Allgemein
Im fränkischen Waischenfeld entstehen professionelle Tonaufnahmen von „Liedern der Heimat“ des Volksmusikensembles „Die Lustigen Oberfranken“
13. Februar 2023
0

Das Volksmusikensemble „Die Lustigen Oberfranken“ hat in Waischenfeld professionelle Tonaufnahmen ihres Konzertprogramms „Lieder der Heimat“ erstellt

Vor zwei Jahren wurde in Bayreuth durch die Stiftung „Verbundenheit mit den Deutschen im Ausland“ das Kulturprojekt „Lieder der Heimat“ mit dem Volksmusik-Ensemble „Die Lustigen Oberfranken gestartet. 

Ziel des Projektes ist es, traditionelle deutschsprachige Volkslieder aus den Heimatregionen der deutschen Heimatvertriebenen, Aussiedler, deutschen Minderheiten und deutschsprachigen Gemeinschaften aus aller Welt zu bewahren und weiterentwickeln.

Erstmals wurde das Projekt einer größeren Öffentlichkeit beim traditionellen Kulturfestival der deutschen Minderheit im September 2022 in der Jahrhunderthalle in Breslau/Wroclaw vorgestellt. Zuvor war von den beiden Bayreuther Filmproduzenten Max Döres und Philipp Kolodziej ein Musikvideo erstellt worden, das auf dem Youtube-Kanal der Stiftung Verbundenheit eingestellt ist.

Jetzt haben die „Lustigen Oberfranken“ in dem fränkischen Fremdenverkehrsort Waischenfeld begonnen, ihre Liedtitel professionell unter Studiobedingungen „einzuspielen“.
Als Aufnahmeleiter konnte der passionierte Volksmusiker Gerhard Ehrlich aus dem Stuttgarter Raum gewonnen werden, dessen elterliche Wurzeln im Egerland und im Riesengebirge liegen und der mit seiner Frau Andrea im Duo „Bojaz“ die böhmische Musiktradition pflegt.

Der Volksmusiker und Tontechniker Gerhard Ehrlich leitete die Aufnahme von „Liedern der Heimat“ im Pfarrheim Waischenfeld

Gerhard Ehrlich verfügt über ein mobiles, technisch hochwertiges Tonstudio und über reichliche Erfahrung bei der Erstellung von Aufnahmen aus dem Bereich der Volksmusik. Er wird unterstützt von Filmproduzent Philipp Kolodziej, der bereits das erwähnte Musikvideo mit „Liedern der Heimat“ erstellt hat.

Gerhard Ehrlich und Philipp Kolodziej mit Mitgliedern des Volksmusikensembles „Die Lustigen Oberfranken“

Als „Aufnahmestudio“ hatten die „Lustigen Oberfranken“ das über eine hervorragende Akkustik verfügende Katholische Pfarrheim im historischen Spital in Waischenfeld gewählt, das sich durch eine offene Fachwerk-Dachkonstruktion auszeichnet und der Probenraum der Waischenfelder Blaskapelle ist. Deren Dirigent Michael Lindner wiederum wirkt als Trompeter bei den „Lustigen Oberfranken“ und hatte den Aufnahmeort vermittelt.

Das Dachgeschoss des Katholischen Pfarrheims im historischen Spital-Gebäude in Waischenfeld diente als „Aufnahme-Studio“ für „Lieder der Heimat“

Zu dem Volksmusikensemble gehören neben Michael Lindner die erfahrenen Volksmusiker Michael Stößl (Akkordeon/Gesang), Monika Lehneis (Gitarre/Klarinette/Saxophon) Siggi Stadter (Akkordeon/Schlagzeug), Stefan Neubig (Kontrabass/Tuba), Jürgen Spätling (Klarinette/Saxophon) und Hartmut Koschyk (Gesang).

Michael Stößl schreibt für die Besetzung des Ensembles die Arrangements sowie eigene Kompositionen mit ansprechenden Texten. Aus seiner Feder ist bereits ein wunderbarer Liedmarsch mit dem Titel „Lieder der Heimat“ entstanden, der in diesem Jahr im Zusammenhang mit einer geplanten Konzerttournee der „Lustigen Oberfranken“ nach Übersee erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt werden soll. Weitere Lied-Text-Kompositionen von Michael Stößl sind in Vorbereitung.

Aufgrund der hervorragenden Aufnahmebedingungen im Pfarrheim Waischenfeld sind weitere Lied-Produktionen von „Liedern der Heimat“ der „Lustigen Oberfranken“ in diesem Jahr geplant, wobei sich die Musikerinnen und Musiker mit ihrem Aufnahmeteam im Waischenfelder Traditionsgasthof „Zur Sonne“ besonders wohlgefühlt haben.

Im Traditionsgasthaus „Zur Sonne“ in Waischenfeld stoßen die „Lustigen Oberfranken“ mit Ihrem Aufnahmeteam Gerhard Ehrlich und Philipp Kolodziej auf den gelungenen Start der professionellen Tonaufnahmen von „Liedern der Heimat“ an
Lieder der Heimat

Ein Bericht über den Auftritt der „Lustigen Oberfranken“ in Breslau beim Kulturfestival der deutschen Minderheit in Polen
https://www.stiftung-verbundenheit.de/de/blog/meldungen/Stiftung-Verbundenheit-in-Breslau-praesent.php

Hierzu ein Bericht des „Nordbayrischen Kuriers“:
https://www.stiftung-verbundenheit.de/de/blog/meldungen/Bericht-des-Nordbayerischen-Kuriers-ueber-das-Kulturprojekt-Lieder-der-Heimat.php

Bericht des „Schlesien Journals“ (ab Minute 5:05):

About author

Florian Schmelzer

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

collage kesmark

„Die Lustigen Oberfranken“ reisen mit dem Kulturprojekt „Lieder der Heimat“ der Stiftung Verbundenheit zu den Karpatendeutschen in die Slowakei

In der kommenden Woche begeben sich „Die Lustige...

Weiterlesen
Das Professorenehepaar Döhring

Gelungenes Bayreuther Kulturgespräch im Steingraeberpalais

Lieder ohne Worte und Vorträge mit präzisen Wort...

Weiterlesen
4er mit (83)

Koschyk trifft Dr. Markus Ehm, den Leiter des Regionalbüros der Hanns-Seidel-Stiftung in Prag

Der Vorsitzende des Stiftungsrates der Stiftung Ve...

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert