Allgemein Für Deutschland Für die Region
Vorstellung der neuen Sonderbriefmarke und Sondermünze zum „200. Geburtstag Richard Wagner“ im Jagdschloss Graupa
8. Mai 2013
0
, , ,

Finanzstaatssekretär Hartmut Koschyk, die Oberbürgermeisterin der Stadt Dresden, Helma Orosz, der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Arnold Vaatz MdB, der Trompetenvirtuose Prof. Ludwig Güttler, der künstlerische Leiter der „Neuen jüdischen Kammerphilharmonie“,Michael Hurshell, Heiko Lachmann, Vorstandsmitglied der Ostsächsischen Sparkasse Dresden, die amtierende Sächsische Weinkönigin Katja Riedel und Klaus Brähmig MdB, Vorsitzender des Tourismusverbandes Sächsische Schweiz und Vorsitzender des Ausschusses für Tourismus des Deutschen Bundestages, beim Anschnitt einer Schoko- und Fruchtcremetorte

2013 jährt sich der Geburtstag des genialen Musikers und Komponisten Richard Wagner zum 200. Mal. Anlässlich dieses Jubiläums präsentierte das Bundesministerium der Finanzen das Sonderpostwertzeichen und die Sondermünze „200. Geburtstag Richard Wagner“ an seinen alten Wirkungs- und Lebensstationen.

Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen und Bayreuther Bundestagsabgeordnete, Hartmut Koschyk, stellte die Gedenkmünze und das Sonderpostwertzeichen neben den offiziellen Präsentationen in Bayreuth und der Geburtsstadt Leipzig auf Initiative von Klaus Brähmig MdB, Vorsitzender des Ausschusses für Tourismus des Deutschen Bundestages, auch im Jagdschloss Graupa vor.

Finanzstaatssekretär Koschyk gemeinsam mit Klaus Brähmig MdB, Vorsitzender des Ausschusses für Tourismus des Deutschen Bundestages und der Trompetenvirtuose Prof. Ludwig Güttler

Richard Wagner war in seiner Jugend und später als Kapellmeister in Dresden ein großer Bewunderer der Sächsischen Schweiz. Inspiriert durch die atemberaubende Landschaft konzipierte er in Graupa eines seiner berühmtesten Werke den „Lohengrin“. „Diese magische Verbindung zwischen Wagner und der Sächsischen Schweiz habe ich zum Anlass genommen, auch hier in unserer Region diesen Musensohn und genialen Musiker zu ehren“, so der CDU-Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende des Tourismusverbandes Sächsische Schweiz Klaus Brähmig.

Das Jagdschloss Graupa

Zu den rund 100 Gästen zählten die Oberbürgermeisterin der Stadt Dresden, Frau Helma Orosz, der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Herr Arnold Vaatz MdB, der Baubürgermeister der Stadt Pirna, Herr Christian Flörke, der Bürgermeister der Gemeinde Lohmen, Herr Jörg Mildner, der Präsident der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, Herr Ulf Großmann, Herr Prof. Ludwig Güttler und der künstlerische Leiter der „Neuen jüdischen Kammerphilharmonie, Herr Michael Hurshell. Darüber hinaus kamen zahlreiche Vertreter der sächsischen Briefmarkenvereine und Personen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft.

Musikalisch wurde die Veranstaltung von der Musikschule Sächsische Schweiz begleitet. „Mit dem ältesten Wagner-Museum und dem größten Wagner-Denkmal weltweit im Liebethaler Grund verfügen wir über ein touristisches Kleinod, das Kulturtouristen aus aller Welt näher gebracht werden muss. Diese Veranstaltung leistete einen entsprechenden Beitrag dazu“, so MdB Klaus Brähmig.

Zur Berichterstattung in der „Dresdner Neuste Nachrichten“ gelangen Sie hier.

Zur Berichterstattung in der „Sächsische Zeitung“ gelangen Sie hier.

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

WhatsApp Image 2021-10-12 at 15.18.32

Stiftungsbeitrag über die „Wolgadeutsche Migration nach Südamerika“ für das Bayerischen Kulturzentrum der Deutschen aus Russland (BKDR)

Hartmut Koschyk (Parl. Staatssekretär a.D. und Ra...

Weiterlesen
210912_Hedwigsandacht

Traditionelle Hedwigsandacht

Weiterlesen

Vortrag: „Kubas Humboldt. Ein Forschungsfeld zwischen kolonialer Epoche und digitaler Gegenwart“ von Dr. Tobias Kraft

Der preußische Forschungsreisende Alexander von H...

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.