Allgemein Nei'n Dopf geggugd
Zuten-Hefeklöße mit Rippchen und Krautsalat – Bundesbeauftragter Koschyk guggd mal wieder nei ‘n Dobf
22. August 2014
0
,

DSC_0069

Nach dem Bundesbeauftragter Hartmut Koschyk schon letzten Sommer sehr erfolgreich und mit viel Freude in verschiedene Döbfe geguggd hat, hieß es nun wieder: „Nei ’n Dobf geguggd!“ Dieses Mal besuchte er Jutta Weißflach aus Wülfersreuth und Inge Neukam aus Bischofsgrün, die gemeinsam im Alten Wirtshaus in Dressendorf kochen. Dort sind die Beiden für den Bayreuther Bäuerinnen Partyservice tätig sind und vermieten die ehemalige Wirtsstube für Feste sowie Veranstaltungen.

DSC01613

DSC_0061

DSC_0064

Zusammen mit den Damen kochte Herr Koschyk, das traditionelle Goldkronacher Gericht Zuten-Hefeklöße nach einem Rezept von Karl-Georg Wölfshöfer aus dessen Buch „Malzkaffee und Milchhaut“. Diese Speise wurde und wird immer noch klassischerweise zu Heilig Abend gereicht. Abgerundet wurde das Gericht durch Schweinerippchen sowie Krautsalat.

Wer sich selbst von dem kulinarischen Können der zwei Frauen überzeugen möchte, kann dies vom 5. – 7. September auf der Dressendorfer Kerwa tun.

DSC_0077

DSC01622

DSC_0066

ZumVideopodcast und dem Rezept für Zuten-Hefeklöß mit Rippchen und Krautsalat gelangen Sie hier.

 

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

Benefizkonzert Plakat A1

Die Stiftung Verbundenheit lädt zum Benefizkonzert des Zamirchors mit internationalen Gastmusikern im Rahmen der Hilfsaktion „Hilfsbrücke Oberfranken – Transkarpatien/ Ukraine“ ein

Der Zamirchor und die Stiftung Verbundenheit mit d...

Weiterlesen
Screenshot 2022-06-15 175917

Online-Diskussion „Deutsche Minderheit im Krieg. Wie geht es ethnischen Deutschen in der Ukraine?“

Mit dem Ziel, die Lage der deutschen Minderheit in...

Weiterlesen
Julia Taips mit Hartmut Koschyk

Julia Taips zur stellvertretenden Bürgermeisterin von Mukatschewo ernannt

Julia Taips mit Harmut Koschyk Wir gratulieren Jul...

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.