Allgemein Für Deutschland
Jürgen Hartlich ist neuer Präsident der Bundesfinanzdirektion Südost Zoll-Fachmann mit großer Erfahrung in internationaler Zusammenarbeit
8. Februar 2013
0
,

In einer Feierstunde führte heute der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen, Herr Hartmut Koschyk MdB, den neuen Leiter der Bundesfinanzdirektion Südost, Präsident Jürgen Hartlich, offiziell in sein Amt ein. Die Veranstaltung fand vor zahlreichen Gästen aus Politik, Wirtschaft, Justiz und Verwaltung im Großen Sitzungssaal des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge statt. Jürgen Hartlich folgt Dr. Horst Seelig nach, der die Bundesfinanzdirektion in Nürnberg zuvor 17 Jahre lang bis zu seinem Ruhestand Ende Oktober 2012 geleitet und ihren guten Ruf maßgeblich mitgeprägt hatte.

Finanzstaatssekretär Hartmut Koschyk MdB gemeinsam mit dem neuen Leiter der Bundesfinanzdirektion Südost, Präsident Jürgen Hartlich

Finanzstaatssekretär Koschyk überbrachte die Grüße des Bundesministers der Finanzen, Dr. Wolfgang Schäuble, und stellte den neuen Chef an der Spitze der Mittelbehörde des Zolls in Nürnberg als einen versierten Zollfachmann mit Führungsqualitäten vor, der zusätzlich auch noch viel Erfahrung in der in einer zunehmend globalisierten Welt immer wichtiger werdenden internationalen Zusammenarbeit mitbringt. „Ihr bisheriger Werdegang zeigt und macht mich mehr als zuversichtlich, dass Sie auf einen reichhaltigen Erfahrungsschatz zurückgreifen können, dass diese Verantwortung bei Ihnen sehr gut aufgehoben ist und wir diese gerne in Ihre Hände legen“, so Staatssekretär Hartmut Koschyk.

Dabei stehen Jürgen Hartlich „nicht nur bewährte Strukturen zur Verfügung“, er könne „vor allem auch auf eine erfahrene und fachkompetente Mannschaft aufbauen“. In Kombination mit den „persönlichen und fachlichen Voraussetzungen“, die der neue Chef selbst mitbringt, besteht somit die „notwendige Basis, um die positive Geschichte der Bundesfinanzdirektion in der Frankenmetropole weiterzuschreiben“.

Finanzstaatssekretär Koschyk wünschte dem neuen Mann an der Spitze der Nürnberger Dienststelle alles Gute und viel Erfolg

Der Parlamentarische Staatssekretär  wünschte dem neuen Mann an der Spitze der Nürnberger Dienststelle alles Gute und viel Erfolg, dazu „die Kreativität des Optimisten, den Pragmatismus des Realisten, die Gelassenheit des Weisen und das stets notwendige Quäntchen Glück“ bei der Bewältigung seines täglichen, sicher umfangreichen Arbeitspensums und für die besonderen Herausforderungen, die noch kommen werden. Eine davon steht bereits fest: die Übernahme der Kfz-Steuer von den Ländern zum 01. Juli 2014, wenn von da an die Festsetzung, Erhebung und Vollstreckung der Kraftfahrzeugsteuer für rund 56 Mio. Fahrzeuge bundesweit durch den Zoll erfolgen wird.

Weitere Redner, darunter für die Stadt Nürnberg, Stadtrat Thorsten Lunz, sowie von der Bundesfinanzdirektion Mitte in Potsdam, Präsident Andreas Schneider, beglückwünschten ebenfalls Jürgen Hartlich zu seinem neuen Amt. Sie boten ihm ihre Unterstützung bei der Bewältigung seiner verantwortungsvollen Aufgabe an und wünschten ihm viel Erfolg und Fortune.

 Jürgen Hartlich ist neuer Präsident der Bundesfinanzdirektion Südost

Jürgen Hartlich wurde 1956 in Düren in Nordrhein-Westfalen geboren. Nach Studium und Referendarszeit bewarb sich der Jurist 1988 erfolgreich für den höheren Dienst der Steuerverwaltung des Landes Berlin. Neben den steuerrechtlichen Aufgaben befasste sich der junge Regierungsrat bald auch in der Senatsverwaltung mit Bundesangelegenheiten. Im Mai 1991 entschied er sich dann für einen Wechsel vom Land zum Bund und übernahm eine Dozententätigkeit für das Finanzverfassungs- und Steuerrecht an der Bundesfinanzakademie des Bundesministeriums der Finanzen in Siegburg.

Von 1993 an gestaltete Jürgen Hartlich als Referent im Leitungsbereich des Bundesministeriums der Finanzen die bundesweite Öffentlichkeitsarbeit mit. Im Dezember 1998 wechselte er für ein Jahr an das Bundesaufsichtsamt für das Kreditwesen, das heute Teil der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, kurz BaFin, ist. In der für die zentrale Bankenaufsicht zuständigen Bundesoberbehörde war er als Referatsleiter vor allem für die Bekämpfung der Geldwäsche zuständig. Ende 1999 kehrte Hartlich ins Ministerium zurück und übernahm als Referent für internationale Zusammenarbeit vor allem Koordinierungs- und Strategieaufgaben für die EU-weite Zusammenarbeit gegen Zollzuwiderhandlungen insbesondere gemeinsame Operationen des Zolls zur Bekämpfung von Schmuggel, Markenpiraterie und Artenschutz. Einen Schwerpunkt bildete hierbei die Kooperation mit der Betrugsbekämpfungsbehörde der Europäischen Kommission (OLAF).

Im Dezember 2002 erweiterte Hartlich sein bereits erworbenes Fachwissen im praktischen Feld der internationalen Zusammenarbeit, als er für das Auswärtige Amt für drei Jahre nach Zypern ging, um dort für eine neu geschaffene Aufgabe Pionierarbeit zu leisten. Als Finanzreferent lag der Schwerpunkt seiner Tätigkeit in der Analyse der Finanzmärkte und im Aufbau von Kontakten und Strukturen zur gemeinsamen Bekämpfung der Geldwäsche. Anfang 2006 führte ihn sein weiterer Berufsweg von Zypern weiter nach Frankreich. Als Zoll- und Polizeikoordinator bezog er ein Büro im Generalsekretariat der Polizeibehörde INTERPOL in Lyon. Zweieinhalb Jahre lang war er eingebunden in Koordinierung, auch Initiierung, von operativen Maßnahmen im Rahmen der internationalen Polizei- und Zollzusammenarbeit gegen die grenzüberschreitend organisierte Kriminalität insbesondere in Südamerika und Europa.

2008, nach seiner Rückkehr in das Bundesministerium der Finanzen, übernahm Jürgen Hartlich in der Zollabteilung die Leitung eines Fachreferats und war in enger Zusammenarbeit mit der Europäischen  Kommission u. a.  mit Warenursprungs- und Präferenzrecht, Zollwertrecht, EU-Warenversand und der Erhebung von Zöllen für den EU – Haushalt befasst. Im November 2011 wechselte er innerhalb der Abteilung den Fachbereich und wurde Leiter des Referats für Außenwirtschaftsrecht und Exportkontrolle sowie die EU-Agramarktordnungen. Zum 21. Dezember 2012 übernahm Jürgen Hartlich die Leitung der Bundesfinanzdirektion Südost.

Jürgen Hartlich folgt Dr. Horst Seelig nach, der die Bundesfinanzdirektion in Nürnberg zuvor 17 Jahre lang bis zu seinem Ruhestand Ende Oktober 2012 geleitet und ihren guten Ruf maßgeblich mitgeprägt hatte

Finanzstaatssekretär Koschyk ging in seiner Rede auf die wichtigsten Aufgaben des Zolls ein, der zum einen als bedeutendste Einnahmeverwaltung des Bundes die Leistungsfähigkeit des Staates zuverlässig sicherstellt. Zum anderen versteht er sich vor allem bei der Abfertigung des internationalen Warenverkehrs im Rahmen des rechtlich Möglichen als ein Partner der exportorientierten deutschen Wirtschaft. Darüber hinaus ist der Zoll mit den notwendigen technischen und rechtsstaatlichen Mitteln ausgestattet, um für die Sicherheit des Staates und seiner Bürger sowie der Sicherung der Sozialsysteme gute Arbeit leisten zu können.

Ob es um die illegale Einfuhr von Waffen oder evtl. verseuchten Lebensmitteln, um den Verlust der Artenvielfalt durch Schmuggel von geschützten Tieren und Pflanzen oder um Bargeldschmuggel, ob es sich um die wettbewerbsverzerrende Markenpiraterie oder um illegale Beschäftigung und Schwarzarbeit handelt, die ehrlichen Firmen keine Chance lässt:

der Zoll hilft mit, dass der Wettbewerb auf den Märkten fair bleibt und er geht konsequent gegen die grenzüberschreitende Kriminalität vor. Koschyk verwies besonders auf die aktuellen, behörden- und länderübergreifenden Erfolge bei der Bekämpfung der Modedroge „Crystal Speed“ im Grenzraum zu Tschechien.

