Für Deutschland
Bundesbeauftragter Koschyk empfängt slowakischen Botschafter Dr. Peter Lizák im Bundesinneministerium
2. Februar 2016
0

Bundesbeauftragter Koschyk mit dem slowakischen Botschafter Dr. Peter Lizák

Der Beauftragte der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Hartmut Koschyk MdB, hat den Botschafter der Slowakischen Republik, Dr. Peter Lizák, im Bundesministerium des Innern zu einem Meinungs- und Informationsaustausch empfangen.

Im Vordergrund des Gesprächs stand die Zusammenarbeit beider Länder mit Blick auf die Förderung der Karpatendeutschen in der Slowakei. Einen Schwerpunkt der Unterstützung sehen Bundesbeauftragter Koschyk und Botschafter Dr. Lizák vor allem im Bereich Sprach- und Bildungsförderung für die Jugend.

Im Juni letzten Jahres traf Koschyk in Preßburg mit der slowakischen Regierungsbeauftragten für nationale Minderheiten, Mária Jedličková zusammen. Beide Minderheitenbeauftragten verständigten sich auf eine Intensivierung der Zusammenarbeit in Form von jährlichen Treffen, in denen Maßnahmen beider Regierungen zugunsten der Karpatendeutschen in der Slowakei erörtert werden sollen. Bundesbeauftragter Koschyk und Botschafter Dr. Lizák sind sich einig, dass auch die Vertreter der Karpatendeutschen in der Slowakei und die Vertreter der karpatendeutschen Landsmannschaften in Deutschland in diese Gespräche einbezogen werden sollen.

Koschyk berichtete Botschafter Dr. Lizák weiterhin von seinem Besuch in der Roma-Siedlung Habeš in der ostslowakischen Stadt Sečovce im Jahr 2014. Die Benediktinerabtei Maria Laach in der Eifel und der Kölner Verein „Kellerladen e.V.“ unterstützen die Roma-Siedlung seit Jahren und helfen den dort lebenden Roma in den Bereichen Gesundheit, Bildung und soziale Lage. Auch slowakische Ordensschwestern und die regionale Caritas sind vor Ort tätig. Koschyk würdigte die durch Engagement der zuständigen slowakischen Behörden erreichten Verbesserungen der Lebenssituation der Roma in Siedlung Habeš.

Bundesbeauftragter Koschyk und Botschafter Dr. Lizák sind sich einig, dass die Integration und Verbesserung der Lebensbedingungen der Roma eine gesamteuropäische Aufgabe ist und Botschafter Lizák dankte für die deutsche Unterstützung bei der Inklusion der Roma in der slowakischen Republik.

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

Bonn, 15. Januar 1990
Der Chef des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung, Bundesminister Hans Klein, gab Herrn Jürgen Liminski vom

Ausschreibung zum „Johnny“ Klein-Preis für die deutsch-tschechische Verständigung 2021

Als Journalist, Politiker und Diplomat, berichtete...

Weiterlesen
NUAC

Tagung des National Unification Advisory Council (NUAC) / Wie sollten Korea und Europa zusammenarbeiten, um Frieden und Wiedervereinigung zu erreichen?

Der National Unification Advisory Council (NUAC) K...

Weiterlesen
DKWF 2

Deutsch-Koreanisches Wirtschaftsforum geht an den Start!

Unter dem Dach des Deutsch-Koreanischen Forums e.V...

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.