Allgemein Für Deutschland
Koschyk verteidigt Friedrichs Aussagen zu Griechenland
1. März 2012
0

Im Hinblick auf die Finanzhilfen für Griechenland verteidigte der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen, Hartmut Koschyk MdB, in einem Interview mit dem Fränkischen Tag die Aussagen des Bundesministers des Innern und oberfränkischen CSU-Bezirksvorsitzenden, Dr. Hans-Peter Friedrich MdB.

Derzeit, so Koschyk, liege Griechenland fraglos auf Kurs. Alle Parteien des Landes, auch die Opposition, hätten im Parlament sämtlichen Auflagen der EU-Troika zugestimmt. Vor diesem Hintergrund würden Hans-Peter Friedrich und mit ihm die gesamte CSU-Landesgruppe dem Rettungspaket die Zustimmung nicht verwehren. Wenn dagegen eine neu gewählte griechische Regierung ein Ausscheiden aus dem Euroverbund wünschen sollte, könne man sich einem solchen Wunsch kaum entziehen. Hier teile er, Koschyk, Friedrichs Meinung. In dieser Frage sei Freiwilligkeit die höchste Priorität. Dann müsste jedoch überlegt werden, wie Griechenland auch außerhalb des Euroverbunds geholfen werden könne, um wirtschaftlich wieder eine Perspektive zu bekommen, so Finanzstaatssekretär Koschyk.

Zur Berichterstattung im Fränkischen Tag gelangen Sie hier.

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

Aufzeichnung der digitalen Vortragsveranstaltung „Alexander von Humboldt und die Kunst“

Weiterlesen

Digitales Bayreuther Fastenessen 2021

Weiterlesen
Praesentation3

Ein farbvoller Abend in Buenos Aires: das Livestream-Event der Stiftung Verbundenheit

Die Stiftung Verbundenheit hat die spanische Versi...

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.