Allgemein Für die Region
Pontifikalamt zum Dreifachjubiläum in der Basilika Gößweinstein
10. Oktober 2011
0

HP3

Erzbischof Prof. Dr. Schick mit zwei weiteren Bischöfen beim Schlußsegen

Im Herzen des Wallfahrts- und Fremdenverkehrsort Gößweinstein in der Fränksichen Schweiz erhebt sich die Wallfahrtsbasilika. In ihr besitzt die Pfarrgemeinde ein würdiges Gotteshaus, das der Heiligsten Dreifaltigkeit geweiht ist. Gößweinstein ist einer der bedeutendsten Wallfahrtsorte im Erzbistum Bamberg und zugleich der größte Dreifaltigkeitswallfahrtort Deutschlands.

HP4

Erzbischof Prof. Dr. Ludwig Schick beim Auszug

Die Pfarrei Gößweinstein begeht in diesem Jahr ein Dreifachjubiläum: 1361 war die Ersterwähnung der Pfarrei, 1461 die Wiedererlangung der Eigenständigkeit der Pfarrei und 1511 der Ablassbrief.

HP5

Der Bamberger Erzbischof Prof.Dr. Ludwig Schick begrüßt die Festgemeinde zum Jubiläumsgottesdienst 650 Jahre Pfarrgemeinde Gößweinstein

Vor 650 Jahren wurde die Pfarrei Gößweinstein dem Archidiakonat Hollfeld einverleibt (1361). Wenn auch in der aktuellen Situation – anders als 1461 – im neuen Pfarrverband der Wallfahrts-Pfarrei Gößweinstein die ortsansässige Leitung bleibt, zeichnen sich doch seelsorgerische Engpässe durch größer werdende Einsatzgebiete ab. Vor 550 Jahren führten selbige dazu, dass zu Winters- und Pestzeit Menschen ohne Sakramentsempfang sterben mussten: Grund für den Bamberger Bischof, die Autonomie der Pfarrei Gößweinstein 1461 weitgehend wiederherzustellen.

1511 wurde schließlich die älteste bekannte Ablassurkunde für Gößweinsteins Pfarrkirche ausgestellt und damit ein Impuls für das Gedeihen der Kirche und ihrer Wallfahrt gesetzt.

HP6

Finanzstaatssekretär Hartmut Koschyk MdB bei seinem Grußwort

Höhepunkt des Dreifachjubiläums der Pfarrei Gößweinstein, war am vergangenen Sonntag die Feier eines feierlichen Pontifikalgottesdienstes in der Basilika mit Erzbischof Prof. Dr. Ludwig Schick. Dieser Festtag war auch ein Tag der Begegnungen, denn alle Pfarrer, Patres, Geistliche und Ordensschwestern die in der Pfarrei Gößweinstein in der Seelsorge gewirkt haben, waren zu diesem Festtag eingeladen. Anwesend war auch der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesmin ister der Finanzen und Bayreuther Bundestagsabgeordnete, Hartmut Koschyk, der ein Grußwort in der Basilika sprach.

HP1

Die Päpstliche Basilika zur Heiligsten Dreifaltigkeit in Gößweinstein

Zum Videopodcast gelangen Sie hier

Zur Berichterstattung im Nordbayerischen Kurier gelangen Sie hier.

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

Bildschirmfoto-2021-06-23-um-21.49.54

Bericht in der „Welt“ zum Aufstieg von Alexander von Humboldt des Chimborazo in den Anden

Am 23. Juni 1802 begann Alexander von Humboldt den...

Weiterlesen
BuchvorstellungFoto-690x500

Kulturstiftung und Deutsche Gesellschaft stellen neuen von Hartmut Koschyk und Dr. Vincent Regente herausgegebenen Band „Vertriebene in SBZ und DDR“ vor

Buchvorstellung mit (v.l.) PStS a.D. Hartmut Kosch...

Weiterlesen
210620_Kulturgespräch

Herzliche Einladung zum Bayreuther Kulturgespräch

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.