Für Deutschland International
Deutsch als Mutter- und Minderheitensprache / Bundesbeauftragter Koschyk im Dialog mit Prof. Dr. Hermann Scheuringer und Dr. Koloman Brenner
21. September 2016
0

v.l.n.r.: Prof. Dr. Hermann Scheuringer, Bundesbeauftragter Hartmut Koschyk MdB und Dr. Koloman Brenner

Der Erhalt und die Pflege der deutschen Sprache und die Förderung des Sprachgebrauchs ist ein wesentlicher Bestandteil bei der Hilfen- und Förderpolitik der Bundesregierung für die Angehörigen der Deutschen Minderheiten in Mittel-, Ost- und Südosteuropa. Hierzu bedarf es auch einer wissenschaftlichen Fundierung.

Zur Erörterung der hiermit zusammenhängenden Fragen traf sich der Beauftragte der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Hartmut Koschyk MdB, mit dem Leiter des Forschungszentrums Deutsch in Mittel-, Ost- und Südosteuropa (DiMOS) an der Universität Regensburg, Prof. Dr. Hermann Scheuringer, und dem Vizedekan der Philosophischen Fakultät der Eötvös-Loránd-Universität zu Budapest, Dr. Koloman Brenner. Dr. Brenner gehört auch dem Forschernetzwerk des Forschungszentrums DiMOS an.

Das Forschungszentrum DiMOS ging 2013 aus der 2006 gegründeten Forschungsgruppe gleichen Namens hervor. Es sieht es als seine vornehmliche Aufgabe an, die deutsche Sprache im östlichen Europa im Rahmen der historischen und aktuellen Mehrsprachensituation dieses Raumes und in enger Einbeziehung der dortigen Nachbarsprachen des Deutschen und dortiger universitärer und anderer wissenschaftlicher Einrichtungen zu erforschen und zu dokumentieren. Ideelle Leitlinie des Forschungszentrums ist dabei, das Deutsche nicht mehr als Herrschaftssprache oder Nationalsprache zu begreifen, sondern als Interregionalsprache und als Sprachklammer in Mittel-, Ost- und Südosteuropa als Raum jahrhundertelanger, auch aktueller Migrationsbewegungen.

Bundesbeauftragter Koschyk erläuterte ausführlich die Aufgabenteilung zwischen dem Bundesministerium des Innern und dem Auswärtigen Amt in der Förderung des Spracherwerbs und Spracherhalts der Deutschen Minderheiten. Während das Auswärtige Amt für die Unterstützung des Schulunterrichts in Deutsch als Mutter- bzw. Minderheitensprache zuständig ist, fördert das Bundesministerium des Innern den außerschulischen Sprachunterricht für die Deutsche Minderheit. Koschyk regte eine wissenschaftliche Tagung zur Bestandsaufnahme hinsichtlich der Angebote zum Spracherwerb sowie zum Sprachgebrauch durch die Angehörigen der Deutschen Minderheit an.

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

KakaoTalk_20210916_161757027

Glückwunschbotschaft an die Korea Foundation zu ihrem 30-jährigen Jubiläum

Anlässlich des 30-jährigen Jubiläums der Korea ...

Weiterlesen
Florian Oßner

MdB Florian Oßner: „Junges Netzwerk Deutschland-Korea verdient weitere Unterstützung!“

Das im Hebst 2019 in Berlin gegründete Netzwerk J...

Weiterlesen
Bonn, 15. Januar 1990
Der Chef des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung, Bundesminister Hans Klein, gab Herrn Jürgen Liminski vom

Ausschreibung zum „Johnny“ Klein-Preis für die deutsch-tschechische Verständigung 2021

Als Journalist, Politiker und Diplomat, berichtete...

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.