Allgemein Für Deutschland
Koschyk beim Symposium zum Thema „Chinas neue Urbanisierung – Chancen für die deutsch-chinesische Wirtschaftskooperation“ in Shenyang
30. Oktober 2014
0
,

IMG_1378HP

2012 überschritt die Urbanisierungsrate in der VR China erstmals die Fünfzigprozentmarke und bis 2030 werden weitere 20 Prozent der Bevölkerung in Städte ziehen. Diese Entwicklung verändert nicht nur die chinesische Gesellschaft, sondern auch die Wirtschaft nachhaltig und bietet internationalen Wirtschaftsbeziehungen neue Kooperationsmöglichkeiten. Deutsche Erfahrungen im Städtebau, nachhaltiger Energienutzung, Technologie und Wirtschaftstransformation sind gefragter denn je.

HP IMG_1381

Diesen Trend aufgreifend, veranstaltet die Konrad-Adenauer-Stiftung Peking in Kooperation mit der „Gesellschaft des chinesischen Volkes für die Freundschaft mit dem Ausland“ in Shenyang ein Symposium über Urbanisierung und die daraus resultierenden Chancen für die deutsch-chinesischen Wirtschafts- und Kulturbeziehungen.

HPChinaSyen

Blick über die Stadt Shenyang

Insgesamt werden ca. 150 Teilnehmer zu dem Symposium erwartet, darunter der Präsident der Politischen Konsultativkonferenz der Provinz Liaoning und Präsident der Freundschaftsgesellschaft Liaoning, Yue Fuhong, der stv. Generalsekretär der Konrad-Adenauer-Stiftung Gerhard Wahlers, der Leiter des Büros der Konrad-Adenauer-Stiftung in Peking, Thomas Awe und der deutsche Generalkonsul in Shenyang, Jens-Peter Voos.

HP IMG_1383

Anwesend ist auch der Beauftragte der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Hartmut Koschyk MdB, der über die Herausforderungen der Urbanisierung in Deutschland referiert.

HP IMG_1382

In seinem Redebeitrag erklärte Bundesbeauftragter Koschyk, dass Deutschland ebenso wie die VR China vor großen Herausforderungen, die mit dem Phänomen der zunehmenden Urbanisierung einhergehen, stehe. Auch Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel habe bei der Eröffnung des Kooperationsforums „Urbanisierung China-Sichuan-Deutschland“ am 6. Juli 2014 in Chengdu das Phänomen der zunehmenden Urbanisierung als eine der zentralen Herausforderungen unserer beider Länder benannt. „Deutsche Erfahrungen im Städtebau, nachhaltiger Energienutzung, Technologie und Wirtschaftstransformation können meines Erachtens große Chancen für eine künftige deutsch-chinesische Wirtschaftskooperation bieten“, so Bundesbeauftragter Koschyk.

Zum Redebeitrag von Bundesbeauftragten Koschyk gelangen Sie hier.

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

Bildschirmfoto-2021-06-23-um-21.49.54

Bericht in der „Welt“ zum Aufstieg von Alexander von Humboldt des Chimborazo in den Anden

Am 23. Juni 1802 begann Alexander von Humboldt den...

Weiterlesen
BuchvorstellungFoto-690x500

Kulturstiftung und Deutsche Gesellschaft stellen neuen von Hartmut Koschyk und Dr. Vincent Regente herausgegebenen Band „Vertriebene in SBZ und DDR“ vor

Buchvorstellung mit (v.l.) PStS a.D. Hartmut Kosch...

Weiterlesen
210620_Kulturgespräch

Herzliche Einladung zum Bayreuther Kulturgespräch

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.