Allgemein Für Deutschland Für die Region
Hartmut Koschyk und Hermann Hübner besuchen Gangwon-Provinz und Demilitarisierte Zone
9. Oktober 2012
0
, ,

Am 2. Tag ihres Besuches in der Republik Korea haben Finanzstaatssekretär Hartmut Koschyk MdB und Landrat Hermann Hübner Oberfrankens Partnerregion in der Republik Korea, die Gangwon-Provinz, besucht.

Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen, Hartmut Koschyk MdB, Vertreter der Hanns-Seidel-Stiftung in Korea, Dr. Bernhard Seliger, und Landrat Hermann Hübner an der innerkoreanischen Grenze.


Diese liegt unmittelbar an der innerkoreanischen Demarkationslinie. Teile der Provinz gehören zu Nordkorea. Seit 2007 gibt es eine Kooperationsvereinbarung zwischen dieser Provinz und Oberfranken, die von der Hanns-Seidel-Stiftung vermittelt wurde und betreut wird. In der Provinzhauptstadt Chuncheon trafen Hartmut Koschyk und Hermann Hübner gemeinsam mit den Vertretern der Hanns-Seidel-Stiftung in Korea, Dr. Bernd Seliger und Kim Young-soo, mit dem Vizegouverneur der Provinz, Kim Sang-pyo und dem Präsidenten des Regionalparlaments, Park Sang-soo, zusammen.

Treffen mit dem Präsidenten des 50 Abgeordnete zählenden Parlaments der Gangwon-Provinz, Park Sang-soo im Plenarsaal des Gremiums

Treffen mit dem Vizegouverneur der Gangwon-Provinz
Generaldirektor Choi Hyung-guy, in der Mitte Vizegouverneur Kim Sang-pyo

Vizegouverneur Kim Sang-pyo hatte im vergangenen Jahr Bayreuth besucht und war dort mit Regierungspräsident Wilhelm Wenning, Regierungsvizepräsidentin Petra Platzgummer-Martin und Finanzstaatssekretär Hartmut Koschyk zusammengetroffen. Der Vizegouverneur begrüßte es sehr, dass es zwischen dem Teilungs- und Wiedervereinigungsmuseum in der Gangwon-Provinz und dem deutsch-deutschen Museum in Mödlareuth inzwischen eine Kooperationsvereinbarung gibt. So soll bei der Erweiterung des deutsch-deutschen Museums in Mödlareuth eine Ausstellung über das geteilte Korea eingerichtet werden. Das koreanische Museum wird im Gegenzug einen Ausstellungsteil der deutschen Teilung und Wiedervereinigung widmen.

mit dem Präsidenten des Regionalparlaments der Gangwon-Provinz Park Sang- soo

Mit dem Präsidenten des Gangwoner Regionalparlaments, Park Sang-soo, wurde die Frage erörtert, inwiefern sich die Arbeit dieses Gremiums mit der des oberfränkischen Bezirkstages vergleichen lässt. In der Provinzhauptstadt Chuncheon führten Hartmut Koschyk und Hermann Hübner auch ein Interview mit der größten Tageszeitung der Region „The Kang Won Ilbo“, bei dem es auch um die Überwindung der Eurokrise ging.

Blick nach Nordkorea.

Hartmut Koschyk und Hermann Hübner besuchten dann die so genannte Demilitarisierte Zone (DMZ), die im Rahmen der Waffenstillstandsverhandlungen zur Beendigung des Koreakrieges im Jahr 1953 auf Vermittlung der Vereinten Nationen eingerichtet wurde. Koschyk und Hübner sowie die Vertreter der Hanns-Seidel-Stiftung besichtigten südkoreanische Grenzsicherungsanlagen und kamen dabei auch mit südkoreanischen Grenzsoldaten ins Gespräch.

südkoreanische Grenzpatroullie

südkoreanischer Grenzposten

Beim Besuch in der DMZ erlebten die Besucher aus Deutschland auch ein eindrucksvolles Naturschauspiel: derzeit erreichen die Gangwon-Provinz Hunderttausende von Wildgänsen aus Sibirien, die in der DMZ ideale Überwinterungsbedingungen vorfinden. In wenigen Wochen werden den Wildgänsen übrigens die Kraniche folgen, die dort ebenfalls zu Hunderttausenden überwintern werden.

Auf Vermittlung der Hanns-Seidel-Stiftung informieren sich ökologische Fachleute der Gangwon-Provinz über das „Grüne Band“ an der ehemaligen innerdeutschen Grenze, um über einen wirksamen Umwelt- und Naturschutz vor und nach einer möglichen Wiedervereinigung vom deutschen Beispiel zu lernen.

die innerkoreanische Grenze – ein Rückzugsraum für die Natur

die innerkoreanische Grenze

Weitere Impressionen vom 2. Tag der Korea-Reise 2012:

Interview mit der größten Tageszeitung der Gangwon-Provinz, The Kang Won Ilbo:
Dr. Bernd Seliger, HH, Chefredakteur Kim Man-seok, HK, Chef vom Dienst Choi Byung-soo

mit dem Parlamentsabgeordneten für den Landkreis Goseong in der Koreanischen Nationalversammlung, Chung Moon-hun, der stv. Vorsitzender des Wiedervereinigungsausschusses des koreanischen Parlaments ist

der Sitz des südkoreanischen Staatspräsidenten

die wegen ihres blauen Daches „Blue House“ genannte Residenz des südkoreanischen Staatspräsidenten

eines der historischen Stadttore in Seoul

der Han-Fluss in Seoul

der Fernsehturm von Seoul

auch Seoul hat seine „Zwillings-Türme“

Wolkenkratzer am Han-Fluss prägen das Stadtbild von Seoul

Chuncheon, die Hauptstadt der Gangwon-Provinz

der Sitz der Provinzregierung der Gangwon-Provinz

der Sitz des Provinz-Parlaments der Ganwon-Provinz

überall in der „Demilitarisierten Zone“ finden sich Erinnerungen an den Korea-Krieg

 Informationsvortrag über die innerkoreanische Grenze

Denkmal der Brüderlichkeit in der Provinz-Hauptstadt Chuncheon

eine Marien-Statue an der innerkoreanischen Grenze

eine Buddha-Statue an der innerkoreanischen Grenze

Kirche direkt an der Grenze

Ruine des Korea-Krieges

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

Hartmut-Koschyk

10 Fragen des Netzwerks Junge Generation Deutschland-Korea an Hartmut Koschyk

In den deutsch-koreanischen Beziehungen ist Ihr Na...

Weiterlesen
Tourismus

Öffnet Kim sein Land für Luxus-Urlauber? / Koschyk: „Nordkorea will durch Touristen an Devisen gelangen“

Kim Jong-un (M.) will seinem finanziell maroden No...

Weiterlesen
201221_WeihnachtskarteKoschykHomepage

Weihnachtsgrüße 2020

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.