Allgemein Für Deutschland Für die Region
Verständigung zur Aufnahme von Koalitionsverhandlungen / Koschyk: Was für die SPD der Mindestlohn, ist für uns das Thema Finanzen
18. Oktober 2013
0

CDU, CSU und SPD haben sich in ihren dritten Sondierungsrunde darauf verständigt, Koalitionsverhandlungen aufzunehmen. Der Nordbayerische Kurier befragte hierzu Mandatsträger aus der Region Bayreuth, darunter den Parlamentarischen Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen und Bayreuther Bundestagsabgeordneten, Hartmut Koschyk.

„Beide Seiten sind sich ihrer Verantwortung bewusst, dass Deutschland keine wochenlange Hängepartie zugemutet werden kann. Es war nie ein Geheimnis, dass wir uns gesetzliche Lohnuntergrenzen vorstellen können. Wichtig ist: Es darf kein Lohndumping geben, es darf aber auch keine Arbeitsplatzverluste geben. Was für die SPD der Mindestlohn, ist für uns das Thema Finanzen. Das darf keine höheren Steuern und keine neuen Schulden geben, das ist nicht verhandelbar. Alles andere schon. Die Schuldenbremse muss bleiben und 2015 brauchen wir die schwarze null im Haushalt“, so Finanzstaatssekretär Koschyk.

Zur Berichterstattung im Nordbayerischen Kurier gelangen Sie hier.

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

IMG-20201016-WA0001

Berichte des Deutsch-Koreanisches Sonderforums Online!

Aufgrund der Corona-Pandemie musste das 19. Deutsc...

Weiterlesen
Broschüre Russlandreise

Dokumentation zu den Veranstaltungen anlässlich des 190. Jahrestages der Russlandreise Alexander von Humboldts erschienen

Der Internationale Verband der Deutschen Kultur in...

Weiterlesen
Zwischenablage01

Koschyk im Interview mit Wochenblatt TV zur Ablehnung der Europäischen Bürgerinitiative Minority SafePack durch die Europäische Kommission

Interview mit Norbert Urban vom „Wochenblatt“ ...

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.