Allgemein Für die Region
Linus von Aufseß: Mein Praktikum im Bundestag
31. März 2017
0

Als ich Anfang März meinen ersten Auftrag erfüllte und die richtigen Worte sagte, um die Pforte des Paul-Löbe-Hauses hinter mir zu lassen, staunte ich doch ein wenig über mich selbst: Dass ich hier einmal ein Praktikum absolvieren würde, hätte ich vor einem Jahr wohl noch kaum in Betracht gezogen. Als vor allem künstlerisch interessierter und in der Politik mehrheitlich unbedarfter Theologiestudent schien mir die Option, einmal hinter die Kulissen des Bundestages zu sehen, über lange Zeit eine äußerst fremde Vorstellung.

Dies änderte sich, als sich mir im September vergangenen Jahres durch einen guten Freund die Möglichkeit eröffnete, an den alljährlichen Tagen der Begegnung teilzunehmen, zu deren Einladerkreis auch Bundesbeauftragter Hartmut Koschyk MdB zählt. Auf dieser dreitägigen Veranstaltung bekommen junge Menschen die Möglichkeit, mit Abgeordneten des Bundestages ins Gespräch zu kommen, und erhalten einen Einblick in die Aufgabenfelder und Tätigkeitsbereiche der Politiker. Aus einem halbstündigen Monolog der Begeisterung über meine Erfahrungen bei den Tagen der Begegnung gegenüber meinen Eltern erfolgte schlussendlich die Entscheidung für ein Praktikum im Bundestag.

Nachdem ich also am ersten Tag meines Praktikums besonders freundlich von Herrn Thomas Konhäuser, dem Büroleiter des Bundestagsbüros, abgeholt wurde, wurde aus dessen eilenden Schritten und Prognosen für die kommenden Tage schnell deutlich: Eine ereignisreiche und mitunter nicht ganz stressfreie Woche liegt vor uns! So dauerte es auch nicht lange, bis nach meiner ersten Bundestagsführung auch der erste Arbeitsauftrag auf dem Tisch lag: Eine Recherche zu aktuellen Stellungnahmen von Seiten der evangelischen Kirche im Hinblick auf den Schutz nationaler Minderheiten.

LA 2

Auf den ersten Arbeitsauftrag folgten im Verlauf der vier Wochen meines Praktikums weitere Recherchen, wodurch ich vielerlei spannende Einblicke in Themenbereiche erhielt, die mir bisher verschlossen geblieben waren: Zuarbeiten zu Presse- oder Organisationsarbeit und Zuarbeiten bei der Abfassung von Berichten, eine Teilnahme an einer Veranstaltung der Robert-Bosch-Stiftung und des Korea-Verbandes zu Nordkorea sowie Einblicke in die Arbeitsgruppe Familien, Senioren, Frauen und Jugend der CSU/CSU-Bundestagsfraktion. Auch konnte ich an einer Sitzung des  Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und des Ausschusses für Kultur und Medien und, auf der Besuchertribüne, an Plenarsitzungen teilnehmen.

Voller Dankbarkeit darf ich auf eine erlebnis- und lehrreiche Zeit zurückblicken, die mir die Vielfalt und Intensität der Arbeit eines Abgeordneten und dessen Büros im Bundestag nahe brachte. Mein besonderer Dank gilt vor allem Herrn Hartmut Koschyk MdB für die Ermöglichung des Praktikums in seinem Bundestagsbüro sowie der freundlichen und geduldigen Leitung von Herrn Thomas Konhäuser, der mich stets zu neuen, spannenden Aufgaben herausforderte und an dessen Seite die Arbeit sehr viel Spaß gemacht hat.

Die mannigfachen Einblicke in die täglichen Prozesse im Bundestag haben in vielerlei Hinsicht meine Einstellung zu Politik und ihren Akteuren verändert: Beeindruckt war ich von der Hingabe und dem Engagement der Abgeordneten für die Interessen und Anliegen ihrer jeweiligen Wahlkreise, in denen tatsächlich jeder einzelne Bürger ernst genommen und angehört wird. Ermutigt bin ich durch das Vorbild der Politiker, für persönliche, soziale oder gesellschaftliche Ziele einzutreten und für Verbesserungen zu kämpfen. Demütiger werde ich in Zukunft auf Regierung und Politik unseres Landes schauen, ohne deren engagierten Einsatz viele Dinge nicht möglich wären, die für den Normalbürger vielleicht als selbstverständlich gelten.

Linus von Aufseß

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

210510_AndyLang

Irischer Liederabend

Weiterlesen

Digitale Genussgrüße aus Goldkronach

Weiterlesen

Trailer: „Digitale Genussgrüße aus Goldkronach“

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.