Allgemein
Koschyk: „Bauern können steuerlich entlastet werden!“
6. März 2009
0
,

Anlässlich der im Koalitionsausschuss beschlossenen Länderöffnungsklausel erklärt der Bayreuther Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Geschäftsführer der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag Hartmut Koschyk:

„Mit der Länderöffnungsklausel hat die CSU-Landesgruppe einen ersten Erfolg für die im europäischen Vergleich mit besonders hohen Steuern belasteten Bauern erkämpft.

Endlich kann Bayern seine Bauern vom ersten Liter Diesel an steuerlich entlasten und so ihre Wettbewerbsfähigkeit stärken. Der bisher vorgeschriebene Selbstbehalt von 350 Euro kann von den Bundesländern aufgehoben werden. Das kommt auch in unserer Region vor allem den Betrieben mit bis zu 13 Hektar zu Gute, die bisher aufgrund des Selbstbehalts keine Steuerrückerstattung erhielten.

Eine weitergehende Lösung ist am Widerstand der SPD gescheitert, die den Bauern gegenüber lediglich eine arrogante Verweigerungshaltung an den Tag legt.“

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

Digitales Bayreuther Fastenessen 2021

Weiterlesen
Praesentation3

Ein farbvoller Abend in Buenos Aires: das Livestream-Event der Stiftung Verbundenheit

Die Stiftung Verbundenheit hat die spanische Versi...

Weiterlesen
210331_Humboldt_Kunst

Herzliche Einladung zur Digitalen Vortragsveranstaltung: „Alexander von Humboldt und die Kunst“

„Alexander von Humboldt und die Kunst des 19 Jah...

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.