Allgemein Für die Region
Kultursommer Schloss Goldkronach: Stimmungsvolle Matinee „Air Drawings“ mit dem Sopilka-Consort
22. August 2010
1
, ,


DSC_0019

Auch das letzte Konzert des 60. Festivals Junger Künstler Bayreuth, der Stadt Goldkronach und des Alexander-von-Humboldt Kulturforums Schloss Goldkronach im Rahmen des „Kultursommer Schloss Goldkronach“ war ein voller Erfolg. Nachdem auch Petrus diesen Auftritt nicht verregnete konnte der 2. Bürgermeister der Stadt Goldkronach, Helmut Bär, das Konzert im Barock-Garten von Schloss Goldkronach eröffnen und zahlreiche Musikbegeisterte zur Matinee am hochsommerlichen Sonntag Vormittag begrüßen.

DSC_0004

Anna Sive (Festival Junger Künstler) und der 2. Bürgermeister der Stadt Goldkronach Helmut Bär bei der Begrüßung im Barock-Garten von Schloss Goldkronach.

DSC_0009

Unter dem Motto „Air Drawings – Sommermusiken von Barock bis Klassik und ukrainischer Volksmusik“ bot das Sextett „Soplika-Consort“ ein abwechslungsreiches Programm, das von Vivaldi, Mozart und Rossini bis hin zu Werken von Beethoven und Telemann reichte. Als besonderer Höhepunke wurden Werke der ukrainischen Volksmusik dargeboten. So konnten sich die Besucher von hervorragenden Werken von Kikta, Ludkevych und Kupkovich von der ukrainischen Volkmusik überzeugen.

DSC_0018

Ivanna Klyuba und Eugen Kapitula bei einem Duett Papageno-Paparena
aus „Die Zauberflöte“ von Wolfgang-Amadeus Mozart.

DSC_0037

Dabei beeindruckten Oxana Korlatowych, Anastasia Arbusowa, Taras Olhowys, Boshena Korchynska, Eugen Kapitula und Ivanna Klyuba durch beeindruckende Virtuosität und harmonisches Zusammenspiel bester Güte. Man konnte den jungen Künstlern die Freude und Begeisterung am gemeinsamen Musizieren während des gesamten Konzerts geradezu ansehen.

DSC_0013
Eine weitere Besonderheit dieses Konzertes waren die Musikinstrumente. Gespielt wurde ausschließlich mit Soplikas und einer Bandura. Die Suplika ist eine 30.40 cm lange ukrainische Flöte mit sechs bis zehn Grifflöchern. Die Bandura ist ein ukrainisches Zupfinstrument und kann bis zu 65 Saiten besitzen. Sie wird ähnlich einer Harfe mit beiden Händen gezupft und zwischen den Beinen gehalten. Trotz ihrer jahrtausendealten Tradition wurde die Bandura als nationaltypisches Instrument unter der sowjetischen Regierung verboten. 1935 gipfelte dies in der Exekution ukrainischer Künstler und Kobzar (Banduraspieler).

DSC_0027

Ivanna Klyuba während ihres Duettes „Duetto buffo di due gatti“
(„Katzenduett“) von G. Rossini.

Das nächste Konzert im Rahmen des „Kultursommer Schloss Goldkronach“ findet am kommenden Freitag, den 29. August um 19.00 Uhr vor Schloss Goldkronach statt. Unter dem Motto „Lieder an einem Sommerabend“ spielt das Franken-Quartett mit melodischen Liedern bis in die späte Nacht. Dazu werden Spezialitäten aus Südtirol angeboten. Das Konzert findet nur bei schönem Wetter statt. Eine Information wird gegebenenfalls rechtzeitig bekannt gegeben.

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

Digitales Bayreuther Fastenessen 2021

Weiterlesen
Praesentation3

Ein farbvoller Abend in Buenos Aires: das Livestream-Event der Stiftung Verbundenheit

Die Stiftung Verbundenheit hat die spanische Versi...

Weiterlesen
210331_Humboldt_Kunst

Herzliche Einladung zur Digitalen Vortragsveranstaltung: „Alexander von Humboldt und die Kunst“

„Alexander von Humboldt und die Kunst des 19 Jah...

Weiterlesen

There is 1 comment

  • Karl W. Kiepfer, Bayreuth sagt:

    Schade, dass der Hausherr wegen des „Tages der offenen Tür“ beim Bundesministerium der Finanzen in Berlin beim Konzert nicht anwesend sein konnte!

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.