Allgemein Für Deutschland Für die Region
Verständigung zur Aufnahme von Koalitionsverhandlungen / Koschyk: Was für die SPD der Mindestlohn, ist für uns das Thema Finanzen
18. Oktober 2013
0

CDU, CSU und SPD haben sich in ihren dritten Sondierungsrunde darauf verständigt, Koalitionsverhandlungen aufzunehmen. Der Nordbayerische Kurier befragte hierzu Mandatsträger aus der Region Bayreuth, darunter den Parlamentarischen Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen und Bayreuther Bundestagsabgeordneten, Hartmut Koschyk.

„Beide Seiten sind sich ihrer Verantwortung bewusst, dass Deutschland keine wochenlange Hängepartie zugemutet werden kann. Es war nie ein Geheimnis, dass wir uns gesetzliche Lohnuntergrenzen vorstellen können. Wichtig ist: Es darf kein Lohndumping geben, es darf aber auch keine Arbeitsplatzverluste geben. Was für die SPD der Mindestlohn, ist für uns das Thema Finanzen. Das darf keine höheren Steuern und keine neuen Schulden geben, das ist nicht verhandelbar. Alles andere schon. Die Schuldenbremse muss bleiben und 2015 brauchen wir die schwarze null im Haushalt“, so Finanzstaatssekretär Koschyk.

Zur Berichterstattung im Nordbayerischen Kurier gelangen Sie hier.

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

Anzeige BTSZ NEU 1

Musikalische Reise mit den „Lustigen Oberfranken“ zum traditionellen Kultur- und Begegnungsfest der Karpatendeutschen nach Kesmark

Die Stiftung Verbundenheit freut sich, ihnen die G...

Weiterlesen
banat 2

Landsmannschaft der Banater Schwaben und Stiftung Verbundenheit vereinbaren engere Zusammenarbeit

Die Landsmannschaft der Banater Schwaben in Deutsc...

Weiterlesen
loibl2

Stiftung Verbundenheit und Bayerische Aussiedler- und Vertriebenenbeauftragte Dr. Petra Loibl MdL erörtern Kooperationsprojekte

Die in Bayreuth ansässige Stiftung „Verbundenhe...

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert