Allgemein Für die Region
Koschyk beim Neujahrsempfang der Alexander von Humboldt Stiftung in Berlin
19. Januar 2018
1
, , , , ,

Hartmut Koschyk, Vorsitzender des Alexander von Humboldt-Kulturforums Schloss Goldkronach mit dem scheidenden Präsidenten des Alexander von Humboldt-Stiftung Prof. Dr. Helmut Schwarz (rechts) und dem neuen Stiftungs-Präsidenten Prof. Dr. Hans-Christian Pape (links)

Der Vorsitzende des Alexander von Humboldt Kulturforums Schloss Goldkronach, Hartmut Koschyk, hat am Neujahrsempfang der Alexander von Humboldt Stiftung in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften teilgenommen. Die traditionelle Veranstaltung stand ganz im Zeichen des Wechsels im Amt des Präsidenten: nach 10-jähriger Amtszeit ging das Amt von dem in Berlin lehrenden Chemiker Prof. Dr. Helmut Schwarz an den in Münster lehrenden Neurophysiologen Prof. Dr. Hans-Christian Pape über.

Die für Auswärtige Kultur- und Wissenschaftspolitik zuständige Staatsministerin im Auswärtigen Amt, Prof. Dr. Maria Böhmer, würdigte die Verdienste des scheidenden Präsidenten Helmut Schwarz, der in seiner 10-jährigen Amtzeit der Stiftung neue entscheidende Impulse vermittelt habe. Dem neuen Präsidenten Hans-Christian Pape wünschte Staatsministerin Böhmer Glück und Erfolg für seine Amtsführung und sicherte der Humboldt-Stiftung auch weiterhin die volle Unterstützung der Bundesregierung zu.

Hartmut Koschyk mit der Staatsministerin im Auswärtigen Amt, Prof. Dr. Maria Böhmer und Prof. Dr. Helmut Schwarz

Hartmut Koschyk, der mit dem scheidenden Präsidenten Helmut Schwarz eine intensive und konstruktive Zusammenarbeit verbunden hat, dankte für die langjährige und nachhaltige Unterstützung des Humboldt-Kulturforums in Goldkronach. So hatte Präsident Schwarz dafür Sorge getragen, dass die Humboldt-Stipendiaten seit einigen Jahren auf ihrer Deutschland-Rundreise auch in Goldkronach Station machen, dort auf den Spuren von Alexander von Humboldt wandeln, über die Arbeit des Kulturforums informiert werden, aber auch das Profil der Universität Bayreuth kennenlernen. Auch wurde in der Amtszeit von Präsident Schwarz die jährliche „Kosmos-Vorlesung“ des Kulturforums mit Humboldt-Forschungspreisträgern begründet, die in Kooperation zwischen Humboldt-Kulturforum, Humboldt-Stiftung und der Universität Bayreuth veranstaltet wird. Prof. Schwarz selbst war auch Gastredner bei einem der alljährlichen Humboldt-Tage des Kulturforums in Goldkronach anlässlich des Geburtstages von Alexander von Humboldt.

Koschyk nutzte den Neujahrsempfang der Humboldt-Stiftung, um dem neuen Präsidenten Prof.  Pape das Goldkronacher Humboldt-Forum vorzustellen und ihn nach Goldkronach als Redner zu  einem der nächsten Humboldt-Tage einzuladen.

Auch mit Staatsministerin Prof. Böhmer tauschte sich Koschyk über die geplanten Veranstaltungen anlässlich des 250. Geburtstages Alexander von Humboldts im Jahr 2019 aus. Koschyk und Böhmer hatte im vergangenen Jahr Kuba besucht und dort verschiedene Kooperationsprojekte bezüglich Alexander von Humboldt, aber auch im kirchlichen Bereich auf den Weg gebracht.

Zum Internet-Auftritt der Alexander von Humboldt-Stiftung gelangen Sie hier: www.humboldt-foundation.de

About author

Alexander von Humboldt- Kulturforum

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

Broschüre Russlandreise

Dokumentation zu den Veranstaltungen anlässlich des 190. Jahrestages der Russlandreise Alexander von Humboldts erschienen

Der Internationale Verband der Deutschen Kultur in...

Weiterlesen
Zwischenablage01

Koschyk im Interview mit Wochenblatt TV zur Ablehnung der Europäischen Bürgerinitiative Minority SafePack durch die Europäische Kommission

Interview mit Norbert Urban vom „Wochenblatt“ ...

Weiterlesen
Hartmut-Koschyk

10 Fragen des Netzwerks Junge Generation Deutschland-Korea an Hartmut Koschyk

In den deutsch-koreanischen Beziehungen ist Ihr Na...

Weiterlesen

There is 1 comment

  • Balleis sagt:

    Lieber Hartmut, hast du schon einen Weg gefunden um das Humboldt Haus in Bad Steben zu sichern?
    Viele Grüße
    dein
    Siggy

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.