Allgemein Für Deutschland Für die Region
Infoveranstaltung der Hanns-Seidel-Stiftung / Crystal ist ein „Teufelszeug“ und kann nur im Schulterschluss aller Verantwortlichen bekämpft werden
13. Mai 2013
0
,

Auf Einladung der Hanns-Seidel-Stiftung sprachen der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen und Bayreuther Bundestagsabgeordnete Hartmut Koschyk und Achim Herkt (Zollinspektor der Kontrolleinheit Selb im Hauptzollamt Regensburg) auf einer Informationsveranstaltung zum Thema „Illegale Betäubungsmittel“.

von links: Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen Hartmut Koschyk MdB, Zollbetriebsinspekteur Achim Heckt und die HSS-Regionalbeauftragte Sabine Habla.

In seinem Impulsvortrag betonte Finanzstaatssekretär Koschyk, dass ihm als Bundestagsabgeordneter eines Wahlkreises, der regional auch in besonderem Maße von Crystal-Schmuggel und Crystalmissbrauch betroffen ist, dieses Thema ganz besonders am Herzen liege. In seiner Funktion als Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen werde er regelmäßig mit den Problemen und Auswirkungen des illegalen Drogenhandels konfrontiert. Seit jeher gehört die Bekämpfung des grenzüberschreitenden Drogenhandels zu den prioritären Aufgaben der Zollverwaltung.

Machten die Bedeutung von Informationsveranstaltungen deutlich (von links): Gerhard Bauer (Präsident des Polizeipräsidiums Oberfranken a. D.), Herbert Potzel (Leitender Oberstaatsanwalt der Staatsanwaltschaft Bayreuth) und Reinhard Kunkel (Präsident des Polizeipräsidiums Oberfranken).

„Die aktuellen Entwicklungen und gesundheitlichen Bedrohungen, die vom Crystal-Schmuggel ausgehen, führen dazu, dass die Zollverwaltung diesem Bereich ihre besondere Aufmerksamkeit widmet. Nach meinem Dafürhalten ist die Wahrnehmung der Crystal-Problematik und Verantwortungsübernahme bei allen betroffenen Behörden und Organisationen uneingeschränkt erkennbar. Es freut mich, dass daher in der zurückliegenden Zeit ein intensiver Informations- und Gedankenaustausch aller Beteiligten – einschließlich der zuständigen Polizei- und Zollbehörden der Tschechischen Republik – erfolgt ist. Ich bin zuversichtlich, dass dies auch in der Zukunft Bestand haben wird. Den Herausforderungen, die sich aus dem Drogenschmuggel ergeben, kann nur durch ein gemeinsames und abgestimmtes Vorgehen und Bündelung von Kräften, Erfahrung und Wissen begegnet werden“, so Finanzstaatssekretär Koschyk.

Auch Zollbetriebsinspektor Herkt warnte vor einer weiteren Ausdehnung der „Seuche Crystal“ und berichtete in seinem informativen Vortrag ausführlich über die Auswirkungen der Droge Crystal. Neben Crystal machte Herkt auch noch auf andere Drogen aufmerksam, die in der Region Oberfranken konsumiert werden. Abschließend führte er aus: „Es gibt keine Droge, die wie Crystal derart schnelle und massive Schäden hervorruft. Daher danke ich allen Verantwortlichen in unserer Gesellschaft, dass durch Informationsveranstaltungen versucht wird, dieser Droge Einhalt zu gebieten.“

von links: Dr. Klemens Brosig (Abteilungsdirketor im Bereich Schulen bei der Regierung von Oberfranken), Christian Porsch (Vorsitzender des Kreisjugendringes im Landkreis Bayreuth), Sabine Habla (Regionalbeauftragte der HSS), Achim Herkt (Zollbetriebsinspektuer).

Die Regionalbeauftragte der Hanns-Seidel-Stiftung, Sabine Habla, dankte Zollbetriebsinspekteur Achim Herkt für seinen fachkundigen und eindrucksvollen Vortrag.

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

IMG_4446

Welche Perspektiven hat eine Ampel -Koalition für die deutschen Minderheiten in den MOE- und GUS-Staaten sowie für die Vertriebenen und Aussiedler in Deutschland

Darüber habe ich heute ein Interview mit Rudolf U...

Weiterlesen
210912_Humnoldt_Kosmosvorlesung_Plakat

Traditionelle Kosmos-Vorlesung

Weiterlesen
hedwig1

Die Heilige Hedwig – ein Vorbild auch für die heutige Zeit

Traditionelle Hedwigsandacht mit Geistlichem Rat W...

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.