Allgemein Für die Region
Neuer Studiengang „Internationale Wirtschaft & Entwicklung“ an der Universität Bayreuth
18. Oktober 2010
0

Zum Redebeitrag von Herrn Parl. Staatssekretär Koschyk gelangen Sie hier.

Im Rahmen der Eröffnung des neuen Masterstudiengangs „Internationale Wirtschaft & Entwicklung“ an der Universität Bayreuth referiert der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen und Bayreuther Bundestagsabgeordnete über das Thema „Wachstumspolitik in der Krise“

Der Studiengang „Internationale Wirtschaft & Entwicklung“ an der Universität Bayreuth zielt darauf ab, die Studierenden mit den Mechanismen, Problemen und Strategien des Wirtschaftens im internationalen Umfeld vertraut machen. Im Mittelpunkt stehen hierbei die wirtschaftswissenschaftlichen – vor allem volkswirtschaftlichen und betriebswirtschaftlichen – Veranstaltungen. Vor allem im Spezialisierungsbereich besteht für die Studierenden aber auch die Möglichkeit, neben volks- und betriebswirtschaftlichen Fächern, soziologische, ethnologische oder auch religions- und kulturwissenschaftliche Veranstaltungen zu wählen.

Der Studiengang „Internationale Wirtschaft & Entwicklung“ schafft insofern eine gute Basis für zahlreiche Berufsfelder in internationalen Organisationen (einschließlich Nicht-Regierungsorganisationen), Unternehmen, Banken sowie im öffentlichen Sektor.

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

IMG-20201016-WA0001

Berichte des Deutsch-Koreanisches Sonderforums Online!

Aufgrund der Corona-Pandemie musste das 19. Deutsc...

Weiterlesen
Broschüre Russlandreise

Dokumentation zu den Veranstaltungen anlässlich des 190. Jahrestages der Russlandreise Alexander von Humboldts erschienen

Der Internationale Verband der Deutschen Kultur in...

Weiterlesen
Zwischenablage01

Koschyk im Interview mit Wochenblatt TV zur Ablehnung der Europäischen Bürgerinitiative Minority SafePack durch die Europäische Kommission

Interview mit Norbert Urban vom „Wochenblatt“ ...

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.