Allgemein Für die Region
Freiwillige Feuerwehr Goldkronach besucht den Deutschen Bundestag!
5. September 2011
0
, ,

Zwischenablage-1

Die Freiwillige Feuerwehr Goldkronach zu Besuch im Deutschen Bundestag!

Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen und Bayreuther Bundestagsabgeordnete, Hartmut Koschyk MdB, führte eine zweitägige politische Informationsfahrt nach Berlin durch, an der unter der Leitung des Kommandanten sowie des 1. und 2. Vorsitzenden der Freiwilligen Feuerwehr Goldkronach, Klaus-Dieter Löwel, Johannes Übelhack und Gert Leinberger zahlreiche Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Goldkronach teilnahmen.

Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Goldkronach konnten sich vor Ort über die Arbeit von Hartmut Koschyk als Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis Bayreuth-Forchheim sowie als Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen informieren. Gleichzeitig konnten sie hinter die Kulissen des Deutschen Bundestages blicken.

Neben einer an politisch und kulturell bedeutsamen Gesichtspunkten orientierten Stadtrundfahrt und einer Schifffahrt auf der Spree, wurden die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Goldkronach auf der Besuchertribüne des Plenarsaals ausführlich über die Arbeit und Aufgaben des Deutschen Bundestages informiert. Im Anschluss konnten die engagierten Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Goldkronach von der Aussichtsplattform des Reichstagsgebäudes aus das beeindruckende Regierungsviertel und das Berliner Panorama auf sich wirken lassen. Untergebracht war die Besuchergruppe im bekannten Estrel-Hotel in der Sonnenallee.

2011-09-04 12.38.04

Da Finanzstaatssekretär Koschyk leider nicht in Berlin anwesend sein konnte, erklärte der Leiter des Berliner Bundestagsbüros von Finanzstaatssekretär Koschyk, Thomas Konhäuser, den Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Goldkronach die Arbeit von MdB Koschyk als Abgeordneter für seinen Wahlkreis Bayreuth-Forchheim und in Berlin als Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen. Ebenso wurde ausführlich der Ablauf einer Sitzungswoche im Deutschen Bundestag und der Gang der Gesetzgebung erläutert.

2011-09-04 15.11.22

Besuch der Gedenkstätte Berliner Mauer in der Bernauer Straße

Abschließender Höhepunkt der Berlinfahrt war ein gemeinsamer Besuch der Gedenkstätte Berliner Mauer, die sich am historischen Ort in der Bernauer Straße auf 1,4 km Länge über den ehemaligen Grenzstreifen erstreckt. Auf dem Areal der Gedenkstätte befindet sich das letzte Stück der Berliner Mauer, das in seiner Tiefenstaffelung erhalten geblieben ist und einen Eindruck vom Aufbau der Grenzanlagen zum Ende der 1980er Jahre vermittelt. Anhand der weiteren Reste und Spuren der Grenzsperren sowie der dramatischen Ereignisse an diesem Ort wird exemplarisch die Geschichte der Teilung nachvollziehbar.

2011-09-04 14.39.42

Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Goldkronach waren bewegt von den ehmaligen Grenzanlagen

Kommandant Klaus-Dieter Löwel , 1. Vorsitzender Johannes Übelhack und 2. Vorsitzender Gert Leinberger: „Berlin ist im wahrsten Sinne eine Reise wert. Es waren zwei erlebnisreiche und hervorragend geplante Tage in der Bundeshauptstadt Berlin. Wir von der Freiwilligen Feuerwehr Goldkronach danken unseren Bayreuther Bundestagsabgeordneten und Parlamentarischen Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen, Hartmut Koschyk, dass er uns solch tiefe Einblicke in das politische Geschehen der Bundeshauptstadt ermöglichte. Damit wurde auch das ehrenamtlichen Engagement der Freiwilligen Feuerwehr gewürdigt!“

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

Hartmut-Koschyk

10 Fragen des Netzwerks Junge Generation Deutschland-Korea an Hartmut Koschyk

In den deutsch-koreanischen Beziehungen ist Ihr Na...

Weiterlesen
Tourismus

Öffnet Kim sein Land für Luxus-Urlauber? / Koschyk: „Nordkorea will durch Touristen an Devisen gelangen“

Kim Jong-un (M.) will seinem finanziell maroden No...

Weiterlesen
201221_WeihnachtskarteKoschykHomepage

Weihnachtsgrüße 2020

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.