Allgemein Für die Region
Neuer Studiengang „Internationale Wirtschaft & Entwicklung“ an der Universität Bayreuth
18. Oktober 2010
0

Zum Redebeitrag von Herrn Parl. Staatssekretär Koschyk gelangen Sie hier.

Im Rahmen der Eröffnung des neuen Masterstudiengangs „Internationale Wirtschaft & Entwicklung“ an der Universität Bayreuth referiert der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen und Bayreuther Bundestagsabgeordnete über das Thema „Wachstumspolitik in der Krise“

Der Studiengang „Internationale Wirtschaft & Entwicklung“ an der Universität Bayreuth zielt darauf ab, die Studierenden mit den Mechanismen, Problemen und Strategien des Wirtschaftens im internationalen Umfeld vertraut machen. Im Mittelpunkt stehen hierbei die wirtschaftswissenschaftlichen – vor allem volkswirtschaftlichen und betriebswirtschaftlichen – Veranstaltungen. Vor allem im Spezialisierungsbereich besteht für die Studierenden aber auch die Möglichkeit, neben volks- und betriebswirtschaftlichen Fächern, soziologische, ethnologische oder auch religions- und kulturwissenschaftliche Veranstaltungen zu wählen.

Der Studiengang „Internationale Wirtschaft & Entwicklung“ schafft insofern eine gute Basis für zahlreiche Berufsfelder in internationalen Organisationen (einschließlich Nicht-Regierungsorganisationen), Unternehmen, Banken sowie im öffentlichen Sektor.

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

Videobotschaft von Wolodymyr Leysle

Im Rahmen seines Besuches im Berliner Stiftungsbü...

Weiterlesen
col2-43f099c5295ee53g1551504df096b964@2x

Haushaltsauschuss des Bundestages beschließt Weiterförderung des Südamerika-Projektes der Stiftung Verbundenheit

Der Haushaltsauschuss des Deutschen Bundestages ha...

Weiterlesen
Solidaitätskundgebung alternativbild

Bayreuth für den Frieden – Weil Krieg niemals Normalität werden sollte

Unter dem Motto „Bayreuth für den Frieden“ fa...

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.