SafePack durch die Europäische Kommission

Interview mit Norbert Urban vom „Wochenblatt“ ...

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.