Allgemein Für die Region
Koschyk: Bund fördert Synagoge Bayreuth mit 400.000 Euro
5. Juni 2013
0

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat in seiner heutigen Sitzung am 5. Juni 2013 217 Projektanträge mit einem Gesamtvolumen von 29.524.200 EUR zur Förderung ausgewählt. Unter die Vergabe dieser Mittel („Denkmalschutz-Sonderprogramm IV“) fällt auch die Förderung der jüdischen Synagoge Bayreuth mit einem Volumen von 400.000 EUR.

Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen, Hartmut Koschyk MdB: „Es freut mich sehr, dass der Haushaltsauschuss des Bundestages Fördermittel für die Synagoge Bayreuth in Höhe von 400.000 Euro beschlossen hat. Zusammen mit dem Markgräflichen Opernhaus und dem Redoutenhaus bildet die einzige erhaltene und genutzte Barock-Synagoge Deutschlands in Bayreuth ein international bedeutendes historisches Ensemble in der Bayreuther Innenstadt. Die Sanierung des Denkmals ist nicht nur für die jüdische Gemeinde Bayreuth, sondern auch national von herausragender Bedeutung. Ich hatte mich diesbezüglich an den Bundesbeauftragten für Kultur und Medien, Staatsminister Bernd Neumann MdB, gewandt und mich nachhaltig für eine finanzielle Förderung für den Erhalt der Synagoge in Bayreuth durch den Bund eingesetzt. Die Fördermittel sind ein wichtiger Grundstein für die notwendige Erhaltung dieses national bedeutsamen Baudenkmals und verdeutlicht auch die große Bedeutung, die der Bayreuther Synagoge seitens der Bundesregierung beigemessen wird.“

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

210214_Fastenessen2021_V4

Herzliche Einladung zum digitalen Bayreuther Fastenessen 2021

https://www.humboldt-kulturforum.de/fastenessen

Weiterlesen
Cover Humboldtbrief 2020

Neuer Humboldt-Brief erschienen

Bedingt durch die anhaltende Corona-Pandemie ist d...

Weiterlesen
IMG-20201016-WA0001

Berichte des Deutsch-Koreanisches Sonderforums Online!

Aufgrund der Corona-Pandemie musste das 19. Deutsc...

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.