Für Deutschland International
SeniVita vertieft Zusammenarbeit mit China im Bereich der Ausbildung von Pflegefachkräften: Deutsch-Chinesische Berufsfachschule für Pflege soll in der Metropole Shenyang im Nordosten der VR China entstehen
19. Juli 2018
0

Das Memorandum of Understanding (MoU) zur Errichtung der Chinesisch-Deutschen Pflegeschule ist unterzeichnet – eine Chinesisch-Deutsche Fachkonferenz im Oktober in Bayreuth wird das Modellprojekt weiter voranbringen

Die SeniVita Sozial gemeinnützige GmbH mit ihrer Unternehmenstochter Dr. Wiesent Schulen gemeinnützige GmbH wird die bereits 2015 begonnene Zusammenarbeit mit der Medizinischen Universität Shenyang bei der Ausbildung von Pflegekräften intensivieren.

Das SeniVita-Team hat jetzt in Shenyang den Aufbau einer Deutsch-Chinesisches Berufsfachschule für Pflege entscheidend vorangebracht: SeniVita-Vorstandsvorsitzender Dr. Horst Wiesent, Schulleiter Dr. Bernd Haberl, Projektleitern Frau Chen Chen und SeniVita-Aufsichtsratsvorsitzender Hartmut Koschyk

Zu diesem Zweck haben der Vorstandsvorsitzende der Unternehmensgruppe Dr. Horst Wiesent, der Vorsitzende des Aufsichtsrates Hartmut Koschyk, der Direktor der Dr. Wiesent Schulen Dr. Bernhard Haberl sowie die Projektleiterin für die Zusammenarbeit mit China Frau Chen Chen in diesen Tagen die Stadt Shenyang besucht und dort mit der Medizinischen Universität eine Absichtserklärung unterzeichnet, in Shenyang eine Deutsch-Chinesische Berufsfachschule für Pflege zu errichten, welche die Auszubildenden aus beiden Ländern zu einem Examen führen soll, das in beiden Ländern anerkannt wird.

Der für Gesundheit, Soziales und Bildung zuständige Oberbürgermeister von Shenyang, Jiang Jun, (rechts von Hartmut Koschyk) unterstützt die geplante Deutsch-Chinesische Berufsfachschule für Pflege nachdrücklich und wird zu der das Projekt vorbereitenden Deutsch-Chinesischen Fachkonferenz im Oktober nach Bayreuth kommen

Das Vorhaben wird von der Stadt Shenyang nachhaltig unterstützt, wie der für Bildung, Soziales, Gesundheit und Kultur zuständige Oberbürgermeister Jiang Jun gegenüber den SeniVita-Vertretern versicherte. Er freue sich, so Oberbürgermeister Jun Jiang, dass nach der erfolgreichen Kooperation der Stadt Shenyang im Bereich von Wirtschaft, Energie, Technik und Wissenschaft mit Deutschland nunmehr im Bereich der Ausbildung von Pflegekräften ein wichtiges soziales Modellvorhaben in Form der geplanten Berufsfachschule für Pflege entstehe. Die 7 Millionen Einwohner zählenden Metropole der Provinz Liaoning beherbergt bereits zahlreiche deutsche Unternehmen und Institutionen, u.a. ein BMW-Werk. Der Vorstandsvorsitzende der SeniVita-Unternehmensgruppe Dr. Horst Wiesent äußerte gegenüber Oberbürgermeister Jiang Jun auch die Absicht, im Zusammenhang mit der Errichtung der Pflegeschule auch eine SeniVita-Pflegeeinrichtung in Shenyang zu bauen, um das Modell „AltenPflege 5.0“ mit ambulanter Pflege und Tagespflege beispielhaft zu demonstrieren und den künftigen Absolventen der Pflegefachschule auch eine berufliche Möglichkeit vor Ort zu bieten.

Die Medizinische Hochschule Shenyang, an der ca. 13.000 Studentinnen und Studenten in den Bereichen Medizin, Pflege und Rehabilitation ausgebildet werden

Die Zusammenarbeit der SeniVita Unternehmensgruppe mit der Medizinischen Universität Shenyang begann im Jahr 2015, als das Unternehmen auf Bitten des Bayerischen Gesundheitsministeriums 8 chinesische Absolventen der Universität mit dem „Bachelor of Nurse“ in seiner Berufsfachschule für Pflege in Eggolsheim im Landkreis Forchheim und seinen Pflegeeinrichtungen in den Landkreisen Bayreuth und Forchheim zum deutschen Pflegeexamen hinführte, das alle 8 Chinesinnen in diesen Tagen erfolgreich bestanden haben.

Im Chinesisch-Deutschen Internationalen Pflege-Zentrum an der Medizinischen Hochschule Shenyang werden vom Leiter Yan Feng (rechts neben Hartmut Koschyk) und seinem Team die Absolventinnen und Absolventen der Hochschule auf ihre Pflegeausbildung in Deutschland vorbereitet

Die Rektorin der Medizinischen Universität Shenyang Frau Prof. Dr. Chunling Xiao und der Leiter des Chinesisch-Deutschen Internationalen Pflegezentrums an der Medizinischen Universität Shenyang Feng Yan dankten den Vertretern von SeniVita und den Dr. Wiesent Schulen für das vorbildliche Engagement bei der Pflegeausbildung der Absolventinnen der Hochschule. Man sei von der fachlichen Ausbildungskompetenz, aber auch von der hervorragenden Betreuung und Fürsorge von Seiten des Unternehmens und der Schule sehr beeindruckt und werde bereits im Herbst dieses Jahres weitere 11 Absolventinnen und Absolventen der Universität zur Weiterqualifizierung im Bereich der Pflege nach Deutschland schicken, so die Rektorin Prof. Chunling Xiao. 

11 Absolventinnen und Absolventen der Medizinischen Hochschule Shenyang werden im September in der Dr. Wiesent-Berufsfachschule für Pflege in Eggolsheim und in SeniVita-Pflegeeinrichtungen in Oberfranken ihre Pflegeausbildung beginnen

Im Chinesisch-Deutschen Internationalen Pflegezentrum der Medizinischen Hochschule Shenyang konnten die Vertreter von SeniVita und den Dr. Wiesent Schulen mit diesen 11 Absolventinnen und Absolventen bereits gute Gespräche führen, wobei die jungen Chinesinnen und Chinesen in deutscher Sprache ihre Beweggründe darlegten, warum Sie nach dem Bachelor-Abschluss noch eine Pflegeausbildung in Deutschland anstreben. Die jungen Menschen begründeten ihre Entscheidung zum einen mit der notwendigen Entwicklung des Pflegeberufes auch in der VR China, zum anderen aber auch mit dem guten Ruf der deutschen dualen Ausbildung. Der Leiter der Berufsfachschule für Altenpflege der Dr. Wiesent Schulen gGmbH, Dr. Bernhard Haberl und die Projektleiterin Frau Chen Chen sowie Dr. Horst Wiesent und Hartmut Koschyk stellten sich den intensiven Fragen der jungen Chinesen über die im Herbst beginnende Ausbildung in Oberfranken.

Die Rektorin der Medizinischen Hochschule Shenyang, Frau Prof. Dr. Xiao Chunlin, und der Vorstandsvorsitzende der SeniVita Sozial gGmbH und der Dr. Wiesent-Schulen gGmbH, Dr. Horst Wiesent, unterzeichnen die Absichtserklärung zur Errichtung einer Deutsch-Chinesischen Berufsfachschule für Pflege

Höhepunkt des Besuches der Vertreter von SeniVita und der Dr. Wiesent Schulen in Shenyang war dann auch die feierliche Unterzeichnung der Absichtserklärung zur weiteren Qualifizierung von Absolventen der Medizinischen Hochschule Shenyang zu examinierten Pflegefachkräften und der Errichtung der Chinesisch-Deutschen Berufsfachschule für Pflege. Hierzu wurden in Shenyang in der unterzeichneten Absichtserklärung bereits wichtige Punkte vereinbart.

Dr. Horst Wiesent, Frau Chen Chen und Hartmut Koschyk vor der Statue von Florence Nightingale, der Begründerin der neuzeitlichen Pflege, an der Medizinischen Hochschule Shenyang

So soll ein chinesisch-deutsches Curriculum erarbeitet und den zuständigen Ministerien in Bayern und der Provinz Liaoning zur Genehmigung vorgelegt werden. Die theoretische Ausbildung der Schüler an der Berufsfachschule für Pflege in Shenyang soll mit einem hochwertigen Deutschunterricht verbunden werden, damit die Auszubildenden bei Beginn der praktischen Ausbildung in Deutschland bereits über gute Deutschkenntnisse verfügen. Die weiteren organisatorischen und inhaltlichen Fragen im Zusammenhang mit der Errichtung der Pflegeschule sollen bei einer deutsch-chinesischen Fachkonferenz im Oktober in Bayreuth diskutiert und vereinbart werden. Hierzu werden auch der zuständige Oberbürgermeister Jun Jiang, Universitätsrektorin Prof. Dr. Chunling Xiao und der Leiter des Chinesisch-Deutschen Internationalen Pflegezentrums Feng Yan sowie weitere chinesische Vertreter nach Bayreuth kommen.

Auch der stv. deutsche Generalkonsul in Shenyang, Horst-Peter Stache wurde über das Projekt der geplanten Pflegeschule informiert

In Shenyang haben die Vertreter von SeniVita und der Dr. Wiesent Schulen auch den stellvertretenden deutschen Generalkonsul Horst-Peter Stache und die Leiterin der Visa-Abteilung, Frau Weyh, über das geplante Schulprojekt und die Fortsetzung der Pflege-Qualifizierung unterrichtet.

Dieser überdimensionale Wandteppich aus Lammfell zum Leben und Wirken von Florence Nightingale befindet sich im Lehrgebäude der Pflegezentrums der Medizinischen Hochschule Shenyang

Auch der chinesische Botschafter in Deutschland Mingde Shi unterstützt das Schulprojekt nachdrücklich, nachdem ihm vom Aufsichtsratsvorsitzenden der SeniVita Sozial gGmbH Hartmut Koschyk das Modellvorhaben in der Chinesischen Botschaft in Berlin vorgestellt wurde.

Diese jungen Absolventinnen und Absolventen der Medizinischen Hochschule Shenyang beginnen im Herbst ihre Pflegeausbildung in Oberfranken

Nach der Rückkehr aus China beginnen jetzt von Seiten der SeniVita-Unternehmensgruppe und der Dr. Wiesent Schulen die Vorbereitung für die Aufnahme der nächsten 11 chinesischen Pflegeschüler ab September in Deutschland. Auch dem Besuch der hochrangigen Delegation aus Shenyang und der deutsch-chinesischen Fachkonferenz in Bayreuth misst man hohe Bedeutung bei, gilt es doch Oberfranken als Pflege- und Gesundheitsstandort sowie als Bildungsregion den chinesischen Gästen zu präsentieren. Hierzu möchte SeniVita auch mit weiteren Partnern und Institutionen zusammenarbeiten, denn so SeniVita-Vorstandsvorsitzender Dr. Horst Wiesent: „Wir möchten so viele Kooperationspartner wie möglich in die Intensivierung der Zusammenarbeit mit Shenyang einbeziehen, damit ganz Oberfranken davon profitiert!“

Zu der zwischen der Dr. Wiesent-Schulen gGmbH und der Medizinischen Hochschule Shenyang unterzeichneten Absichtserklärung zur Errichtung einer Chinesisch-Deutschen Berufsfachschule für Pflege gelangen Sie hier.

Auch die landesweite chinesische Tageszeitung „China Daily“ berichtete über das geplante Modellprojekt einer Deutsch-Chinesisches Berufsfachschule für Pflege. Zu dem Artikel gelangen Sie hier.

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

Chuseok 2021

Fröhliches koreanisches Chuseok-Fest!

즐거운 추석 명절, 넉넉하고 풍요로운...

Weiterlesen
KakaoTalk_20210916_161757027

Glückwunschbotschaft an die Korea Foundation zu ihrem 30-jährigen Jubiläum

Anlässlich des 30-jährigen Jubiläums der Korea ...

Weiterlesen
Florian Oßner

MdB Florian Oßner: „Junges Netzwerk Deutschland-Korea verdient weitere Unterstützung!“

Das im Hebst 2019 in Berlin gegründete Netzwerk J...

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.