Allgemein Für Deutschland
Koschyk: „Bei jedem Export von wehrtechnischem Gerät wird sorgfältig abgewogen, ob es verantwortbar ist“
6. Juli 2011
0

Zur Berichterstattung im Nordbayerischen Kurier gelangen Sie hier.

Im Zuge der Debatte zum geplanten Verkauf von 200 „Leopard“-Kampfpanzern an Saudi-Arabien hat sich der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen und Bayreuther Bundestagsabgeordnete, Hartmut Koschyk, gegenüber dem „Nordbayerischen Kurier“ geäußert. Finanzstaatssekretär Koschyk betonte, dass er vollstes Vertrauen in die Entscheidung des Bundessicherheitsrates hat. „Wir haben eine restriktive Außenwirtschaftspolitik. Bei jedem Export von wehrtechnischem Gerät wird sorgfältig abgewogen, ob es verantwortbar ist“, so Finanzstaatssekretär Koschyk.

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

Bildschirmfoto-2021-06-23-um-21.49.54

Bericht in der „Welt“ zum Aufstieg von Alexander von Humboldt des Chimborazo in den Anden

Am 23. Juni 1802 begann Alexander von Humboldt den...

Weiterlesen
BuchvorstellungFoto-690x500

Kulturstiftung und Deutsche Gesellschaft stellen neuen von Hartmut Koschyk und Dr. Vincent Regente herausgegebenen Band „Vertriebene in SBZ und DDR“ vor

Buchvorstellung mit (v.l.) PStS a.D. Hartmut Kosch...

Weiterlesen
210620_Kulturgespräch

Herzliche Einladung zum Bayreuther Kulturgespräch

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.