Allgemein Für die Region
Koschyk: „Keine Überlegungen für ein atomares Endlager im Fichtelgebirge!“
16. September 2010
0
,

Anlässlich der erneuten Diskussion über das Fichtelgebirge als mögliches Endlager für Atommüll, spricht der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen und Bayreuther Bundestagsabgeordnete, Hartmut Koschyk, gegenüber dem Nordbayerischen Kurier von einer „Geisterdebatte“. Bundesumweltminister Norbert Röttgen habe ihm gegenüber klargestellt, dass es in seinem Haus keine Überlegungen gebe, die das Fichtelgebirge als atomares Endlager betreffen. Die Bundesregierung habe in ihrer Koalitionsvereinbarung festgelegt, sich auf eine ergebnisoffene Erkundung Gorlebens zu konzentrieren, so Koschyk.

Zum Zeitungsartikel im Nordbayerischen Kurier gelangen Sie hier.

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

collage kesmark

„Die Lustigen Oberfranken“ reisen mit dem Kulturprojekt „Lieder der Heimat“ der Stiftung Verbundenheit zu den Karpatendeutschen in die Slowakei

In der kommenden Woche begeben sich „Die Lustige...

Weiterlesen
Das Professorenehepaar Döhring

Gelungenes Bayreuther Kulturgespräch im Steingraeberpalais

Lieder ohne Worte und Vorträge mit präzisen Wort...

Weiterlesen
4er mit (83)

Koschyk trifft Dr. Markus Ehm, den Leiter des Regionalbüros der Hanns-Seidel-Stiftung in Prag

Der Vorsitzende des Stiftungsrates der Stiftung Ve...

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert