Allgemein
Stimmungsvolle Konzertreise des wolgadeutschen Künstlers Germán Sack
9. Juli 2024
0

Bei der Konzertreise des Volksmusikensembles „Die Lustgen Oberfranken“ mit ihrem Programm „Lieder der Heimat“ nach Argentinien kam der erste persönliche Kontakt mit dem wolgadeutschen Künstler Germán Sack in Buenos Aires zustande.

Der Künstler war jetzt Teil der Delegation aus Lateinamerika, die auf Einladung der Stiftung Verbundenheit zu wichtigen Gesprächen in München, Bayreuth, Bremen, Bremerhaven und Berlin weilte.

Nach der Beendigung des Delegationsprogramms gab Germán Sack im Rahmen des Stiftungsprojektes „Lieder der Heimat“ noch drei Konzerte in Berlin-Lichtenberg, Gelnhausen und Nürnberg, für die von der Stiftung Verbundenheit aktive Partner vor Ort gewonnen werden konnten.

In Berlin-Lichtenberg waren die Integrationsinitiative für Spätaussiedler  Riwwel https://www.riwwel.eu/ und die Berliner Nachbarschaftsinitiative WIR https://lab-wir.de/ die Veranstalter, die rund um das Konzert von Germán Sack eine Seminarveranstaltung über Geschichte und Kultur der Russlanddeutschen organisiert hatte. In der Konzertpause wurden russlanddeutsche Spezialitäten wie Kreppel und Riwwelkuchen dargeboten. Die Veranstaltung wurde vom Riwwel-Vorstand Nikita Heidt und seinem aktiven Team geleitet.

Die zweite Konzertveranstaltung fand im hessischen Gelnhausen statt. Dort war die Sprach- und Partnerschaftsinitiative SPI  https://www.facebook.com/Sprachinit der Veranstalter, die zu dem Konzert in die ehemalige Synagoge in Gelnhausen eingeladen hatte. Unter den Gästen konnte die 1. Vorsitzende Olga Martens auch Gelnhausens 1. Bürgermeister Christian Litzinger und die langjährige hessische Landesbeauftragte für Heimatvertriebene Margarete Ziegler-Raschdorf begrüßen.

Zu dem dritten Konzert hatte das Bayerischen Kulturzentrum der Deutschen aus Russland BKDR     https://bkdr.de/ in Nürnberg eingeladen, das mit der Stiftung Verbundenheit gerade die Ausstellung und die Broschüre über wolgadeutsches Kulturerbe in Argentinien erstellt hatte. Der Leiter des BKDR, Waldemar Eisenbraun konnte hierzu auch den bekannten russlanddeutschen Sänger Jakob Fischer aus Stuttgart begrüßen, der den wolgadeutschen Künstler Germán Sack in Argentinien sehr geprägt hat.

Bei den drei Konzerten in Berlin-Lichtenberg, Gelnhausen und Nürnberg bot Germán Sack die breite Palette seines Repertoires dar, das von wolgadeutschen Dialektliedern für Kinder, Tanz- und Scherzliedern, dem Lied der Wolgadeutschen bis hin zu dem Reiselied der wolgadeutschen Auswanderer nach Amerika reichte. Besonderen Anklang fand die instrumentale Begleitung der von Germán Sack gesungenen Lieder auf seinem Hackbrett.

Die Stiftung Verbundenheit war bei den drei Konzerten durch den Vorsitzenden ihrer Stiftungsrates Hartmut Koschyk vertreten. Bei dem Konzert in Berlin-Lichtenberg war die Projektkordinatorin Hanka Scholze, bei dem Konzert in Nürnberg der Projektkoordinator Peter Aifeld zugegen.

About author

Peter Aifeld

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

Bericht SdZ Volksliedersingen

Bericht in der Sudetendeutschen Zeitung zum traditionellen Volksliedersingen erschienen

Zum traditionellen Volksliedersingen der Sudetende...

Weiterlesen
Bild Prämierung

Die Genialität Alexander von Humboldts lebt in oberfränkischen Real- und Mittelschulen weiter

Beeindruckende Prämierungsfeier des Alexander von...

Weiterlesen
sommerkonzert2

Traditionelles Konzert in Goldkronacher Stadtkirche begeisterte auch in diesem Jahr

Bereits unmittelbar nach seiner Gründung hat das ...

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert