Allgemein Für die Region
Gemeinsamer Besuch der Gemeinde Glashütten auf Einladung des CSU-Ortsverbandes
14. August 2013
0
,

Die CSU-Kandidaten für den Deutschen Bundestag Finanzstaatssekretär Hartmut Koschyk MdB, für den Bayerischen Landtag Gudrun Brendel-Fischer MdL und für den Bezirkstag von Oberfranken Dr. Stefan Spechtgemeinsam mit dem CSU-Ortsvorsitzenden von Glashütten Bruno Heider (2.v.l.) beim Bürgergespräch im Landgasthof Opel

Die CSU-Kandidaten für den Deutschen Bundestag Finanzstaatssekretär Hartmut Koschyk, für den Bayerischen Landtag Gudrun Brendel-Fischer MdL und für den Bezirkstag von Oberfranken Dr. Stefan Specht besuchten auf Einladung des CSU-Ortsverbandes die Gemeinde Glashütten.

Bei einem gemeinsamen Rundgang mit der Heimleiterin des Seniorenheimes Glashütten, Frau Ursl Sloniowski (1.v.r.), konnten sich Gudrun Brendel-Fischer und Finanzstaatssekretär Koschyk von der hohen Qualitätdes Seniorenheims überzeugen

Bei einem gemeinsamen Rundgang mit der Heimleiterin des Seniorenheimes Glashütten, Frau Ursl Sloniowski, konnten sich Gudrun Brendel-Fischer und Finanzstaatssekretär Koschyk von der hohen Qualität dieser von Frau Sloniowski seit 1995 privat betriebenen Pflegeeinrichtung überzeugen. An dem Rundgang nahmen vom CSU-Ortsverband Glashütten auch der Vorsitzende Bruno Heider sowie Rudolf Kolbe und Miachael Neuner teil.

Das Seniorenheim Glashütten verfügt über 14 Einzelzimmer und 26 Doppelzimmer. Jedes Zimmer ist sehr freundlich und wohnlich mit TV- Anschluss und Schwesternrufanlage ausgestatte. Betreut werden 77 Seniorinnen und Senioren von einem fachlich hervorragend qualifizierten Team.

Heimleiterin Sloniowski erklärte, dass es durch ständige Fort- und Weiterbildungen den Mitarbeitern möglich sei, eine qualitativ hochwertige Pflege und Betreuung anzubieten. Gudrun-Brendel Fischer MdL und Finanzstaatssekretär Koschyk MdB erklärten, dass das hervorragend geführte Seniorenheim zweifellos ein Aushängeschild von Glashütten sei. Darüber hinaus sei das Seniorenheim Glashütten nicht nur ein bedeutender Arbeitgeber in der Gemeinde Glashütten, sondern bildet auch in Zusammenarbeit mit der Altenpflegeschule Bayreuth selbst Pflegekräfte aus, was ebenfalls den vorbildlichen Charakter dieser Pflegeeinrichtung belegt.

Nach dem Rundgang durch das Seniorenheim fand ein intensives Gespräch mit Heimleiterin Sloniowski statt, an dem auch Fritz Feulner (2.v.l.), Vorsitzender des Heimbeirates, teilnahm. Insbesondere wurden Möglichkeiten einer Schlüsselveränderung für Betreuungskräfte von 24 auf 22 Heimbewohner sowie eine Ausweitung der Aufgaben von Betreuungskräften, wie beispielsweise die Essens- und Getränkeausgabe, diskutiert. Auch wurde auf den sogenannten „Prüfkatalog“ für Seniorenwohnheime sowie auf die Problematik der vom Gesetz vorgeschriebenen Größe der Zimmer in Seniorenheimen eingegangen.

Nach dem Besuch des Seniorenheims Glashütten stand ein Besuch des energetisch sanierten Schulgebäudes mit der Mehrzweckhalle auf dem Programm, an dem auch Bürgermeister Werner Kaniewski teilnahm.

Der verantwortliche Architekt, Berthold Hofmann aus Thurnau, erklärte MdB Koschyk, MdL Brendel-Fischer und Bezirkstagskandidaten Dr. Specht bei einem Rundgang die Wärmeerzeugung mittels des neuen Pelletkessels sowie die weiteren Maßnahmen zur energetischen Sanierung des Schulgebäudes und der Mehrzweckhalle.

Die energetische Sanierung kostete rund 1, 3 Millionen Euro. 66 Prozent der Kosten für die Sanierung wurden durch den Bund mittels des Energiemodernisierungsprogramms ENMODI gefördert.

CSU-Ortsvorsitzenden Bruno Heider begrüßte die zahlreichen Gäste des Bürgergesprächs

Zum Abschluss des Gemeindebesuches stand ein Bürgergespräch im Biergarten des Landgasthofes Opeln auf dem Programm. Zahlreiche Besucher waren gekommen, um sich im direkten Gespräch mit MdB Koschyk, MdL Brendel-Fischer und Bezirkstagskandidaten Dr. Specht über deren politischen Ziele auszutauschen.

CSU-Landtagskandidatin Gudrun Brendel-Fischer MdL

Nach einer Begrüßung durch CSU-Ortsvorsitzenden Bruno Heider erklärte CSU-Landtagskandidatin Gudrun Brendel-Fischer MdL, dass es unverändert gelte den ländlichen Raum weiter zu stäken und damit auch dem demografischen Wandel in der Region erfolgreich entgegenzuwirken. Das reiche von einem guten Bildungs- Ausbildungs und Arbeitsangebot, der Stärkung der Landwirtschaft bis hin zu Infrastrukturmaßnahmen. Als ehemalige Fachlehrerin und Ehefrau eines Landwirts sei ihr die Stärkung des ländlichen Raums eine „Herzensangelegenheit, so Gudrun Brendel-Fischer MdL.

Bezirkstagskandidat Dr. Specht

Bezirkstagskandidat Dr. Specht hob die besondere Bedeutung des Bezirks Oberfranken als überörtlicher Träger der Sozialhilfe, als Träger der Landwirtschaftlichen Lehranstalten und des Bezirkslehrguts Bayreuth, der Lehranstalt für Fischerei in Aufseß sowie als Träger stationärer Einrichtungen für Psychiatrie, Neurologie und Suchtkrankheiten. Besonderes Anliegen sei es ihm, die oberfränkischen Städte, Landkreise und Gemeinden noch stärker zu vernetzen. „Nur wenn wir gemeinsam handeln, können wir unsere oberfränkischen Interessen durchsetzen“, so Bezirkstagskandidat Dr. Specht.

Der Bayreuther Bundestagsabgeordnete Finanzstaatssekretär Hartmut Koschyk MdB

Finanzstaatssekretär Koschyk lobte die vorbildliche Arbeit des am Nachmittag besuchten „Vorzeige-Seniorenheims Glashütten“, auf das die Bürger von Glashütten stolz sein können. Ebenfalls sei er beeindruckt von der gelungenen energetischen Sanierung des besuchten Schulgebäudes. Es freue ihn sehr, dass es gelungen ist, dass dieses Vorzeigeprojekt zu 66 Prozent durch den Bund gefördert wurde. Für ihn als Bundestagsabgeordneter sei es ihm auch stets ein besonderes Anliegen, zu verhindern, dass sich EU-Regulierungen nicht negativ auf unsere Kommunen auswirken. So wird es beispielsweise keine Privatisierung der Trinkwasserversorgung geben. Die EU-Kommission musste nach langer Gegenwehr insbesondere der CSU nachgeben und hat ihren Vorstoß zurückgenommen, Trinkwasser wie jede andere Handelsware zu behandeln.

Ebenso sei es ein Erfolg der CSU, dass die kommunale Finanzausstattung gestärkt und beispielsweise ab 2014 die Kosten für die Grundsicherung im Alter vom Bund übernommen werden. Dies entlastet den Landkreis Bayreuth jährlich um rund 1 Millionen Euro und die Stadt Bayreuth um jährlich rund 2 Millionen Euro, so Finanzstaatssekretär Koschyk. In der Legislaturperiode sei er als Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen auch für die Finanzmarktregulierung zuständig. Er setze sich nachhaltig dafür ein, dass bei aller zwingend notwendigen Regulierung der Finanzmärkte, die Besonderheit der Sparkassen und VR-Banken fest im Blick behalten werden. Eine „Überregulierung“ der Sparkassen und VR-Banken, die flächendeckend im ländlichen Raum mit einer Filiale vertreten sind, dürfe es nicht geben, so Koschyk.

Im Rahmen der Veranstaltung wurden auch die Preise eines Preisausschreibens im Rahmen des Bürgergesprächs gezogen. Neben einer Fahrt nach Berlin mit Besuch des Deutschen Bundestages, einer Münchenfahrt mit Besuch des Bayerischen Landtages stiftetet der „Maibaum“- Verein Glashütten als Preis den Besuch eines Weihnachtsmarktes.

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

image0

Gedanken zum Himmelfahrtstag“ auch in diesem Jahr aufgrund von Corona digitaler Form

Aufgrund der Corona-Situation findet die tradition...

Weiterlesen
4

Deutschland, die EU und Korea – Online-Veranstaltung des Deutsch-Koreanischen Forums

Wir sind sehr geehrt, bei unserem Facebook-Live-Fo...

Weiterlesen
210419_Plakat_Himmelfahrt_V2

Herzliche Einladung zu: „Gedanken zum Himmelfahrtstag“

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.