Allgemein Für die Region
Koschyk: „60.000 Euro Fördergelder für die Bayreuther Stadtteile Insel/St. Georgen“
31. Mai 2012
0

Die Gemeinschaftsinitiative „Stadt- und Ortsteile mit besonderem Entwicklungsbedarf – die Soziale Stadt“ wurde 1996 von der Konferenz der Bauminister der Länder als nationales Aktionsprogramm zur Stabilisierung von Problemgebieten in Städten und Gemeinden ins Leben gerufen, das Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramm gleichen Namens wurde 1999 aufgelegt. Von 1999 bis 2011 haben Bund und Freistaat mehr als 260 Mio. Euro für die Maßnahmen der bayerischen Programmkommunen bereit gestellt.

Der Bund und der Freistaat Bayern fördern dieses Jahr Projekte der „Sozialen Stadt“ mit insgesamt 11,3 Millionen Euro Finanzhilfen. Der Bayerische Staatsminister des Innern, Joachim Herrmann, informierte den Parlamentarischen Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen und Bayreuther Bundestagsabgeordneten, Hartmut Koschyk, dass es trotz der knappen Mittel in diesem Jahr möglich ist, 68 Quartiere in 59 bayerischen Städten, Märkten und Gemeinden zu fördern. Zusammen mit den kommunalen Eigenanteilen stehen 18,6 Millionen Euro für Erneuerungsmaßnahmen in den Programmgebieten zur Verfügung. In der Stadt Bayreuth werden laut Bayerischem Staatsministerium des Innern über das Förderprogramm „Soziale Stadt“ die Stadtteile Insel/St. Georgen mit 60.000 Euro gefördert.

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

Collage Sommersingen 2024

Traditionelles Volksliedersingen im Schloss Goldkronach fand auch in diesem Jahr große Resonanz

Das inzwischen zu einer festen Tradition gewordene...

Weiterlesen
thumbnail_20240715_194637

Stiftung Verbundenheit und Vereinigung Israelis mitteleuropäischer Herkunft streben Zusammenarbeit an

In Tel Aviv fand ein erstes Treffen zwischen der O...

Weiterlesen
Titelbild Aufzeichnungen Theaterstück

Aufzeichnungen des internationalen Theaterprojektes „In neuen Welten, 4x Humboldt und Bonpland“ online verfügbar

Theaterliebhaber und Kulturinteressierte können a...

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert