Allgemein Für die Region
Kurzarbeit wichtiger stabilisierender Faktor auf dem Bayreuther Arbeitsmarkt
5. Januar 2010
0

Zu den heute von der Bundesagentur für Arbeit für den Monat Dezember 2009 bekannt gegebenen Zahlen erklärt der BayreutherBundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen, Hartmut Koschyk: “Der erwartete Anstieg der Arbeitslosenquote im Agenturbezirk Bayreuth auf 5,5 Prozentpunke (Vorjahr 5,2 Prozentpunkte) ist dem schwierigen Wirtschaftsjahr 2009 geschuldet. Die Kurzarbeit ist aber ein sehr wichtiger stabilisierender Faktor, anderenfalls wären wir mit ganz anderen Zahlen konfrontiert worden. Zum großen Teil ist nur eine saisonale Arbeitslosigkeit gegeben, der Winter macht leider auch vor den

Arbeitslosenzahlen nicht halt.  Ich gehe davon aus, dass die durch die unionsgeführte Bundesregierung eingeleiteten Maßnahmen, weiter auch nachhaltig positive Auswirkungen auf dem Arbeitsmarkt haben. Die Wachstumsimpulse von stattlichen 22 Milliarden Euro für 2010 stützen die konjunkturelle Erholung und stützen damit auch den Arbeitsmarkt. Das steigende Wirtschaftswachstum ist der zentrale Schlüssel zur Stabilisierung des Arbeitsmarktes.

Die Entwicklung am regionalen Arbeitsmarkt stimmt mich in jedem Fall unverändert zuversichtlich, dass durch die Bundesregierung die richtigen Weichenstellungen getätigt wurden und drastische Auswirkungen der Finanz- und Wirtschaftskrise auf dem regionalen Arbeitsmarkt bislang  nicht zu erkennen sind

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

HumboldtKulturforum_HandreichungSchulwettbewerb_220928_2

Präsentation der Handreichung für einen Humboldt-Schülerwettbewerb aller oberfränkischen Grundschulen in Bayreuth vorgestellt

Die Räumlichkeit hätte nicht trefflicher gewähl...

Weiterlesen
Einladung Humboldt in Franken

Herzliche Einladung zum Tagesseminar „Humboldt in Franken“

Weiterlesen
Hedwigs Andacht

Herzliche Einladung zur Feierlichen Andacht

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.