Allgemein Für Deutschland
Staatssekretär Koschyk besucht die 9. Deutschen Zollmeisterschaften in Sonthofen und den Zollstandort Kempten
5. Juli 2013
0
, ,

Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen Hartmut Koschyk MdB besuchte die Eröffnungsveranstaltung der 9. Deutschen Zollmeisterschaft in Sonthofen. In seinem Grußwort an die wettkämpfenden Zöllnerinnen und Zöllner sowie an die Gäste betonte Finanzstaatssekretär Koschyk, den ursprünglichen Sinn des Sports: „er verkörpert gesellschaftliche Werte wie Gemeinschaft und Fairness, trägt dazu bei gesund zu bleiben und macht nicht zuletzt riesig Spaß“. Er sei daher froh, dass es Veranstaltungen wie die Deutsche Zollmeisterschaft gibt, in der der Sport ernstgenommen, aber nicht auf Spitzenleistungen reduziert wird.


Finanzstaatssekretär Koschyk richtet sein Grußwort an die rund 1.400 Teilnehmer der 9. Deutschen Zollmeisterschaft in Sonthofen, links neben ihm Bundestagsabgeordneter Stephan Thomae

Finanzstaatssekretär Hartmut Koschyk bedankte sich bei den Veranstaltern und Organisatoren, die es wieder geschafft haben, Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet zu mobilisieren. „Die beeindruckende Teilnahme belegt einmal mehr die ausgeprägte Identifikation der Beschäftigten mit ihrem Dienstherrn und Arbeitgeber, die sich auch auf den Sport in der Freizeit erstreckt“. Zum bereits neunten Mal treffen sich an diesem Wochenende Zöllnerinnen und Zöllner um sportlich gegeneinander anzutreten. Die Wettkämpfe werden in den Sportarten Fußball, Volleyball, Mountainbike, Nordic-Walking sowie in Laufwettbewerben ausgetragen. Hartmut Koschyk wünschte am Ende seine Ausführungen allen Teilnehmern und Gästen noch „unfallfreie Wettkämpfe, gesellige Stunden im Kollegenkreis und schöne Tage in der herrlichen Allgäuer Landschaft!“.


Finanzstaatssekretär Hartmut Koschyk überreicht dem 1. Vorsitzenden der Deutschen Zollsporthilfe e.V. Karl Heinz Speicher ein Bild vom Bundesministerium der Finanzen

Besuch des Zollstandorts Kempten: Zollamt ist ein Wirtschaftsfaktor

Die Aufgaben der Zollverwaltung für Wirtschaft, Gesellschaft und Natur sind vielfältig. Der Zoll ist in der Fläche präsent um seinen umfangreichen Gesetzesauftrag zu erfüllen: von der Einnahmeerhebung über die Abfertigung des internatonalen Warenverkehrs bis hin zum Auftrag für Fairness im unternehmerischen Wettbewerb und den Schutz von Bürgern, Wirtschaft und Umwelt zu sorgen. Finanzstaatssekretär Hartmut Koschyk nutze nach der Eröffnungsfeier in Sonthofen die Gelegenheit, die Zöllnerinnen und Zöllner des Hauptzollamtes Augsburg beim Zollamt Kempten und der Kontrolleinheit Verkehrswege (KEV) zu besuchen.


Finanzstaatssekretär Hartmut Koschyk im Gespräch mit der Leiterin des Zollamts Kempten v.l.n.r. Stellv. Leiterin des Zollamts Kempten Alexandra Steger, Leiterin des Zollamts Kempten Andrea Wintgen, Finanzstaatssekretär Hartmut Koschyk

Das Zollamt sorgt dabei für einen reibungslosen sowie sicheren Warenverkehr und zugleich für die gleichmäßige Besteuerung aller Wirtschaftsbeteiligten. Der Zoll ist hier zuerst Dienstleister im Rahmen der partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit der Wirtschaft – er hat aber zugleich den hoheitlichen Auftrag der Überwachung des Warenverkehrs und der Sicherung der Einnahmen für Staat und Gesellschaft. Bei einer Führung durch die Dienststelle am Bahnhofsplatz 3 erläuterte die Leiterin des Zollamtes, Andrea Wintgen die umfangreichen Aufgaben bei der Warenabfertigung (Straße und Post) in Kempten. Über 81.000 Ein- und Ausfuhren wurden hier im vergangenen Jahr abgefertigt. Ein nicht unerheblicher Teil der Ausfuhren ist dabei genehmigungsbedürftig. Dies ist sowohl warenbezogen (Teile von Waffen und Zulieferteile für Maschinen zur Produktion von Waffen, Materialien zur Munitionsherstellung, Sintermaterial zur Fertigung von Schutzausrüstung wie z. B. Panzerplatten oder schutzsicheren Westen, Werkzeugmaschinen zum Abtragen von Stoffen mittels Laser, Ultraschall oder einfach fräsen) als auch länderbezogen (sensible Länder wie Iran, Pakistan, Indien) relevant. Zudem ist in den vergangenen Jahren eine steigende Anzahl an Abfallexporten, notifiziert und nicht notifiziert, nach China, Indien, Pakistan und die Schweiz, zu verzeichnen.


Finanzstaatssekretär Hartmut Koschyk (7. v.l.) gemeinsam mit Zöllnerinnen und Zöllnern aus Kempten und Friedrichshafen, sowie Zollhundeführer Albert Gerle (6. v.l.) mit der Zollhündin Franzi. Dietmar Zwengel – Bundesministerium der Finanzen (2. v.l.), Abteilungsdirektor Walter Lengert – Vertreter des Präsidenten der Bundesfinanzdirektion Südost in Nürnberg (9. v.l.), Leiter des Hauptzollamts Augsburg Regierungsdirektor Hans-Henning Kühne (10.v.l.)

In Kempten – Durach und somit im Zuständigkeitsbereich des Zollamts Kempten befindet sich auch ein sog. besonderer Landeplatz. 2012 fanden dort rund 10.000 Ein- und Ausflüge statt, davon waren 135 in Drittländer zu überwachen bzw. zollamtlich abzufertigen.

Kontrolleinheit Verkehrswege des Zolls (KEV): Offene Grenze bedeutet nicht freie Fahrt für Schmuggler

Die KEV des Hauptzollamtes Augsburg in Kempten kontrolliert den grenzüberschreitenden Warenverkehr im gesamten Regierungsbezirk Schwaben und in Teilen von Oberbayern.
Offene Grenzen bedeuten keinesfalls freie Fahrt für Drogenkuriere, Waffenhändler und Zigarettenschmuggler. Die Aufgriffspalette im Bereich der sog. Verbote und Beschränkungen reicht von sichergestellten gefälschten Produkten wie Arzneimitteln bis zum Stopp illegaler Schrotttransporte. Bei mehr als 5.700 Kontrollen wurden 2012 u. a auch rund 180.000 Euro an Barmitteln oder 132.000 Schmuggelzigaretten sichergestellt. Unterstützt wird die KEV durch die Zollhündin Franzi. Von den besonderen Fähigkeiten von Franzi konnte sich Finanzstaatsekretär Koschyk bei der eindrucksvollen Zollhundevorführung überzeugen.


Finanzstaatssekretär Hartmut Koschyk (4. v.l.) im Gespräch mit Zollhundelehrwart Jürgen Liebermann (2. v.l.) Hauptzollamt Ulm

Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sind das Geheimnis einer gut funktionierenden Zollverwaltung

Der Parlamentarische Staatssekretär, der vom Vertreter des Präsidenten der Bundesfinanzdirektion Südost in Nürnberg, Abteilungsdirektor Walter Lengert sowie dem Leiter des Hauptzollamtes Augsburg, Regierungsdirektor Hans-Henning Kühne, begleitet wurde, nahm sich Zeit für Gespräche mit den Beschäftigten der Zolleinheiten in Kempten.


v.l.n.r.: Zollhundelehrwart Jürgen Liebermann (Hauptzollamt Ulm), Finanzstaatssekretär Hartmut Koschyk, Abteilungsdirektor Walter Lengert (BFD Südost)

Zum Abschluss bedankte sich Finanzstaatssekretär Koschyk herzlich bei „seinen“ Zöllnerinnen und Zöllnern für ihre stete Einsatzbereitschaft und ihr tägliches Engagement. Als politisch mitverantwortlicher Staatssekretär und MdB ist ihm die Bedeutung einer gut funktionierenden Zollverwaltung für den Wirtschaftsstandort Deutschland sehr bewusst. „Die hohe Effizienz des deutschen Zolls, die auch von internationaler Seite wie der Gesellschaft für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, OECD, regelmäßig mit Spitzenplätzen im weltweiten Vergleich bestätigt und anerkannt wird , ist nur durch kompetente und motivierte Beschäftigte – wie hier in Kempten – erreichbar“.

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

Aufzeichnung der digitalen Vortragsveranstaltung „Alexander von Humboldt und die Kunst“

Weiterlesen

Digitales Bayreuther Fastenessen 2021

Weiterlesen
Praesentation3

Ein farbvoller Abend in Buenos Aires: das Livestream-Event der Stiftung Verbundenheit

Die Stiftung Verbundenheit hat die spanische Versi...

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.