Allgemein Für die Region
Informationsreiche Tage in Potsdam und Berlin!
29. September 2014
0
,

140927BesucherHP

Der Bayreuther Bundestagsabgeordnete und Beauftragte der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Hartmut Koschyk, führte eine dreitägige Informationsfahrt für interessierte Bürgerinnen und Bürger aus seinem Wahlkreis Bayreuth-Forchheim nach Berlin und Potsdam durch, damit diese sich über die Arbeit des Bundestages und der Bundesregierung vor Ort informieren können. Geleitet wurde die Besuchergruppe vom früheren Geschäftsführer des Tourismusverbandes Fränkische Schweiz, Franz-Xaver Bauer.

Gleich am ersten Besuchstag konnte die Besuchergruppe auf der Besuchertribüne des Plenarsaals im Reichstagsgebäude eine Plenardebatte mitverfolgen und anschließend von der Reichstagskuppel aus das beeindruckende Regierungsviertel und das Berliner Panorama auf sich wirken lassen. Im Anschluss begrüßte MdB Koschyk die Besuchergruppe aus seinem Wahlkreis im Paul-Löbe-Haus, das sich unmittelbar neben dem Reichstagsgebäude befindet und in dem die parlamentarischen Ausschüsse tagen. MdB Koschyk erläuterte den politisch interessierten Besuchern seine Arbeit als Abgeordneter für seinen Wahlkreis Bayreuth-Forchheim sowie in Berlin als Beauftragter der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten und beantwortete die zahlreichen Fragen der Besuchergruppe. Dabei berichtete Koschyk, dass er erst vor kurzem Siebenbürgen und das Banat in Rumänien besuchte, um sich vor Ort über die Lage der deutschen Minderheit zu informieren. Auch fand eine Diskussion über die Kinderbetreuung für unter 3-jährige und das Betreuungsgeld sowie den Netzausbau statt. Dabei berichtete Koschyk über seinen Vorstoß das Bahnnetz in den Netzausbau einzubeziehen. Damit könnte ein wichtiger Synergieeffekt für die dringend notwendige Elektrifizierung der Franken-Sachsen-Magistrale erreicht werden, so MdB Koschyk.

DSC_0042HP

Am zweiten Besuchstag konnten die Teilnehmer an der Informationsfahrt bei einer professionell gestalteten Stadtrundfahrt Eindrücke von den kulturellen und architektonischen Höhepunkten der Bundeshauptstadt gewinnen. Nach einem zünftigen Berliner Mittagessen im Restaurant „Zur Kneipe“ stand ein Besuch der Ausstellung „Wege, Irrwege, Umwege – Die Entwicklung der parlamentarischen Demokratie in Deutschland“ im Deutschen Dom am Gendarmenmarkt auf dem Programm. Die Ausstellung zeigt auf insgesamt fünf Etagen die historische Entwicklung des liberalen parlamentarischen Systems in Deutschland. Abgerundet wurde der Tag mit einer Spree-Fahrt durch das historische Berlin.

Am letzten Besuchstag stand eine Stadtrundfahrt durch Potsdam auf dem Programm, das durch sein historisches Vermächtnis als ehemalige Residenzstadt der Könige von Preußen mit den zahlreichen und einzigartigen Schloss- und Parkanlagen weltbekannt ist. Die Kulturlandschaften wurden 1990 von der UNESCO als größtes Ensemble der deutschen Welterbestätten in die Liste des Weltkultur- und Naturerbes der Menschheit aufgenommen. Nach einem gemeinsamen Mittagessen hatte die Besuchergruppe noch ausreichend Zeit Potsdam individuell zu erkunden bevor man die Heimreise antrat. Fazit der gelungenen Reise: unzählige neue Eindrücke, höchstinteressante Informationen, beste Betreuung und Dank an den Initiator Hartmut Koschyk MdB!

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

Zwischenablage01

Koschyk im Interview mit Wochenblatt TV zur Ablehnung der Europäischen Bürgerinitiative Minority SafePack durch die Europäische Kommission

Interview mit Norbert Urban vom „Wochenblatt“ ...

Weiterlesen
Hartmut-Koschyk

10 Fragen des Netzwerks Junge Generation Deutschland-Korea an Hartmut Koschyk

In den deutsch-koreanischen Beziehungen ist Ihr Na...

Weiterlesen
Tourismus

Öffnet Kim sein Land für Luxus-Urlauber? / Koschyk: „Nordkorea will durch Touristen an Devisen gelangen“

Kim Jong-un (M.) will seinem finanziell maroden No...

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.