Für Deutschland International
Europäisches Roma Institut für Kunst und Kultur (ERIAC) in Berlin gegründet
17. Februar 2017
0

Bundesbeauftragter Koschyk MdB bei der Gründungsversammlung des Europäischen Roma Instituts für Kunst und Kultur (ERIAC)

In Berlin fand gestern in einem feierlichen Rahmen die Gründungsversammlung des Europäischen Roma Instituts für Kunst und Kultur (ERIAC) statt. Neben Michael Roth MdB, Staatsminister für Europa im Auswärtigen Amt, der ein Grußwort sprach, war auch der Beauftragte der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Hartmut Koschyk MdB, anwesend.

Das ERIAC ist eine gemeinsame Initiative des Europarats, der Stiftung „Open Society Foundations“ (OSF) sowie der „Allianz für das Europäische Roma Institut für Kunst und Kultur“. Es soll dazu beitragen, Kunst und Kultur der Roma in Europa zu erfassen und der europäischen Öffentlichkeit vorzustellen und damit auch einen Beitrag gegen Antiziganismus leisten. Der Europarat hatte im September 2015 einen grundsätzlichen Beschluss für die Gründung des ERIAC gefasst.

Bundesbeauftragter Koschyk begrüßte die Gründung des ERIAC und dessen Ansiedlung in Berlin. Er hatte sich gemeinsam mit Staatsminister Roth sowie in enger Abstimmung mit dem Vorsitzenden des Zentralrats Deutscher Sinti und Roma, Romani Rose, für den Hauptsitz des Instituts in der Bundeshauptstadt stark gemacht.

Zum Redebeitrag von Staatsminister Roth MdB auf der Internetseite des Auswärtigen Amts gelangen Sie hier.

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

2

CORONA-CHAOS IN NORDKOREA – Von Patient 0 auf 350 000 in nur 24 Stunden

von: MARC OLIVER RÜHLE veröffentlicht am 14.05....

Weiterlesen
Screenshot_20220420-124459_YouTube

Videogrußbotschaft von Hartmut Koschyk zum Abschluss des Mentoring-Programms 2021/2122 des Netzwerks Junge Generation Deutschland-Korea

Das Mentoring-Programm 2021 des Netzwerks Junge Ge...

Weiterlesen
aaBrueckepost25_03no1 (1)

Nächste Hilfsaktion der „Humanitären Brücke Oberfranken – Transkarpatien“ steht bevor

Derzeit bereitet die Stiftung „Verbundenheit“ ...

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.