Allgemein Für die Region
Koschyk kritisiert Arbeitsplatzverlagerung der Deutschen Telekom
14. Oktober 2010
0

Die Ankündigung der Deutschen Telekom, 37 Arbeitsplätze in Bayreuth abzubauen, stößt bei Hartmut Koschyk auf deutliche Kritik.

Der CSU-Bundestagsabgeordete und Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen wandte sich deshalb in einem direkten Schreiben an den Telekom-Chef René Obermann.

Darin bringt Hartmut Koschyk seine Kritik zum Ausdruck, dass örtliche Mandatsträger vor dieser Entscheidung in keiner Weise informiert wurden.

Wörtlich führt Koschyk aus: „Die Deutsche Telekom hat nach meiner festen Überzeugung auch weiterhin ihrer Verantwortung für den ländlichen Raum nachzukommen. Dazu gehört aber nicht nur der Ausbau der DSL-Infrastruktur in der Fläche, sondern auch der dezentrale Erhalt von Arbeitsplätzen bei der Deutschen Telekom AG.“

Für Hartmut Koschyk ist nicht nachvollziehbar, dass zwingende betriebswirtschaftliche und organisatorische Gründe für den Arbeitsplatzabbau in Bayreuth sprechen soll und fordert den Vorsitzenden der Deutschen Telekom in seinem Schreiben auf, die Entscheidung zu überdenken.

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

20230202_Paragraph96_SudZ-1-c1e86e50f806a10gd3cfd4e5a6911379@2x

Drohende Kürzung des Vertriebenen-Etats – Sudetendeutscher Rat mit Resolution

Der Sudetendeutsche Rat hat in Form einer Resoluti...

Weiterlesen
1er-mit-7-1212

Klausurtagung der Stiftung Verbundenheit: Wichtige Weichenstellungen für die Zukunft gestellt

Am vergangenen Wochenende fand in Bayreuth die Kla...

Weiterlesen
1er Collagen (6)

Transport dringend benötigter Generatoren und Ausrüstung an die Deutsche Minderheit in der Ukraine

Am 21. Januar 2022 machte sich ein weiterer von de...

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.