Für Deutschland International
Koschyk trifft Bundesvorsitzenden der Landsmannschaft der Oberschlesier Klaus Plaszczek
1. Juli 2015
0

v.l.n.r.: Klaus Plaszczek, Bundesvorsitzendet der Landsmannschaft der Oberschlesier, Bundesbeauftragter Koschyk MdB und Sebastian Wladarz, Leiter der Geschäftsstelle der Landsmannschaft

Der Beauftragte der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Hartmut Koschyk MdB, hat im Bundesinnenministerium in Berlin den Bundesvorsitzenden der Landsmannschaft der Oberschlesier, Klaus Plaszczek empfangen. Dabei dankte Plaszczek dem Beauftragten ausdrücklich für dessen Einsatz für das ehrende Andenken an den langjährigen Sprecher der Landsmannschaft und Präsidenten des Bundes der Vertrieben, Dr. Herbert Czaja. Czaja war in den letzten Monaten wiederholt entgegen den historischen Tatsachen eine Sympathie für die Nationalsozialisten unterstellt worden.

Im Zentrum des Gesprächs, an dem auch der Leiter der Geschäftsstelle der Landsmannschaft Sebastian Wladarz teilnahm, stand die Kulturarbeit der Landsmannschaft. Bundesbeauftragter Koschyk sicherte seine volle politische Unterstützung für Bestrebungen der Landsmannschaft der Oberschlesier wie auch des gesamten Bundes der Vertriebenen zu, bei der Durchführung der Vertriebenenkulturarbeit wieder mehr konzeptionelle und finanzielle Eigenständigkeit, auch in Gestalt eigener Kulturreferenten, zu erhalten.

Ein weiterer Schwerpunkt des Informations- und Gedankenaustausches waren die Möglichkeiten für eine noch bessere Zusammenarbeit der Landsmannschaften aus Herkunftsgebieten, die im heutigen Polen liegen, sowie der jeweiligen Selbstorganisationen der deutschen Minderheiten vor Ort in Polen. Bundesbeauftragter Koschyk regte hierfür regelmäßige Konsultationen zwischen diesen Landsmannschaften und dem Verband der deutschen Sozial-Kulturellen Gesellschaften in Polen an. Die Vertreter der Landsmannschaft der Oberschlesier informierten den Bundesbeauftragten über ihre laufenden Vorhaben, vor allem in Oberschlesien selbst.

Der Bundesbeauftragte nutzte Gelegenheit, die Vertreter der Landsmannschaft über den Stand der Beratungen des Runden Tisches zu Fragen der Förderung der deutschen Minderheit in Polen und der polnischstämmigen Bürger und Polen in Deutschland und hierbei insbesondere über die Situation im deutschsprachigen Schulwesen zu informieren.

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

2

CORONA-CHAOS IN NORDKOREA – Von Patient 0 auf 350 000 in nur 24 Stunden

von: MARC OLIVER RÜHLE veröffentlicht am 14.05....

Weiterlesen
Screenshot_20220420-124459_YouTube

Videogrußbotschaft von Hartmut Koschyk zum Abschluss des Mentoring-Programms 2021/2122 des Netzwerks Junge Generation Deutschland-Korea

Das Mentoring-Programm 2021 des Netzwerks Junge Ge...

Weiterlesen
aaBrueckepost25_03no1 (1)

Nächste Hilfsaktion der „Humanitären Brücke Oberfranken – Transkarpatien“ steht bevor

Derzeit bereitet die Stiftung „Verbundenheit“ ...

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.