Allgemein Für die Region
„Mensch im Mittelpunkt“: Landtagspräsidentin Barbara Stamm beim Bayreuther Fastenessen
5. März 2016
0
, ,

v.l.n.r.: Engin Gülyaprak; Landtagspräsidentin Barbara Stamm, MdL; Landrat Hermann Hübner; Josef Tost, Geschäftsführer des Stundetenwerks Oberfranken; Landtagsvizepräsidentin a.D. Anneliese Fischer; Bundesbeauftragter Hartmut Koschyk, MdB; Walter Nadler, MdL a.D.

Bayreuth. Im Zusammenhang mit der Flüchtlingsthematik hat sich die bayerische Landtagspräsidentin Barbara Stamm gegen ideologische Debatten und gegen eine Unterteilung in Gut- und Böse-Menschen ausgesprochen. Ideologien seien in dieser schwierigen Zeit nicht gut und lösten keine Probleme, sagte sie beim 8. Bayreuther Fastenessen im Festsaal des oberfränkischen Studentenwerks. Stattdessen sollten sich die Menschen auf das besinnen, was uns verbindet: die Demokratie, eine demokratische Rechtsordnung und die Freiheit.

Beim Fastenessen kamen 1500 Euro zusammen, die Barbara Stamm und der Bayreuther Bundestagsabgeordnete Hartmut Koschyk an den Förderverein für den Bunten Kreis Bayreuth überreichten. Der Zusammenschluss engagiert sich für krebs-, chronisch- und schwerstkranke Kinder und Jugendliche sowie deren Familien.

160305 BTer Fastenessen 2016 (64)_beab

Engin Gülyaprak; Präsidentin des Bayerischen Landtages Barbara Stamm, MdL; Bundesbeauftragter Hartmut Koschyk, MdB

Ganz eindringlich warnte Barbara Stamm davor, die Demokratie aufs Spiel zu setzen, nur weil es manchen Menschen darum gehe, Denkzettel zu verteilen. Es sollte aber auch erlaubt sein, auf die Probleme der Integration hinzuweisen und die Sorgen und Nöte mancher Menschen im Zusammenhang mit Flüchtlingen ernst zu nehmen. Es sei unsere gemeinsame Aufgabe, verfolgte Menschen zu integrieren und ihnen Schutz zu gewähren. Ohne eine gesamteuropäische Lösung werde dies allerdings nicht gelingen und deshalb sei auch nichts daran auszusetzen, mit dem einen oder anderen Spitzenpolitiker zu sprechen, sagte Stamm und meinte damit das vielkritisierte Gespräch des bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer mit dem ungarischen Präsidenten Viktor Orban.

160305 BTer Fastenessen 2016 (51)_beab

Präsidentin des Bayerischen Landtages Barbara Stamm, MdL

Ausdrücklich würdigte Stamm das Eherennamt. „Wenn wir die vielen Ehrenamtlichen nicht hätten, wäre das alles schon längst zusammengebrochen“, sagte der Präsidentin. Nicht oft genug könne man dafür danken, und deshalb sollte die Politik den Ehrenamtlichen auch keine Steine in den Weg legen, in Form zu Bürokratie und immer neuen Reglementierungen. Auch in anderen Bereichen leiste das Ehrenamt große Dienste, etwa beim Zugunglück von Bad Aibling, bei dem so viele Menschen ihre Angehörigen verloren hätten. Hier könne man spüren, was es heißt, wenn engagierte und verantwortungsbewusste Menschen ihren Dienst in Rettungsorganisationen leisten.

Zuvor hatte Hartmut Koschyk, Bundesbeauftragter für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten von schwierigen Zeiten des Umbruchs gesprochen. Koschyk zitierte den früheren Bundespräsidenten Roman Herzog mit den Worten „Wenn es uns nicht gelingt, das Elend dieser Welt dort zu bekämpfen, wo es entsteht, dann kommt das Elend zu uns.“ Koschyk sah die einzige Lösung der gegenwärtigen Krisen in einem festgefügten Wertefundament, das auf eine christliche Basis gestützt sei.

160305 BTer Fastenessen 2016 (68)_beab

 

Präsidentin des Bayerischen Landtages Barbara Stamm, MdL und Bundesbeauftragter Hartmut Koschyk, MdB

Die Spenden des diesjährigen Fastenessens kamen dem Förderverein für den Bunten Kreis Bayreuth zu Gute, dessen Vorsitzender Engin Gülyaprak ist. Um die Arbeit des Bunten Kreis zu sichern hatte ein engagierter Kreis von Menschen den Förderverein gegründet. Der Förderverein will mit seiner Arbeit Eltern bei Sorgen und Problemen im Zusammenhang mit einer frühen und schweren Geburt (perinatale Belastungen) helfen. Konkret angeboten werden beispielsweise Hausbesuche, die Begleitung zum Kinderarzt, die Übernahme von Fahrdiensten zu anderen Einrichtungen. Der Bunte Kreis begleitet außerdem Familien, die ein Kind durch Unfall, Krankheit oder zu frühe Geburt verloren haben, Familien, die im sozialen Umfeld keine Ressourcen haben (keine Großeltern oder weitere Angehörige in der Nähe) und er kümmert sich um alleinerziehenden Müttern und Vätern, um deren Familiensituation zu stärken. Auch Familien mit Migrationshintergrund, Familien in finanziellen Notlagen mit einem erkrankten Kind und mit Früh- oder Risikogeborenen werden von dem Zusammenschluss unterstützt.

Die musikalische Umrahmung des Fastenessens gestaltete der Kinderchor der Evangelischen Stadtkirche Bayreuth unter der Leitung von Sabine Peetz.

160305 BTer Fastenessen 2016 (43)_beab

Kinder- und Teeny-Chor der Stadtkirche Bayreuth unter der Leitung von Sabin Peetz mit Hartmut Koschyk, MdB und Barbara Stamm, MdL

Beim Fastenessen wurde eine schmackhafte Tomatensuppe gereicht, die Engin Gülyaprak von Engin‘s Ponte in Bayreuth zubereitet hatte. Dazu stiftete die Buchauer Holzofenbäckerei das allseits beliebte Holzofenbrot sowie fantastisches Gebäck. Für das stimmungsvolle Ambiente sorgte der Blumenschmuck der Floristin Gisela Hübner vom Blumengroßhandel Hübner aus Heinersreuth. Durch diese Unterstützung und die Sponsoren Brauerei Maisel, Studentenwerk Oberfranken, reha team Bayreuth und die Reinigung Wild war es möglich die Spenden des Fastenessens in voller Höhe dem Bunten Kreis Bayreuth e.V. zu überreichen. An dieser Stelle sei nochmals den Sponsoren der Veranstaltung herzlichst gedankt!

Fastenessen_Sponsoren

 

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

210514_BeeDabeiPlakat

Förderverein Alexander von Humboldt-Museumspark macht mit beim Kunstprojekt „Beedabei“

Weiterlesen
image0

Gedanken zum Himmelfahrtstag“ auch in diesem Jahr aufgrund von Corona digitaler Form

Aufgrund der Corona-Situation findet die tradition...

Weiterlesen
4

Deutschland, die EU und Korea – Online-Veranstaltung des Deutsch-Koreanischen Forums

Wir sind sehr geehrt, bei unserem Facebook-Live-Fo...

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.