Die nahezu 6.000 Zöllnerinnen und Zöllner im Bezirk der Bundesfinanzdirektion Südost weisen seit vielen Jahren in allen Bereichen ihres vielseitigen Gesetzesauftrags eine erfolgreiche Bilanz vor.

In seinem weiteren Blick auf die Bundesfinanzdirektion Südost strich der Parlamentarische Staatssekretär vor allem den von Vorgänger Dr. Horst Seelig mitbegründeten guten Ruf der Zollbehörde heraus, die den gerne betonten partnerschaftlichen Dialog mit der Wirtschaft ernst nimmt und darin auch eine aktive Rolle spielt. Als ein Beispiel von mehreren verwies Koschyk auf die „Nürnberger Zollplattform“, ein erfolgreiches Informations- und Diskussionsforum für Wirtschaft und Zoll, das sich besonders darum bemüht, praxisgerechte Lösungen zu finden und den Firmen die für sie geeigneten Vereinfachungen und Erleichterungen für den schnellsten und sichersten Weg der Waren über die internationalen Grenzen aufzuzeigen.

„Gerade hier im Bezirk der Bundesfinanzdirektion Südost konzentrieren sich bundesweit agierende Genehmigungs- und Zertifizierungsstellen, die auch als zentrale Ansprechpartner den Wirtschaftsbeteilig­ten und den übrigen Zolldienststellen zur Verfügung stehen: So befinden sich beim Hauptzollamt Nürnberg die bundesweite Kontaktstelle für das Zertifizierungs­verfahren zum sog. „Zugelassenen Wirtschaftsbetei­ligten“  sowie die Zentralstelle „Einzige Bewilligungen“, die unterschiedliche nationale Genehmigungen für Verfahrenserleichterungen auf Europaebene koordiniert. Des Weiteren testen Spezialisten der Bundesfinanz­direktion Südost alle zolleigenen IT-Fachverfahren der Abfertigung für den späteren Echtbetrieb. Damit aber nicht genug – auch die Software externer Anbieter, z. B. für das Online-abfertigungsverfahren ATLAS, wird hier geprüft und für den Einsatz beim Wirtschaftsbeteiligten zertifiziert. Nicht zuletzt besteht mit der Zentralstelle Gewerblicher Rechtsschutz eine bedeutende Beratungs- und Koordinierungsstelle für alle Fragen rund um die Bekämpfung der internationalen Marken- und Produktpiraterie“, so Finanzstaatssekretär Koschyk.

Jürgen Hartlich bedankte sich beim Parlamentarischen Staatssekretär Hartmut Koschyk und allen Rednern für die freundlichen Worte und guten Wünsche. Einen besonderen Dank sprach er für die von allen Seiten seit seiner Ankunft in Nürnberg, besonders von seinen neuen Kolleginnen und Kollegen der Bundesfinanzdirektion Südost, „bereits erfahrene hilfreiche Unterstützung“ aus.

Der passionierte Wanderer verglich das Berufsleben mit den Erfahrungen, die man auf „noch unbekannten, lohnenswerten Pfaden“ machen kann. „Immer aber sind es letztlich die Menschen, die wir treffen und die unsere Berufs- und damit Lebenszeit wertvoll machen“.

Am Ende seiner Dankrede kündigte der neue Präsident der Bundesfinanzdirektion Südost an: „Auf meinem Berufsweg werde ich versuchen, Sie als Weggefährten zu gewinnen“, denn „nur leichte Touren und kleine Hindernisse kann man allein bewältigen, die großen Herausforderungen erfordern jedoch die Hilfe und Verlässlichkeit von erfahrenen Begleiterinnen und Begleitern. In diesem Sinne freue ich mich auf meine neue Aufgabe, auf meine neue Zeit hier in der Frankenmetropole und ganz besonders auf die Zusammenarbeit mit Ihnen.“

Zum Redebeitrag von Finanzstaatssekretär Koschyk gelangen sie hier.

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

Bildschirmfoto-2021-06-23-um-21.49.54

Bericht in der „Welt“ zum Aufstieg von Alexander von Humboldt des Chimborazo in den Anden

Am 23. Juni 1802 begann Alexander von Humboldt den...

Weiterlesen
BuchvorstellungFoto-690x500

Kulturstiftung und Deutsche Gesellschaft stellen neuen von Hartmut Koschyk und Dr. Vincent Regente herausgegebenen Band „Vertriebene in SBZ und DDR“ vor

Buchvorstellung mit (v.l.) PStS a.D. Hartmut Kosch...

Weiterlesen
210620_Kulturgespräch

Herzliche Einladung zum Bayreuther Kulturgespräch

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.