Allgemein
Sebastian Machnitzke übernimmt Geschäftsführung der Stiftung Verbundenheit
2. Februar 2022
0
Geschäftsführer der Stiftung Verbundenheit

Langjähriger CSU-Geschäftsführer übernimmt künftig die hauptamtliche Leitung der Stiftung

Der langjährige Bundeswahlkreisgeschäftsführer der CSU in der Region Bayreuth, Sebastian Machnitzke, wechselt nach über 16-jähriger Tätigkeit für die CSU zur Stiftung Verbundenheit mit den Deutschen im Ausland. Haupttätigkeit der Stiftung Verbundenheit mit den Deutschen im Ausland mit Sitz in Bayreuth, die 2004 von dem saarländischen Unternehmer Dr. Kurt Linster errichtet wurde, ist die Förderung und Erhaltung der deutschen Sprache, Kultur und der Tradition der im Ausland lebenden Deutschen. 

Bereits seit 2015 ist Sebastian Machnitzke ehrenamtlich für die Stiftung tätig. In dieser Zeit konnten einige Projekte zugunsten der deutschen Minderheiten in Mittel- und Osteuropa sowie der ehemaligen Sowjetunion, aber auch zugunsten der deutschsprachigen Gemeinschaften in Lateinamerika durchgeführt werden. Dazu gehört z.B. die Verleihung des Johnny-Klein-Preises für deutsch-tschechische Verständigung, welcher zusammen mit der Sudetendeutschen Stiftung und der Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen in Kooperation mit der Landesversammlung der deutschen Vereine in der Tschechischen Republik e.V., dem Institut für Auslandsbeziehungen (ifa), dem Bundesministerium des Innern und für Heimat, der Deutschen Botschaft in Prag, der Stadt Mährisch Schönberg/ Šumperk, der Dr. Kurt Linster Stiftung und dem Begegnungszentrum Mährisch Schönberg im vergangenen Jahr bereits zum dritten Mal verliehen wurde.

Seit letztem Jahr ist die Stiftung Verbundenheit mit den Deutschen im Ausland auch im Auftrag des Bundesministeriums des Innern und für Heimat tätig. So war sie an der Gründung der gemeinnützigen Organisation russischen Rechts beteiligt, auf die das Eigentum am Deutsch-Russischen Haus in Moskau übertragen wurde und die Stiftung den 3/4 Stimmenanteil für das Bundesministerium des Innern und für Heimat in der Gesellschafterversammlung wahrnimmt. 

Nachdem Baden-Württemberg International (bw-i) im vergangenen Jahr entschieden hat, seine Tätigkeit als Mittlerorganisation in den MOE- und GUS-Ländern für das Bundesministeriums des Innern und für Heimat stufenweise einzustellen, hat die Stiftung Verbundenheit mit den Deutschen im Ausland diese neue Aufgabe ebenfalls übernommen. Seit 01. Januar 2022 ist die Stiftung als Mittler für die Förderung zugunsten der deutschen Minderheit in den Ländern Russische Föderation, Kasachstan, Kirgistan, Usbekistan, Ukraine, Georgien und Moldau tätig. Im kommenden Jahr folgt noch die Übernahme der Mittlertätigkeit für die Förderung zugunsten der deutschen Minderheit in den Ländern Serbien, Kroatien, Ungarn, Polen, Tschechien, Slowakei, Rumänien und in den Baltischen Staaten.

Einen weiteren Tätigkeitsschwerpunkt der Stiftung Verbundenheit bildet seit 2018 mit Unterstützung aus dem Deutschen Bundestag und im Auftrag des Auswärtigen Amtes die strategische Einbindung der deutschsprachigen Gemeinschaften in Südamerika in die Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik Deutschlands (AKBP). Zahlenmäßig umfasst diese Bevölkerungsgruppe etwa 8 Millionen Menschen, die in vielen Ländern des Kontinents mittels eigener Kulturvereine und Schulen einen hohen Grad an Selbstorganisation und gesellschaftlicher Vernetzung aufweist. In enger Abstimmung mit den deutschen Botschaften und Mittlerorganisationen hat die Stiftung ein regionales Netzwerk der Bürgerdiplomatie aufgebaut, welches heute rund 160 deutschsprachige Kulturvereine und eine Jugendinitiative (#JungesNetzwerk) mit mehr als 550 Mitgliedern in Argentinien, Bolivien, Paraguay, Ekuador, Peru und Deutschland umfasst. 

Die Bewältigung dieser Projekte erfordern hauptamtliche Strukturen. „Wir sind sehr froh, dass wir mit Sebastian Machnitzke eine erfahrene Persönlichkeit für diese neuen umfangreichen Aufgaben gewinnen konnten, der sich neben der Geschäftsführung der Stiftung auch federführend um die Leitung und den Aufbau der Mittlertätigkeit durch die Stiftung kümmern wird.“ so der Stiftungsratsvorsitzende Hartmut Koschyk und Stiftungsvorstandsvorsitzender Dr. Oliver Junk. Vorstand und Stiftungsrat hatten einstimmig für die Berufung von Sebastian Machnitzke zum neuen Geschäftsführer votiert. Bereits in den letzten Monaten hat Sebastian Machnitzke federführend in enger Abstimmung mit dem Bundesministerium des Innern und für Heimat die Vorbereitungen für die Übernahme der Mittlertätigkeiten geleitet. „Ich freue mich auf dieses neue spannende und umfangreiche Aufgabengebiet“, so Sebastian Machnitzke abschließend zu seiner Berufung als Geschäftsführer und Projektleiter.

Büro der Stiftung Verbundenheit

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

Bild 2

Gedanken zum Himmelfahrtstag

Schwester Teresa stellt ihr Buch „Himmel im Mund...

Weiterlesen

Pflanzaktion für Artenvielfalt an der Alexander von Humboldt-Realschule

An der Alexander von Humboldt – Realschule i...

Weiterlesen
alle2

Online-Diskussion: „30 Jahre deutsch-kasachische bilaterale Beziehungen – Rolle und Perspektiven der deutschen Minderheit“

v.l.oben : Dr. Beate Eschment, Hartmut Koschyk, Th...

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.