Für Deutschland
Bundesbeauftragter Koschyk beim Deutschen Evangelischen Kirchentag – Gewinnerehrung für den Wettbewerb „Lebendige Brücken“
5. Juni 2015
0

Der Beauftragte der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Hartmut Koschyk MdB, prämiert am 5. Juni 2015 gemeinsam mit dem Beauftragten des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland für die Spätaussiedler und Heimatvertriebenen, Kirchenpräsident i.R. Helge Klassohn, die Gewinner des Wettbewerbs „Lebendige Brücken“. Koschyk und Klassohn haben für den Wettbewerb der Aussiedlerseelsorge der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) die Schirmherrschaft übernommen. Menschen, die durch ihre Aussiedlung mehrere Heimaten in sich tragen, sind oft in besondere Weise „Brückenbauende“. Der Wettbewerb „Brückenschlag“ zeichnet Projekte aus, die unterschiedliche Menschen und Welten verbinden.

Bundesbeauftragter Koschyk dankte den Teilnehmern des Wettbewerbs dafür, dass Sie mit ihren Projekten gegenseitige und grenzüberschreitende Akzeptanz schaffen. „Das ist nicht selbstverständlich und umso mehr freue ich mich auch, heute die Gewinner unseres Wettbewerbers, die Brückenbauer hier in Stuttgart begrüßen zu dürfen. Gerne hätten wir alle Teilnehmer mit dem ersten Preis ausgezeichnet, denn sie alle sind Brückenbauer“, so Bundesbeauftragter Koschyk.

Zum Redebeitrag von Bundesbeauftragten Koschyk gelangen Sie hier.

Zur Internetseite des Deutschen Evangelischen Kirchentages gelangen Sie hier.

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

210419_Plakat_Himmelfahrt_V2

Herzliche Einladung zu: „Gedanken zum Himmelfahrtstag“

Weiterlesen

Aufzeichnung der digitalen Vortragsveranstaltung „Alexander von Humboldt und die Kunst“

Weiterlesen
210331_Humboldt_Kunst

Herzliche Einladung zur Digitalen Vortragsveranstaltung: „Alexander von Humboldt und die Kunst“

„Alexander von Humboldt und die Kunst des 19 Jah...

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.