Allgemein Für die Region
TechnologieAllianzOberfranken (TAO) findet politische Unterstützung
25. Mai 2011
0
, ,

Als außerordentlich großen Erfolg der Universtität Bayreuth und des Universtätspräsidenten Professor Dr. Rüdiger Bormann wertet  Finanzstaatssekretär Hartmut Koschyk die Spitzenplatzierungen der Universtät Bayreuth beim aktuellen Hochschulranking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) .

Universitätspräsident Professor Bormann erläuterte die  Ergebnisse des Hochschulrankings, bei dem Studierende nach ihren Einschätzungen befragt werden, in einem Gespräch mit Finanzstaatssekretär Hartmut Koschyk . Er freue  sich insbesondere darüber, dass die 2011 evaluierten Fächer Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und Jura gerade in den für Studierende wichtigen Kriterien „Studierbarkeit“ und „Studiensituation“ ihr seit langem anerkanntes hohes Niveau gehalten und ausgebaut haben. Darüber steht die Universität Bayreuth in nahezu allen Fächern, die das Ranking berücksichtigt, auf Spitzenplätzen.  „Wer an der Universität Bayreuth studiert, hat eine gute Wahl getroffen. Der gute Ruf, den wir uns mit einer qualitativ hochwertigen und schwerpunktorientierten Lehre erworben haben, wird für weiter steigende Studierendenzahlen sorgen“,  so Professor Bormann, der für das Jahr 2012 mit bis zu  12.000 Studierenden in Bayreuth rechnet.

KoschykBormann_Internet

Bei steigenden Studierendenzahlen müsse auch die räumliche Situation der Universtät verbessert werden, so Professor Bormann, der auf die Baumaßnahmen der Erweiterung der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät sowie die Neubauten Polymer Nanostructures und NW III verwies. Insgesamt werden in den nächsten drei Jahren etwa 40 Millionen Euro auf dem Campus verbaut. Gleichwohl verwies Präsident Bormann auf die sehr begrenzte Hörsaalkapazität, die eine große Herausforderung für den doppelten Abiturjahrgang darstellt und auf die sehr begrenzten Forschungsflächen, die angesichts der hohen Drittmittelquote von 46% des Staatshaushaltes die Kooperation mit der Wirtschaft stark einschränkt.

Finanzstaatssekretär Hartmut Koschyk sagte dem Universtätspräsidenten seine politische Unterstützung bei der Erweiterung der Universität Bayreuth auf dem „Zapf- Gelände“ an der Universtätsstraße zu. „Die Realisierung eines Science-Parks mit Unterstützung der Universität Bayreuth ist ein wichtiger Schritt für die Universtät und die Stadt Bayreuth“, so Koschyk.

„Hunderprozentige politische Rückendeckung“ gibt Hartmut Koschyk dem Universtätspräsidenten auch bei der vor Kurzem ins Leben gerufenen TechnologieAllianzOberfranken (TAO).  TAO ist ein  neuer konzeptioneller Ansatz einer hochschultypübergreifenden und themenorientierten Kooperation in Bildung und Forschung zwischen den Universitäten Bayreuth und Bamberg sowie den Hochschulen für angewandte Wissenschaften in Coburg und Hof. Hartmut Koschyk setzt dabei insbesondere auf die Forschungspartnerschaften und den Technologietransfer zwischen Wissenschaft und regionaler Wirtschaft, die intergrale Bestandteile der Technologieallianz sind . Erklärtes Ziel ist es, den Unternehmen in Oberfranken einen Wettbewerbsvorteil zu sichern.  Damit würden die Universität Bayreuth und die drei weiteren TAO-Partner Arbeitsplätze in der Region sichern  und neue schaffen,  so Koschyk.

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

2021-03-01_Humboldt_Veranstaltungen_2021

Programmvorschau 2021 des Alexander von Humboldt-Kulturforums

Laden Sie die Programmvorschau hier als PDF herunt...

Weiterlesen
210214_Fastenessen2021_V4

Herzliche Einladung zum digitalen Bayreuther Fastenessen 2021

https://www.humboldt-kulturforum.de/fastenessen

Weiterlesen
Cover Humboldtbrief 2020

Neuer Humboldt-Brief erschienen

Bedingt durch die anhaltende Corona-Pandemie ist d...

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.