Allgemein Für die Region
Mittelstand ist Rückgrat unserer Wirtschaft / CSU-Politiker besuchten das Familienunternehmen Bella Gardinenkonfektion AG in Goldkronach
14. Mai 2013
0
, ,

„Familiengeführte mittelständische Unternehmen sind das Rückgrat unserer Wirtschaft“: hierüber sind sich der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen und Bayreuther Bundestagsabgeordnete, Hartmut Koschyk, Landtagsabgeordnete Gudrun Brendel-Fischer, der Landrat des Landkreises Bayreuth, Hermann Hübner, und Kreisrätin Lissi Weigel einig. Beim Besuch der Firma Bella Gardinenkonfektion AG in Goldkronach konnten sich die Politiker vor Ort ein Bild über das Familienunternehmen, in welchem bereits die dritte Generation mitarbeitet, verschaffen.


Den Ablauf der Schneidemaschine erläutert eine Mitarbeiterin der Firma Bella Gardinenkonfektion: Landrat Hermann Hübner (links), Betriebsleiterin Heike Blechschmidt (3.v.l.), Parlamentarischen Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen, Hartmut Koschyk MdB, (4.v.l.), Gudrun Brendel-Fischer (3.v.r), Kreisrätin Lissi Weigel (2.v.r) und Vorstand des Unternehmsn Roland Blechschmidt (rechts).

1971 entstand die Firma Bella Gardinenkonfektion als industrielle Konfektion für Großabnehmer durch Günter Blechschmidt. Bereits im Jahr 1988 stieg Sohn Roland Bleichschmidt in die Firma ein und es erfolgte eine Umstellung von Massenkonfektion auf Maßkonfektion. Im Unternehmen wird das Handwerk mit Perfektion ausgeübt. Die Gesellschaftsform wurde 2002 zu Bella Gardinenkonfektion AG geändert. Vorstand ist Roland Blechschmidt, die Betriebsleitung teilen sich dessen Frau Heike und Tochter Lisa Blechschmidt. Das Leistungsangebot der Firma Bella Gardinenkonfektion AG ist ein individueller Nähservice für den Fachhandel, wie z. B. Raumausstatter, Gardinenfachgeschäfte, Einrichtungs- und Möbelhäuser und Gardinenfachabteilungen in Fachmärkten. Heute ist das stolze Familienunternehmen mit 73 Mitarbeiterinnen und 2 Mitarbeitern der größte Gardinenkonfektionär für Maßanfertigung in Deutschland.

Beim Rundgang durch das Unternehmen verfolgten die Politiker die Anfertigung einzelner Produkte und konnten mit Mitarbeiterinnen über deren Arbeit sprechen. Beim Rundgang konnten sie sich auch von der Arbeitsweise der größten Nähmaschine der Welt überzeugen. Besonders erfreut zeigten sich die Politiker zum Abschluss des Rundganges über die Tatsache, dass die Firma Bella Gardinenkonfektion AG seit dem Jahr 2009 intensiv in die Ausbildung eingestiegen ist. Betriebsleiterin Heike Blechschmidt machte deutlich: „Es herrschte ein akuter Fachkräftemangel, so dass wir uns entschieden haben, unsere Fachkräfte im Bereich der Polster- und Dekorationsnäher selbst auszubilden. Bisher konnten alle Auszubildenden auch übernommen werden.“

Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie unter www.bella-gardinenkonfektion.de.

Der Rundgang durch das Unternehmen führt die Besucher auch zur größten Nähmaschine der Welt.

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

Bildschirmfoto-2021-06-23-um-21.49.54

Bericht in der „Welt“ zum Aufstieg von Alexander von Humboldt des Chimborazo in den Anden

Am 23. Juni 1802 begann Alexander von Humboldt den...

Weiterlesen
BuchvorstellungFoto-690x500

Kulturstiftung und Deutsche Gesellschaft stellen neuen von Hartmut Koschyk und Dr. Vincent Regente herausgegebenen Band „Vertriebene in SBZ und DDR“ vor

Buchvorstellung mit (v.l.) PStS a.D. Hartmut Kosch...

Weiterlesen
210620_Kulturgespräch

Herzliche Einladung zum Bayreuther Kulturgespräch

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.