Allgemein Für Deutschland
Finanzstaatssekretär Koschyk stellt in Dresden Sonderpostwertzeichen „175 Jahre Sächsische Dampfschifffahrt“ vor
31. Mai 2011
0
,

Ae.Block-Dampfschifffahrt

Zum Redebeitrag von Herrn Parlamentarischen Staatssekretär Koschyk gelangen Sie hier.

photo-4 HP1

Finanzstaatssekretär Koschyk gemeinsam mit Dr. Sebastian Meyer-Stork, Geschäftsführer der Sächsischen Dampfschifffahrt und Hansjörg König, Staatssekretär im sächsischen Finanzministerium

Vor 175 Jahren, am 8. Juli 1836 erhielten zwölf Dresdner Bürger von König Friedrich August II. von Sachsen das Privileg zur Gründung einer Dampfschifffahrtsgesellschaft im Königreich Sachsen. Das Bundesministerium der Finanzen gibt aus diesem Anlass im Juni 2011 ein Sonderpostwertzeichen in einer Blockausgabe heraus.

Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen, Hartmut Koschyk, stellt die Briefmarke heute auf dem Salonschiff „August der Starke“ am Anleger 3 am Terrassenufer in Dresden vor.

photo-5 HP2

Finanzstaatssekretär Koschyk gemeinsam mit den Dresden Harmonists, die die Briefmarkenpräsentation musikalisch umrahmten

Ein Album mit Erstdrucken des Sonderpostwertzeichens überreicht der Parlamentarische Staatssekretär u.a. an Hansjörg König, Staatssekretär im Sächsischen Staatsministerium der Finanzen, und an Dr. L. Sebastian Meyer-Stork, Geschäftsführer der Sächsischen Dampfschiffahrts-GmbH & Co. Conti Elbschiffahrts KG.

photo-6 HP 3

Dr. Sebastian Meyer-Stork, Geschäftsführer der Sächsischen Dampfschifffahrt, Klaus Brähmig MdB, Vorsitzender des Tourismusausschusses des Deutschen Bundestages,Finanzstaatssekretär Hartmut Koschyk MdB und Arnold Vaatz MdB, stellv. Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion

Finanzstaatssekretär Koschyk. „Ein Jahr nach Erhalt des Privilegs zur Gründung einer Dampfschifffahrtsgesellschaft im Königreich Sachsen ging 1837 mit der „Königin Maria“ das erste – von Andreas Schubert konstruierte – deutsche Personendampfschiff vom Stapel. Die Jungfernfahrt am 30. Juli 1837 führte nach Rathen im Elbsandsteingebirge. Im gleichen Jahr wurde der regelmäßige Fahrbetrieb im Linienverkehr aufgenommen. Die noch heute in Dresden betriebene Raddampfer-Flotte ist eine der ältesten und größten der Welt. Das Fahrgebiet erstreckt sich vom historischen Zentrum Dresdens über ca. 80 Kilometer in einer der schönsten Flusslandschaften Europas bis Seußlitz bei Meißen bzw. Bad Schandau in der Sächsischen Schweiz.“

photo-7 HP

Salonschiff „August der Starke“

Die Sonderbriefmarke wurde von den Grafikern Stefan Klein und Olaf Neumann aus Iserlohn gestaltet.

Die Marke, welche eingebettet ist in den wunderschön gestalteten Block, hat einen Wert von 220 Cent und ist ab dem 9. Juni 2011 in den Verkaufsstellen der Deutschen Post erhältlich.

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

WhatsApp Image 2021-10-12 at 15.18.32

Stiftungsbeitrag über die „Wolgadeutsche Migration nach Südamerika“ für das Bayerischen Kulturzentrum der Deutschen aus Russland (BKDR)

Hartmut Koschyk (Parl. Staatssekretär a.D. und Ra...

Weiterlesen
210912_Hedwigsandacht

Traditionelle Hedwigsandacht

Weiterlesen

Vortrag: „Kubas Humboldt. Ein Forschungsfeld zwischen kolonialer Epoche und digitaler Gegenwart“ von Dr. Tobias Kraft

Der preußische Forschungsreisende Alexander von H...

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.