Allgemein Für Deutschland
Parlamentarischer Staatssekretär Hartmut Koschyk MdB besucht Schlesien
1. September 2010
1
,

Der Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen, Hartmut Koschyk MdB, wird in den kommenden Tagen mehrere schlesische Woiwodschaften in der Republik Polen besuchen und dort mit Woiwodschaftsvertretern, Persönlichkeiten der Katholischen Kirche und Vertretern der Deutschen Minderheit zusammentreffen.

Den Auftakt des Besuches bildet Breslau, wo Koschyk mit der Vorsitzenden der Deutschen Sozial-Kulturellen Gesellschaft, Frau Renate Zajaczkowska, zusammentreffen wird. Außerdem wird Koschyk die Synagoge zum Weißen Storch, das Edith-Stein-Haus und das Willy-Brandt-Zentrum besuchen, um sich im Gespräch mit den Verantwortlichen dieser Institutionen über deren Arbeit zu informieren. Beim Besuch in Breslau wird Koschyk vom Generalkonsul Bernhard Brasack begleitet.

Eine weitere Station der Schlesien-Reise von Koschyk stellt die Woiwodschaft Oppeln dar. Dort wird Koschyk mit dem Woiwoden (Regierungspräsidenten) Ryszard Wilczynski, Sejmik-Marschall (Landtagspräsident) Jozef Sebesta, Vizemarschall Jozef Kotys und den Abgeordneten der Deutschen Minderheit im Oppelner Regionalparlament zusammentreffen.

Ein ausführlicher Meinungsaustausch ist mit dem Präsidenten des Verbandes der Deutschen sozial-kulturellen Gesellschaften in Polen, Bernhard Gaida, dem Vorsitzenden der Deutschen im Bezirk Oppeln, Norbert Rasch, und dem Vorsitzenden der Deutschen im Bezirk Schlesien, Martin Lippa, vorgesehen. Desweiteren wird sich Koschyk über die Arbeit der Stiftung über die Entwicklung Schlesiens und Förderung lokaler Initiativen sowie der Wirtschaftskammer Schlesien in Gesprächen mit deren Präsidenten Arnold Czech und Claudius Badura informieren. Ferner sind in der Woiwodschaft Oppeln Gespräche mit dem Diözesanbischof Andrzej Czaja, dessen Vorgänger Erzbischof Prof. Dr. Alfons Nossol sowie ein Besuch des Priesterseminars und der Theologischen Fakultät in Oppeln und ein Gespräch mit dem Präfekten Pfarrer Dr. Janusz Podzielny vorgesehen. Bei seinem Besuch in Oppeln wird Koschyk vom deutschen Konsul Peter Eck begleitet.

Dritte und letzte Station von Koschyk´s Schlesien-Reise stellt die Stadt Gleiwitz dar. Wo Koschyk das Haus für Deutsch-Polnische Zusammenarbeit besuchen und mit dem Präsidenten des Hauses und Sejm-Abgeordneten der Deutschen Minderheit Ryzard Galla und dem Geschäftsführer Rafal Bartek zusammentreffen wird. In Gleiwitz ist auch ein Gespräch mit Diözesanbischof Jan Wieczorek vorgesehen.

Koschyk besucht regelmäßig die schlesischen Woiwodschaften in der Republik Polen, da seine Familie aus dem Oppelner Raum stammt und bis heute Angehörige seiner Familie dort leben. Auch politisch war Koschyk als Generalsekretär des Bundes der Vertrieben und Vertriebenenpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion lange Jahre in der Unterstützung der Deutschen Minderheit in der Republik Polen engagiert. Bis heute ist Koschyk Mitglied des Stiftungsrates der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit und Bundesvorsitzender des Vereins für Deutsche Kulturbeziehungen im Ausland und Stiftungsratsvorsitzender der Stiftung „Verbundenheit mit den Deutschen im Ausland“.

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

210801_Konzert Ruck

Ein Liederabend mit Freunden von Alexander von Humboldt

„Ein Liederabend mit Freunden von Alexander ...

Weiterlesen
210523_Genussfest_Absage

ABSAGE des Traditionelles fränkisches Genussfest

Das für den 8. August geplante traditionelle Genu...

Weiterlesen
kulturgespräch21-1

BEIM „BAYREUTHER KULTURGESPRÄCH“ WURDE EIN NEUES KINDERBUCH-PROJEKT VORGESTELLT: DER „KLEINE“ ALEXANDER VON HUMBOLDT SOLL KINDERN DAS BEWUSSTSEIN FÜR NATUR UND UMWELT NAHEBRINGE

Das Alexander von Humboldt – Kulturforum Sch...

Weiterlesen

There is 1 comment

  • Sehr geehrter Herr Koschyk,

    bitte setzen Sie sich für das Thema muttersprachlicher Unterricht in Schulen und Kindergärten für unsere Landsleute in Oberschlesien ein.

    Nach Zwanzig Jahren gibt es im Gegensatz beispielsweise zur kleineren litauischen Minderheit in Polen noch immer keine muttersprachlichen Kindergärten und Schulen in Oberschlesien.

    Mit freundlichen Grüßen

    Stephan Rauhut

    stv. Landesvorsitzender BdV Nordrhein-Westfalen
    Kreisvorsitzender Landsmannschaft Schlesien KG Bonn e.V.

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.